Was gegen Angst vor dem Zahnarztbesuch tun?

vom 19.05.2022, 16:06 Uhr

Rund ein Drittel aller Deutschen hat laut Umfragen erhebliche Ängste vor dem Zahnarztbesuch und zögern diese deswegen mitunter sogar Jahrzehnte hinaus. Kennt ihr solche Zahnarztängste (Dentalphobie) auch und worauf führt ihr das denn zurück? Was kann man denn eurer Meinung nach tun, um sich selbst oder auch anderen Menschen die Angst vor einem Zahnarztbesuch zu nehmen?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 766 » Talkpoints: 466,67 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Meiner Erfahrung nach steht und fällt die Angst mit dem Verhältnis zum Arzt bzw. zur Ärztin. Umso mehr Vertrauen vorhanden ist, umso gelassener kann man werden, wenn man nicht gerade eine ausgeprägte Phobie hat und fast ohnmächtig wird. Solche Fälle gibt es ja wirklich, Menschen, die sich übergeben, Wochen vorher schier durchdrehen und unter psychosomatischen Beschwerden leiden, unerträgliche Angstattacken auf dem Stuhl bekommen.

Bei der Ausprägung, die ich selbst zum Glück nie hatte, hilft dann manchmal nur noch Hypnose, Lachgas, Dämmerschlaf oder sogar die Vollnarkose. Bei Angst, nicht Panik, muss man gucken, warum oder wovor man Angst hat und kann dieser mit dem richtigen Arzt vielleicht begegnen. Ich selbst war mal bei einem ausgewiesenen Angstzahnarzt, der extra Werbung für Patienten machte, die unter Dentalphobie litten. Meiner Erfahrung nach war es einer meiner schlechteren Besuche, der Kerl war kalt und komisch und meinte nur lapidar, jetzt gäbe es ein lautes Geräusch beim Bohren (ach was), woran man aber nichts ändern könnte. Ende der Geschichte von der auf Angstpatienten zugeschnittenen Behandlung.

Er bohrte gefühlt ewig, redete kein Wort mit mir und hat mich so gut wie möglich ignoriert, im Behandlungszimmer herrschte durchgehend eine unangenehme Atmosphäre. So viel zu spezialisierten Angstzahnärzten. Mittlerweile bin ich bei einfachen Behandlungen halbwegs gelassen und habe auch eine nette Zahnärztin, die ich seit fast einem Jahrzehnt kenne und mit der man auch zwischendrin immer gut plaudern kann, die Atmosphäre ist lustig, locker, freundschaftlich, gelassen, wir sind im selben Alter und haben uns immer was zu erzählen, wenn es die Zeit zulässt.

Man sollte diesen zwischenmenschlichen Aspekt nicht unterschätzen, für mich war das mit das Wichtigste, sodass ich von meiner Angst fast völlig runtergekommen bin. Diskrete Angst vorm Zahnarzt hatte ich auch als Kind schon, noch lange bevor ich schlechte Erfahrungen gemacht hatte, also kann man das auch nicht nur darauf zurückführen. Vielen Leuten ist der Zahnarztbesuch aus diversen Gründen nicht so angenehm, ich finde das eher durchschnittlich als abseitig oder pathologisch.

» Verbena » Beiträge: 4506 » Talkpoints: 1,99 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^