Welche Pflanze ist für euch typisch für die Weihnachtszeit?

vom 26.11.2020, 12:16 Uhr

Ich möchte mir demnächst unbedingt einen Weihnachtsstern kaufen. Ich hatte vorletztes Jahr zum ersten und einzigen Mal einen Weihnachtsstern, der mir wahrscheinlich noch bis Ostern gehalten hätte, hätte ich ihn aufgrund einer Reise nicht an meine Mutter weitergegeben. Dieses Jahr soll es unbedingt wieder einer sein, der hoffentlich genauso lang hält. Ein Weihnachtsstern ist für mich einfach typisch weihnachtlich und gefällt mir auch sonst sehr gut.

Bei meiner Schwiegermutter habe ich nun zum ersten Mal eine Amaryllis entdeckt. Für mich sieht diese Pflanze nicht unbedingt weihnachtlich aus, aber in letzter Zeit habe ich diese Pflanze nun immer wieder im Internet gesehen, auch in Verbindung mit weihnachtlichem Content. Die Amaryllis gefällt mir auch sehr gut, allerdings soll sie ja leider auch nicht so lange halten. Welche Pflanze ist für euch typisch für die Weihnachtszeit? Ein Weihnachtsbaum ist für mich natürlich auch obligatorisch. Viele hängen aber auch einen Mistelzweig an ihre Tür.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ich hänge an unseren Familientraditionen. Daher gibt es für mich gleich mehrere Pflanzen, die typisch Weihnachten für mich sind. Die Amaryllis, eigentlich ja Ritterstern, und Hyazinthen gehören für mich schon immer dazu. Diese pflanzen haben schon meine Ur-Ur-Großeltern zu Weihnachten zum Blühen gebracht. ich habe einige Hyazinthengläser, die sind rund 140 Jahre alt und stammen aus der Familie.

Dazu kommen dann noch die Barbarazweige, die in unserer Familie traditionell nicht von Obstbäumen sondern von Forsythien geschnitten werden. Das ist mein Glück, gegen die bin ich wenigstens nicht allergisch. :D

Außerdem gehören bei uns Stechpalme und Mistelzweige dazu. Die kommen bei uns aber nicht über die Tür, sondern gehören fest in Kränze und Gestecke. Ich mag es einfach, wenn gewisse Strukturen im Jahr immer gleich bleiben. Daher kommt das jedes Jahr auch wieder ins Haus.

Weihnachtssterne sind zu "jung" für diese alten Traditionen und ich mag die Biester nicht. Die über das ganze Jahr zu bringen, das finde ich einfach nur anstrengend und nervig. Außerdem finde ich die Pflanzen auch nicht schön. Da bleibe ich lieber bei dem Bewährten, was entweder viele Jahre hält oder sich einfach vom Spaziergang mitbringen lässt. Denn das Zusammentragen der Dekosachen aus der Natur und das rechtzeitige Anzüchten gehört für mich fest zur Einstimmung auf Weihnachten.

» cooper75 » Beiträge: 12164 » Talkpoints: 631,61 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ehrlich gesagt hoffe ich immer, dass ich mal keinen Weihnachtsstern geschenkt bekomme. Dieses Jahr könnte das tatsächlich klappen weil Einladungen und Weihnachtsfeiern, zu denen man gerne so etwas als kleine Aufmerksamkeit bekommt, leider ausfallen müssen.

Irgendwie komme ich mit diesen Pflanzen nicht so gut klar, bei mir lassen die immer recht schnell die Blätter fallen und weil ich als absolute Pflanzenfreundin dann nicht einfach aufgeben kann bin ich erst mal damit beschäftigt einen neuen Standort zu finden und das Gießen anzupassen und die kahlen Äste zurückzuschneiden. Macht keinen Spaß und bis die Pflanze dann wieder fit ist, ist Frühling und es ist zu hell für farbige Blätter.

Ich mag die klassischen Nadelhölzer, Misteln und Stechpalmen und für draußen finde ich Christrosen schön. Und ich bekomme immer von den Nachbarn Zweige mit so kleinen roten Beeren. Ich weiß nicht wie diese Hecken heißen, aber da fällt eben das Laub im Herbst ab und die Beeren bleiben an den Zweigen. Sieht schlicht aber trotzdem weihnachtlich aus in einer Vase.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26119 » Talkpoints: 122,12 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Neben der klassischen Tanne, die man in aller Regel als Weihnachtsbaum nutzt, und deren Zweigen als Deko für Adventskränze und Co gehören für mich auch der Weihnachtsstern und der Mistelzweig zu den typischen winterlichen Pflanzen.

Ich selber habe allerdings meistens nichts davon im Haus, denn Weihnachtssterne gehen mir zu schnell ein, unser Weihnachtsbaum ist ein künstliches Bäumchen aus Plastik und um die Mistelzweige ist es mir aufgrund der begrenzten Lebensdauer zu schade. Ansonsten fallen mir noch Stechpalmen ein, die ich aber eigentlich nur in freier Wildbahn bewundere und nicht als Zweige oder ganze Büsche besitze.

Im weiteren Sinne kann man auch Haselnusssträucher und Walnussbäume zu den winterlichen Pflanzen zählen, weil deren Früchte um die kalte Jahreszeit herum nahezu überall als Deko und Snack auftauchen, wobei die Hauptsaison aber natürlich eher in den Herbst fällt.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8082 » Talkpoints: 888,33 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^