Wie auf überraschende Konfrontation reagieren?

vom 17.06.2019, 09:09 Uhr

Am Wochenende bin ich ganz überraschend mit etwas konfrontiert worden, dessen Zeitpunkt ich eigentlich selbst bestimmen wollte und mir vorher zurechtlegen bzw. überlegen wollte, wie ich es anfange und was ich sagen möchte. Da ich aber so plötzlich damit konfrontiert wurde, habe ich dann improvisiert und versucht möglichst taktvoll und dennoch bestimmt zu sagen, was mich eben stört bzw. mir auf dem Herzen liegt.

Wie reagiert ihr auf überraschende Konfrontationen? Hattet ihr schon eine Situation, auf die ihr euch eigentlich etwas vorbereiten wolltet, was dann aber nicht mehr möglich war? Macht ihr dann auch das Beste daraus? Mein ihr, dass ihr die Konfrontation dennoch gut gemeistert habt und eure Meinung vertreten konntet?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich hatte auch mal eine Zeit lang ein Geheimnis. So wollte ich nicht, dass mein Ex Partner und seine Familie sehen, mit wem ich da zusammen bin, nämlich einen Freund meines Ex Freundes. Leider hat das nicht so gut geklappt, da mein Ex und seine Eltern im selben Haus wie meine Eltern gewohnt haben. So kam es dann irgendwann zur Konfrontation des Vaters meines Ex und mir.

Er knallte mir dann einige Dinge an den Kopf und ich reagierte darauf recht cool, ist mir doch egal was er denkt und die Zeit hat mir Recht gegeben denn nun bin ich schon über 10 Jahre mit demjenigen zusammen. Ich würde immer etwas sagen und nicht einfach schweigen, wenn man mit etwas konfrontiert wird.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39985 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Und um was geht es jetzt konkret? Du hast einen Kratzer ins Auto gefahren, hast dir eine Geschichte zurecht gelegt und dein Liebster hat den Kratzer gesehen bevor du die Geschichte in deinem Kopf richtig ausgearbeitet hast und ihn mit einem Bierchen milde stimmen konntest? So etwas in der Art?

Was soll man da sonst machen außer das Beste aus der Situation machen? Hätte es für dich überhaupt eine Alternative gegeben? Sehr wahrscheinlich nicht, oder? Ich verstehe auch nicht, was es da zu diskutieren gibt. Willst du jetzt gelobt werden, weil du nicht heulend davon gerannt bist sondern dich wie ein erwachsener Mensch verhalten hast? :o

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23178 » Talkpoints: 63,78 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Sicher ist es vielleicht angenehmer, wenn man sich auf eine Konfrontation und das Gespräch irgendwie ein Stück weit vorbereiten kann. Aber so ganz ist das sicher nicht möglich, so dass man sowieso improvisieren muss. Somit denke ich auch, dass man keine andere Möglichkeit hat, sich darauf einzulassen und entsprechend spontan zu reagieren, wenn man überraschend mit einem Thema konfrontiert wird.

» Barbara Ann » Beiträge: 27699 » Talkpoints: 20,97 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich würde von mir gerne behaupten, auch dann souverän und wortgewandt zu agieren, wenn ich spontan in eine Konfrontation geschubst werde oder mir sonst eine Form der mündlichen Kommunikation ohne Vorwarnung aufgedrängt wird, sei es jetzt ein Anpfiff, ein Verhör oder auch nur eine spontane Wegbeschreibung. Ich muss mich immer kurz sammeln und meine Gedanken, die in der Regel weit weg sind, ordnen und vorsortieren.

Das macht bestimmt oft keinen besonders geistreichen Eindruck, aber mein Ehrgeiz war quasi schon immer, nicht einfach irgend etwas zu brabbeln, weil offensichtlich jemand gerade möchte, dass ich den Mund aufmache, sondern mich schon irgendwie zum Thema zu äußern. Und da muss ich leider denken, bevor ich spreche, sonst kommt unartikulierter Schwachsinn heraus. Aber meistens fange ich mich recht schnell und stelle mich auf die entsprechende Gesprächssituation ein. So etwas sollte man als Erwachsene schon beherrschen.

» Gerbera » Beiträge: 8044 » Talkpoints: 4,96 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Mir ist das glücklicherweise noch nicht so oft passiert und ich brauche eigentlich auch die Zeit um mir alles gedanklich zurechtzulegen. Aber wenn ich dennoch unvorbereitet konfrontiert werde, habe ich den simpelsten Kniff der Welt, die Wahrheit. Ich hole tief Luft und sage schlicht was mir zu dem Thema auf dem Herzen liegt. Das ist dann sicher nicht die eleganteste Aussage, die ich je gemacht habe, aber mit dem Älterwerden habe ich festgestellt, das meine schnelle und spitze Zunge etwas den Schwung verloren hat.

Mit etwas meine ich, das ich des Öfteren wie ein antiker Ottomotor vor mich hin stammle und die Wahrheit gibt mir hier den nötigen Schwung zurück. Das heißt aber nicht, das ich wie so manch roher Mensch, die Wahrheit benutze um wild um mich zu schlagen und verletzende Dinge zu sagen. Auch bei einer spontanen Aussage kann ich die Wahrheit diplomatisch ausdrücken. Da ich aber prinzipiell ein wahrheitsliebender Mensch bin, kommen solche Konfrontationen so gut wie nie vor. Es wird bereits alles im Vorfeld geklärt.

Benutzeravatar

» Pikalina » Beiträge: 694 » Talkpoints: 53,55 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^