Werden die Brieflaufzeiten immer länger?

vom 16.12.2023, 23:53 Uhr

Ich habe am 08.12. einen Großbrief verschickt und der Erhalt wurde mir heute, also am 16.12. bestätigt. 8 Tage für einen Brief, das habe ich innerhalb Deutschlands bisher noch nicht erlebt. Ich habe zwar mal etwas davon läuten hören, dass sich die Brieflaufzeiten demnächst etwas verlängern könnten, aber 8 Tage finde ich schon etwas heftig. Habt ihr davon auch schon etwas mitbekommen und werden wir uns darauf einstellen müssen, dass die Brieflaufzeiten immer länger werden?

Benutzeravatar

» Entenhausen » Beiträge: 170 » Talkpoints: 11,58 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Die längste Brieflaufzeit, die ich bisher erlebt habe, betrug ca. anderthalb Jahre. Im Frühjahr 2022 hatte die Allianz mir einen Bestätigungsbrief über die Kündigung einer Versicherung geschickt. Dieser Brief ist im November 2023 bei mir eingegangen. Der Sendung war ein Zettel von der Post beigefügt, auf dem zu lesen stand, dass der Brief "aufgefunden und zugestellt" wurde. Wo der Brief aufgefunden wurde, und wie er dorthin gekommen war, stand nicht dabei.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 4414 » Talkpoints: 782,29 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Da ich, trotz als absoluter Smartphon Gegner verschrien, so ganz nebenbei aus Jux und Tollerei gelegentlich per PC Internetmarken ausdrucken lasse, kann ich berichten, dass ich da noch nie Probleme entdecken konnte. Werden die Marken allerdings mit einem 24-Nadel-Drucker ausgedruckt, kommen die Briefe schon einmal zurück. Die Ausdrucke mit Laserdrucker werden dem hingegen anstandslos akzeptiert. Das schon einmal vorweg.

Ferner stellte ich fest, dass Briefe mit Zusatzporto "Prio" tatsächlich meistens am nächsten Werktag in die Zustellung gehen. Bei den "normalen" Briefen ist nicht so genau festzustellen, wann die Briefe tatsächlich den Empfänger erreichen. Sie können afaik auch nicht mit einer Sendungsverfolgung getracked werden.

Eine Unterscheidung zwischen Großbrief für 1,60 Euro Porto oder einem "Normalbrief" für 85 Cent in der Laufzeit konnte ich nicht feststellen. Was mir aber auffiel, ist, dass der Zusteller oft je nach Zielort sowohl Päckchen, Pakete und auch Briefpost in einer Fahrt erledigt. Also könnte ich mir vorstellen, dass, wenn das Zustellfahrzeug (nicht gerade Fahrrad) voll beladen ist, kommen die "voluminöseren" Briefsendungen mit einer Extratour. Und jene kann dann schon einmal einen Tag später erfolgen.

Natürlich gibt es hie und da Pannen. Letztens hatte DHL eine massive Online-Störung. Rien ne va plus. Für eine halbe Stunde. Dann ging's wieder mit der Paketannahme. Auch Briefpost war angeblich davon betroffen. Da nützte auch kein noch so intelligentes Smartphone mehr.

Es wurde sogar berichtet, dass so mancher bei dieser Gelegenheit sein Intelliphone in die Ecke gepfeffert hätte. Was daran ist, kann ich natürlich nicht bestätigen. Aber auch hier die Feststellung, was nützt einem die bombastischste Technik, wenn die ganze Infrastruktur nicht ständig auf Volltouren und Bestzustand gehalten wird.

Aber jetzt von einer generellen Verlängerung der Brieflaufzeiten zu sprechen, halte ich für verfrüht. Es gibt aber auch durch die Medien verbreitete Überlegungen, wie die Briefzustellung bei nahezu gleichbleibendem Porto noch kostendeckender gestaltet werden kann. Genaueres weiß ich leider momentan auch nicht. Jedenfalls, wenn es eilig ist, nehme ich "Prio".

