Welchen Einfluss haben iOS und Android auf Apps?

vom 05.06.2020, 12:04 Uhr

Manche Beziehungen zwischen Betriebssystemen, Apps und sonstigen Programmen sind mir ein Rätsel. In Google Maps kann man ja ausschalten, ob die Standorte nachverfolgt werden. Nun meint ein Bekannter von mir, der sich gut auskennt, dass man sich nicht sicher sein kann, dass bei Android nicht doch im Hintergrund verfolgt wird, obwohl ich die Funktionen ausgeschaltet sehe, da Google Maps ein Teil von Play Services ist. Das Apple Betriebssystem iOS würde aber dafür sorgen, dass wirklich gefiltert wird. Könnt ihr anhand von Beispielen vielleicht grob erklären, welchen Einfluss die Betriebssysteme auf Apps haben? Ich dachte immer ganz naiv, dass sie gar keinen Einfluss haben.

» blümchen » Beiträge: 1019 » Talkpoints: 8,21 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich habe dir in einem anderen Thema schon erklärt, dass du den Standort in Android in den Einstellungen komplett deaktivieren kannst bzw. dass man es so einstellen kann, dass die Lokalisierung bei einem Notruf weiterhin möglich ist. Ich hatte schon länger kein iPhone mehr, aber bei Apple hat das damals ganz genauso funktioniert.

Das hat mit "Einfluss" überhaupt nichts zu tun. Das eine ist eine Einstellung das Betriebssystems, das andere ist eine Einstellung in der App. Wenn ich in einer App die Benachrichtigungen stumm schalte bedeutet das ja auch nicht, dass ich damit auch sämtliche Benachrichtigungen, die vom System kommen deaktiviert habe.

Oder glaubst du, dass das mit der Standortverfolgung nur eine Funktion von Google Maps ist? Ist es nicht, es gibt ganz viele Apps, die auf den Standort zugreifen oder zugreifen wollen. Und nein, die haben nichts mit Google zu tun. Meine Astronomie App braucht zum Beispiel den Standort um die Sterne richtig zuordnen zu können.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25193 » Talkpoints: 65,54 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Das beantwortet nicht meine Frage. Google Play ist ein Teil des Android Betriebssystems (das iOS funktioniert anders). Das heißt Google hat einen großen Einfluss auf alle Apps, die du mit Google Play herunterlädst. Und das Zusammenspiel zwischen Google, Apps und Android ist mir noch ein bisschen schleierhaft. Bei iOS fürs iPhone ist das anders.

Aber ich denke, ich muss mich da anderweitig ein bisschen tiefer einarbeiten, um das grob zu verstehen. Das hat gar nichts damit zu tun, dass ich Google für "böse" halte, sondern manchmal ein bisschen undurchsichtig, weil im Hintergrund sehr viel läuft, von dem der Anwender gar nichts mitbekommt, selbst wenn er alle Einstellungen kennt. Ausgeschaltet heißt halt bei Google nicht immer wirklich ausgeschaltet.

Ähnlich undurchsichtig ist Facebook. Meine Freundin behauptet zum Beispiel, sie hat bei Facebook kein Profil und war ganz erstaunt, dass sie wahrscheinlich ein Schattenprofil hat. Sie sieht es halt nur nicht.

» blümchen » Beiträge: 1019 » Talkpoints: 8,21 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Warum ist das bei Apple anders? Es gibt einen eigenen Store für Apps, genau wie es den Play Store für Android Apps gibt. Und es gibt auch Apps, die direkt von Apple herausgebracht werden. Apple schneidet beim Datenschutz kein Stück besser ab als andere Anbieter. Hören die Fans nicht gerne, ist aber so.

Facebook verfolgt Nutzer über Webseiten hinweg, genau wie das viele Werbeanbieter auch machen. Das kann man blockieren, jedenfalls in Firefox, aber leider funktioniert das nicht auf dem Smartphone oder Tablet.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25193 » Talkpoints: 65,54 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^