Was macht eine gute Mitfahrgelegenheit aus?

vom 22.11.2021, 08:49 Uhr

Früher, als ich entweder noch keinen Führerschein oder noch kein eigenes Auto hatte, bin ich oft mit einer Mitfahrgelegenheit nach Berlin oder Hamburg gefahren um meine Freundinnen zu besuchen. Dabei waren die Mitfahrgelegenheiten nicht nur deutlich flexibler, sondern auch um einiges schneller und vor allem entspannter, weil man nicht jedes Mal fürchten musste, ob man für mehrere Stunden denn auch einen Sitzplatz bekommt, und weil es auch einfach nicht so extrem voll war wie im Zug. Grade dann, wenn man zu Zeiten fährt, wo auch die Pendler fahren, wird es sehr schnell sehr eng.

Mir waren damals nicht so viele Dinge wichtig. Ich habe nur Wert auf Pünktlichkeit gelegt und vor allem darauf, dass der Fahrer eine sichere Fahrweise hat. Das heißt, dass er zum Beispiel beim Überholen kein unnötiges Risiko eingeht, sich an die Tempobegrenzungen und allgemeinen Regeln des Straßenverkehrs hält. Das war leider nicht immer der Fall und einmal war es so schlimm, dass ich das Auto auch vorzeitig verlassen habe und von Angehörigen abgeholt und zum nächsten Bahnhof gebracht wurde - bei so einer Fahrweise hatte ich dann wirklich Angst um mein Leben.

Ich selbst habe als Fahrerin fast ausschließlich gute und sehr gute Bewertungen bekommen. Dabei wurde ich immer dafür gelobt, dass ich eine sehr gute und sehr sichere Fahrweise hätte und eben auch auf Wünsche der Mitfahrer, zum Beispiel kleine Umwege in Form von 5 Minuten, gerne eingehe. Selten hat sich jemand beschwert beziehungsweise eine nicht so gute Bewertung abgegeben. Einmal hat jemand bemängelt, dass die Fenster hinten im Auto dreckig waren. :think: Da wusste ich dann auch nicht, wie ich darauf noch reagieren sollte.

Wie verhält es sich bei euch, wenn ihr eine Mitfahrgelegenheit nutzt? Was macht für euch eine gute Mitfahrgelegenheit aus und was ist euch wichtig? Worauf achtet ihr am meisten?

» Hufeisen » Beiträge: 6004 » Talkpoints: 6,87 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Über eine App oder Internetseite habe ich das noch nicht gemacht, allerdings musste ich schon durchaus auch mal bei fremden Personen mitfahren, einfach durch die Ferienarbeit bedingt, die in einem großen Betrieb im Nachbarort war und von den Schichten her schlecht mit dem Bus erreichbar war. Ich habe schon Wert darauf gelegt, dass da sicher gefahren wird und sonst finde ich die Sauberkeit nicht so wichtig, so lange man noch sitzen kann und so lange ich das dann auch nicht mit sauber machen soll, bevor die Fahrt losgeht. Ich bin da wirklich nicht kritisch, bei mir muss nur das Fahren stimmen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45900 » Talkpoints: 15,67 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Früher bin ich oft getrampt, auch alleine. Ich war jung und naiv und hatte kein Geld. Ich war immer froh, überhaupt mitgenommen zu werden, egal, ob es ein LKW, ein Porsche oder eine Ente war. Heute würde ich nicht mehr trampen, mich würde wahrscheinlich auch keiner mehr mitnehmen, wenn ich an der Straße stünde.

Ich würde aber auch keine organisierte Mitfahrgelegenheit in Anspruch nehmen. Ich hätte mittlerweile zu viel Angst, dass der Fahrer zu schnell oder unsicher fährt. Ich liefere mich ja einem Unbekannten völlig aus. Ich fahre sehr viel lieber Bahn. Im Auto kann ich zum Beispiel nicht lesen, weil mir da schlecht wird. Je nach Strecke ist die Bahn auch viel schneller, etwa wenn man von Berlin nach München fährt oder von Hamburg nach München oder andere Verbindungen zwischen großen Städten.

Eine Mitfahrgelegenheit käme höchstens dann in Frage, wenn ich eine Strecke regelmäßig fahren würde und es dann immer derselbe Fahrer wäre, mit dem ich gute Erfahrungen hätte. Oder wenn ich auf dem Land lebte und so der Weg zur Arbeit organisiert würde.

» blümchen » Beiträge: 3405 » Talkpoints: 19,45 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Wenn ich bei jemandem im Auto mitfahre, ist mir eigentlich eine ruhige, sichere Fahrweise ohne riskante Manöver oder Drängeleien am aller wichtigsten. Denn meine erste Priorität ist es, heil am Ziel anzukommen. Außerdem stressen mich nervöse Fahrer, die ständig am Schimpfen sind.

Als weitere bemerkenswerte Kriterien würde ich sagen, dass ich Wert drauf lege, dass im Auto nicht geraucht wird. Ehrlich gesagt finde ich es ziemlich unerträglich, in einem Auto mitzufahren, in dem aktive Raucher sitzen. Selbst bei geöffneten Fenstern stinkt es sonst einfach zu stark, und ich bekomme Hustenreiz.

Wobei ich sagen muss, dass ich normalerweise keine Mitfahrgelegenheiten nutze, da ich fast immer mit der Bahn fahre. Nur im privaten Bereich fahre ich bei anderen Leuten im Auto mit, also hauptsächlich bei Bekannten oder Freunden. Da kann ich es zumindest ganz gut abschätzen, ob sie eine vernünftige Fahrweise haben. Bei Fahrern, deren Fahrstil mir zu schnell oder zu "sportlich" ist, suche ich meistens eine Ausrede, warum ich nicht mitfahren kann.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3385 » Talkpoints: 630,27 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^