» Gorgen_ » Beiträge: 1060 » Talkpoints: 374,40 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Einzelmeinungen sind ja nie die Relevanz, wenn es um echte Erhebungen geht, aber mit mehr kann ich nicht dienen und wir sind ja auch nicht das wissenschaftliche Institut. Der letzte Brief, den ich bzw. wir verschickt hatten, wurde am Dienstag Abend in den Kasten geworfen mit einer Zieladresse mehrere Hundert Kilometer entfernt. Am Mittwoch kam er am Vormittag bei der betreffenden Person an. Das finde ich schon außerordentlich schnell. Sehr viel schneller als früher, wo es normal war, auch mal zwei bis drei Tage auf einen Brief zu warten.

Insgesamt kann ich persönlich nicht klagen und wenn ich mal eine Rückmeldung bezüglich der Laufzeit für einen Brief bekommen habe, dann waren die in der Regel innerhalb von 48 Stunden angekommen. Subjektiv habe ich also den Eindruck, dass die Briefe sehr viel schneller als noch vor vielen Jahren ankommen. Dass ein Brief über mehr als 300 Kilometer in einer Nacht ankommt, ist doch Wahnsinn. Das würde ich auch nicht mal erwarten oder voraussetzen.

» Verbena » Beiträge: 4793 » Talkpoints: 0,57 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Wenn denn Briefe auch wirklich ankommen. Ich kann da leider viel verlorene Post mitteilen. Aber damit kann man eben die Kunden auch dazu bringen, dass sie Einwurf Sendungen oder Prio dazu buchen, was ja Geld bringt. Noch dazu, wo nun die Post die Laufzeiten weiter ausdehnen darf und die normale Briefpost keine oberste Priorität mehr hat.

Leider gibt es aber kaum Alternativen. Die eher regionalen Briefunternehmen sind ja auch nicht besser was die Laufzeiten angeht. Und wenn ein Unternehmen die Briefe noch an ein Partnerunternehmen gibt, weil diese dann die Zielregion abdecken, ist die Post halt auch gerne mal eine Woche unterwegs.

Soweit möglich decke ich meine Korrespondenz per Email ab und nutze die Briefpost, wenn es nicht anders möglich ist. Und dann eben nur noch mit Zusatzkosten, um eine Zustellung auch überprüfen zu können.

» Punktedieb » Beiträge: 17970 » Talkpoints: 16,03 » Auszeichnung für 17000 Beiträge


Hab es nochmal getestet: Briefkastenleerung 17:00 Uhr. Einschreibebrief, Einwurf, per Internetbriefmarke frankiert, laut Sendungsnachverfolgung am anderen Tag gegen 13:00 zugestellt. Gehe ich über Einlieferung in der Filiale, bekommt der per Internetbriefmarke vor frankierte Einschreibebrief ein neues Label aufgeklebt. Dann dauert die Sendung eventuell noch einen Tag länger. Das hängt aber davon ab, wann bei der Filiale der Abholtermin festgesetzt ist. Der ist in dem Falle 15:00 Uhr. Wäre also gegenüber der Briefkasteneinwurf Variante schon zu spät.

Komischerweise erhalte ich Briefsendungen aus den Niederlanden vielfach per City Post, dem regionalen Privatpostdienstleister, zugestellt. Das verstehe ich nicht ganz. Soweit mir bekannt ist, laufen Auslandssendungen alle über das Zentalpostamt in Eindhoven, dann nach Heinsberg in DE und von da aus zu den einzelnen Regionen in DE. Wieso dann City Post? Die Post aus NL ist regelmäßig etwa fünf Werktage unterwegs.

Die Post innerhalb Deutschlands läuft da wesentlich schneller.

» Gorgen_ » Beiträge: 1060 » Talkpoints: 374,40 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich habe aber auch schon festgestellt, dass manchmal die Brieflaufzeiten schon länger sind. Ich habe am Montag einen Brief eingeworfen, geleert wurde der Briefkasten gegen 16 Uhr. Der Brief ist erst heute Morgen, also fast eine Woche später beim Empfänger in der gleichen Stadt angekommen.

Im Gegenzug ist die Post vor Weihnachten wirklich am Folgetag bei den Verwandten eingetroffen, obwohl diese gut 100 Kilometer entfernt leben. Den Grund dafür kenne ich nicht, ich habe eine gut lesbare Schrift, verwende immer ausreichend Porto und trotzdem benötigt Post, die nicht mal 20 Kilometer weit entfernt muss deutlich länger. Ich konnte halt nicht selbst hinfahren.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12546 » Talkpoints: 0,94 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^