Welche Fitnessübungen können auch Sportmuffeln Spaß machen?

vom 20.04.2020, 12:18 Uhr

Viele Menschen machen ja nicht gerne Sport oder zumindest nicht zu Hause. Mir und meinem Freund geht es da nicht anders. Wir gehen gerne laufen oder machen gerne draußen Sport, drinnen dafür aber weniger. Trotzdem wollen wir nun regelmäßig etwas machen.

Welche Fitnessübungen machen auch Sportmuffeln eher Spaß? Viele Übungen finde ich irgendwie auch zu kompliziert und zu schwer, so dass mir direkt die Lust vergeht, wenn ich nicht auf Anhieb verstehe, wie ich etwas ausführen muss.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Spaß bedeutet für dich einfach Übungen, die keine Herausforderung darstellen? Ich hätte eher gedacht, dass das keinen Spaß macht und schnell langweilig wird. Dass man deshalb so viele Workouts mit zig Variationen der gleichen Übung findet weil die Leute Abwechslung wollen.

Wenn du keine Herausforderung suchst, schau nach dem 7 Minuten Workout. Das sind alles Basic Übungen, die zusammen viele Muskelgruppen ansprechen und auch ein bisschen Cardio beinhalten. Wie der Name schon sagt dauert eine Runde 7 Minuten, aber man kann die Runde ja problemlos mehrmals machen wenn man sich dabei nicht langweilt.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26745 » Talkpoints: 130,74 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Sportmuffeln wie mir machen keinerlei Fitnessübungen Spaß. Zum Joggen muss ich mich jedesmal zwingen und ich warte immer noch auf den Augenblick, von dem an mein Körper danach lechzt, sich zu bewegen. Am erträglichsten sind für mich noch kurze Workouts nach YouTube Videos oder Tele Gym.

Es gibt aber wahrscheinlich Leute, die zum Beispiel gerne schwimmen, obwohl sie sich ansonsten nur ungerne bewegen. Da wären zum Beispiel Fitnessübungen im Wasser wie etwa Aquagymnastik geeignet. Das ist aber bei jedem anders. Ich hasse zum Beispiel sowohl Schwimmbäder mit ihrem Chlorgeruch als auch Seen mit ihren Algen, vom Meer mit seinem undurchsichtigen Untergrund und den Wellen ganz zu schweigen. Es gibt auch Leute, die gerne Tennis, Badminton oder Volleyball spielen, obwohl sie ansonsten Sportmuffel sind. Das könnte man auch als Fitnessübungen bezeichnen. Für die reicheren Sportmuffel ist vielleicht Reiten oder Golfspielen ein Sport, der für sie erträglich ist und mit dem sie ihre Fitness auf Vordermann bringen.

Die Sportmuffel sind so individuell, dass man da gar keine Ratschläge für bestimmte Übungen geben kann. Erträglich sind wahrscheinlich kurze Übungen mit Kleingeräten wie Springseilen, Hanteln oder Terabändern, die in Griffweite liegen. Aber ob das Sportmuffeln wirklich Spaß macht und nicht nur etwas weniger Überwindung kostet als andere Dinge, sei dahingestellt.

» blümchen » Beiträge: 4100 » Talkpoints: 13,95 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich bin auch ein Sportmuffel und mir ist bisher noch keine Übung begegnet, die mir wirklich Spaß gemacht hat. Ich muss mich immer aufraffen und durchringen und gebe spätestens nach ein paar Monaten wieder auf. Ich hoffe, dass das berühmte "Bewegung in den Alltag integrieren" auch für irgend etwas gut ist und steige dafür brav Treppen und schleppe Einkäufe zu Fuß heim. Eine Sportskanone mit Waschbrettbauch wird zwar so nicht aus mir, aber zumindest den Herzinfarkt sollte ich so noch ein bisschen hinauszögern können.

Mich langweilen repetitive Übungen beispielsweise auch schon nach fünf Minuten, und da macht es auch keinen Unterschied, ob ich die Hantel so oder so herum bewege. Wenn ich mindestens drei mal 20 Wiederholungen machen muss, habe ich schon nach der ersten Runde keinen Bock mehr und will lieber lesen. Außerdem bin ich nicht gerne außer Atem, hasse Schwitzen und das Brennen beanspruchter Muskeln, kann mir aber auch nicht einreden, dass minimalinvasives Hampeln, bei dem nicht mal der Puls nach oben geht, wirklich eine positive Wirkung auf die Gesundheit hat. Vielleicht bei sonst bettlägerigen Menschen, die krankheitsbedingt noch weniger Kondition haben als ich.

Zudem bin ich (woher wohl?) ein recht unkoordinierter Haufen Nudeln und hasse deswegen auch Zumba und alles, was mit Rhythmus zu tun hat. Schon zu Schulzeiten war ich immer diejenige, die den Fuß nach vorne geschleudert hat, während alle anderen die Arme nach oben geworfen haben, und umgekehrt. Ballsportarten dito. Dann bleibt nicht mehr viel Sport übrig, wenn man mit dem Golf Caddy herumgurken herausrechnet, und dafür habe ich kein Geld.

