Weniger Mehrwertsteuer - kommt das bei den Verbrauchern an?

vom 04.06.2020, 21:54 Uhr

Das Corona-Konjunkturpaket enthält ja unter anderem eine verringerte Mehrwertsteuer für ein halbes Jahr. Meint ihr, dass das bei den Verbrauchern immer ankommt? Oder werden die Geschäfte zum Beispiel dieses Geld einsacken? Bei Dienstleistungen fällt das eher auf als zum Beispiel beim Lebensmitteleinkauf. Die Preise für Lebensmittel schwanken eh. Ob ich 1,07 Euro für ein bestimmtes Obst bezahle oder 1,05 Euro, würde mir zum Beispiel gar nicht auffallen. Meint ihr, dass die verringerte Mehrwertsteuer bei den Verbrauchern immer ankommt? Wo würde es eher auffallen, wo eher nicht?

» blümchen » Beiträge: 1640 » Talkpoints: 1,45 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Sagen wir mal so Kleinvieh macht auch Mist und der Wirtschaft geht es nur bedingt um deinen Obstkauf, aber um den Kauf einer Waschmaschine, eines Autos oder was auch immer wofür man mehr ausgeben muss, sich das aktuell aber wohl gespart hätte. Ich werde das Zimmer meiner Kinder einfach ein bisschen nach hinten schieben, denn selbst wenn ich nur ein paar Euro spare finde ich das sinnvoll und wenn man da nur andere Kleinigkeiten von kaufen kann hat das ja dennoch ihren Wert.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42722 » Talkpoints: 62,23 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ich denke auch, dass es bei den Einkäufen für den täglichen Bedarf eher nicht ankommt, wohl aber bei größeren Anschaffungen.

Meine Nachbarn z.B. beklagten sich gestern, dass Ihr neues Fahrzeug beim Händler steht, aber es mit der Zulassung im Moment nicht klappt. Als ich dann sagte, dass ich damit noch vier Wochen warten würde, um dann nur die um über 1000 € reduzierte Umsatzsteuer zahlen zu müssen, waren sie dann gar nicht mehr so erpicht darauf, dass es schnell geht.

Bei großen Beträgen lohnt es sich also schon, darauf zu achten, im Lebensmittelbereich z.B. sind die Beträge eher mal zu vernachlässigen.

» Squeeky » Beiträge: 2723 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich glaube nicht, dass das wirklich eins zu eins weitergegeben wird, weil da ja teilweise auch so krumme Preise heraus kommen, dass man die irgendwie ab- oder aufrunden muss. Und im Zweifelsfalls wird man wohl doch eher aufrunden.

Aber die Händler wären ja blöd wenn sie sich die Gelegenheit für eine Werbekampagne nach dem Motto "wir geben dir Mehrwertsteuerreduzierung weiter" entgehen lassen würden. Und in den Bereichen, in denen eh ein großer Konkurrenzkampf herrscht, können es sich die Händler glaube ich gar nicht leisten das Geld einfach einzustecken. Sobald einer die Preise senkt und das entsprechend kommuniziert werden die anderen nachziehen müssen.

Es gibt übrigens durchaus alltägliche Produkte, bei denen mir 3% Änderung auffallen würden. Ich kaufe Drogerieprodukte hauptsächlich bei DM und da gibt es keine Sonderangebote für Eigenmarken. Ich weiß genau was eine Seife oder ein Duschgel da kosten. Ich bin aber gespannt wie die das lösen werden, weil es dort eigentlich nur Preise gibt, die auf Null oder Fünf enden und keine ein und zwei Cent Stücke in der Kasse, außer natürlich jemand bezahlt damit.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25618 » Talkpoints: 155,91 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^