» Gerbera » Beiträge: 10360 » Talkpoints: 1,72 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ich schließe mich an: ich bin Sportmuffel und mir machen absolut keine Fitnessübungen Spaß. Ich reite seit Jahrzehnten und betreibe das ernsthaft bis zu schweren Klasse, aber ich empfinde das nicht als Sport. Es macht mir einfach Spaß. Das gilt auch für den Hundesport, den ich ebenfalls seit Jahrzehnten aktiv betreibe.

Weil ich am Schreibtisch gerne meinen schiefen Schultergürtel und Hals verspanne und das reiten da leider nichts verbessert, betreibe ich seit Jahren Sport. Die ganzen "lustigen" Übungen finde ich absolut ätzend, aber sie wirken. Und Kardio bringe ich auch tapfer hinter mich, weil man ja nicht fitter wird, wenn man geradewegs auf die Wechseljahre zusteuert.

Aber nichts davon macht mit ansatzweise glücklich. Da kommt kein Hoch und ich bin auch nicht Stolz oder sonst was Positives, wenn ich es endlich hinter mir habe. ich ziehe es einfach durch, weil es so nötig ist wie das Zähneputzen und das finde ich nun auch nicht irgendwie erhebend.

Da nützt es mir auch nichts, dass ich gerne im Wasser bin, denn etwas Plantschen und Toben bringt zwar Bewegung in den Alltag, es ist aber keine Fitnessübung. Und Bahnen abreißen kann ich zwar super, aber es kotzt mich an. Ich bin total gerne draußen unterwegs. Aber ich sehe nun gar keinen Sinn darin, durch die Natur zu rennen, das stößt mich geradezu ab. Schließlich kann mit einer meiner Zossen tragen oder ich gehe mit den Hunden spazieren.

Man sieht, ich habe schon mein Leben lang einen aktiven Lebensstil und bewege mich erheblich mehr als andere, die ständig in Fitnessstudio rennen. Aber Radfahren ohne Ziel (z. B. Einkauf im Supermarkt erledigen) oder als Training für die Hunde, irgendwelche Übungen in der Gruppe oder sonstiger Fitnesskram ist für mich ein Grauen. Obwohl, das stimmt nicht ganz: Aerobic-Videos mit Jane Fonda sind auf dem Sofa liegend mit einer Tüte Chips sehr unterhaltsam. :lol:

» cooper75 » Beiträge: 12516 » Talkpoints: 331,96 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ich habe kein spezielles Workout, was ich dir empfehlen kann, aber manchmal da überkommt es mich und ich mache ein paar Übungen die auch ganz gut gehen wenn man eigentlich gerade gemütlich auf dem Sofa liegt oder sitzt, z.B. radeln in der Luft, Situps "light" oder die Handflächen mit Kraft gegeneinander drücken, sich auf die Sofakante setzen und die Beine so lange es geht anheben etc. Da findet man tatsächlich auch einige Übungen unter dem Begriff "Couch-Workouts", die ich mir zusammengesammelt habe.

Ansonsten bin ich ein Sportmuffel dessen Motivation mit Musik um mehr als 100% Prozent gesteigert werden kann. Spazieren gehen mit Musik auf den Ohren wird für mich zum "Walking". Und ansonsten bin ich einfach auch jemand, der sich total gern zu Musik bewegt. Manchmal stelle ich mich abends einfach ins Wohnzimmer und zapple vor mich hin bis zur Erschöpfung- wenn mich keiner sieht. ;)

Wenn man das Ganze ein bisschen "professioneller" angehen will, dann kann man seine Musikbegeisterung ja tatsächlich mit Sportkursen oder tatsächlich Tanzkursen verbinden. Da gibt es ja tatsächlich auch einiges an Auswahl, wo man sich verausgaben kann.

Ansonsten bin ich auch eine absolute Wasserrate und ziehe meine Bahnen gerne. Zu meinen besten Zeiten bin ich da schon 2 km geschwommen, ohne dass ich es als "Zwang" empfunden habe.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2995 » Talkpoints: 64,69 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich bin nun kein totaler Sportmuffel, aber reine Fitness-Workouts sind für mich trotzdem nicht die Spaßbringer schlechthin. Zwar mache ich regelmäßig meine Trainingsroutine, die Übungen für Beine, Po, Bauch und Arme enthält und ca. 30 Minuten dauert, und fühle mich im Nachhinein auch immer besser als vorher, aber ich würde jetzt lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich mich den ganzen Tag auf diese Einheit freue und mich voller Motivation und Elan hineinstürze.

Übungen, die mir wirklich richtig Spaß gemacht haben, waren früher die Dance-Workouts der Spielereihe "Just Dance". Ich hatte ein paar der Spiele für die Wii, und eine Zeit lang habe ich mit den reinen Tanzchoreografien oder aber auch mit den "Just Sweat" Modi regelmäßig trainiert. Ich fand es abwechslungsreicher und lustiger, wenn zwischendurch zu bekannten Songs getanzt werden konnte, und habe mich über einige skurrile Figuren und Moves gefreut. Vielleicht wäre so etwas ja eine Anregung? Auch im Internet auf YouTube findet man bei zig Influencern Dance-Workouts in allen Schwierigkeitsgraden und Musikstilen. Sowas könnte eventuell ganz spaßig sein.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8374 » Talkpoints: 964,30 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^