Was an einem Tagesaufenthalt in Chemnitz unternehmen?

vom 20.05.2022, 17:58 Uhr

Ich plane eine Reise mit dem 9-Euro-Ticket zu meinem Sohn, der in Berlin wohnt. Da die Gesamtstrecke für den Nahverkehr zu weit ist, plane ich einen Zwischenaufenthalt in Chemnitz. Ich war nämlich seit der Wende noch nie in einer ostdeutschen Stadt. Ich kenne das nur aus den DDR-Zeiten, als wir im Rahmen von Verwandtenbesuchen auch zum Beispiel Weimar und Erfurt besuchten. Ich würde vormittags dort ankommen und am nächsten Tag morgens wieder abfahren.

Was könnte man in Chemnitz unternehmen? Es gibt zwar eine Kunstsammlung, aber Ausstellungen zum Blauen Reiter, die dort zur Zeit statttfindet, habe ich schon zur Genüge gesehen. Lohnt sich das Industriemuseum? Was könnte man in Chemnitz noch unternehmen? Lohnt sich zum Beispiel der Zoo, den es dort gibt?

» blümchen » Beiträge: 4267 » Talkpoints: 10,89 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich kenne zwar den Zoo in Chemnitz nicht, aber der ist weit draußen. Soll aber recht schön sein. Da müsstest du dich mal erkundigen, wie die öffentlichen Verkehrsmittel in der Nähe angebunden sind. Ansonsten wüsste ich in Chemnitz nicht viel, was dort lohnenswert ist mit anschauen.

Je nach dem aus welcher Richtung du kommst, wäre es interessanter über Dresden den Zwischenstopp zu machen. Dort hat man zumindest eine schöne Altstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, die man auch meist zu Fuß erreichen kann.

» Punktedieb » Beiträge: 17232 » Talkpoints: 76,62 » Auszeichnung für 17000 Beiträge


Von wo kommst du denn, dass du ausgerechnet in Chemnitz einen Zwischenstopp machen würdest? Ehrlich gesagt finde ich z.B. Zwickau hübscher und interessanter, oder z.B. Jena, Naumburg, oder andere Städte in Sachsen und Thüringen. Ich bin zwar schon in Chemnitz gewesen, habe aber hauptsächlich dort gegessen und mir den Nischel angeschaut (den großen Karl-Marx-Kopf).

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3625 » Talkpoints: 665,38 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Chemnitz scheint ja nicht so eine tolle Stadt zu sein. Es haben sich mehrere Leute gewundert, dass ich diesen Ort ausgewählt habe. Das war eher zufällig, habe nur geschaut, was auf dem Weg liegt und was mir gar nichts sagt. Ich mache gerne zufällige Dinge, die mich dann manchmal positiv überraschen.

Die Unterkunft, die ich über Booking.com gebucht hatte, sagte mir auch nicht mehr. Nach der Buchung schrieben sie mir, dass ich Ihnen meinen Impfausweis per E-Mail zuschicken soll. Zum Einschecken hätten sie mir am Tag der Ankunft einen Code geschickt. Es könnte sein, dass niemand da sei. Ich konnte kostenfrei stornieren. Das geht ja oft bei booking.com.

Ich habe jetzt umdisponiert und fahre über Leipzig. Da habe ich ein relativ günstiges Bett in einem Schlafsaal in einem Hostel gebucht, direkt im Zentrum und mit sehr guten Kritiken bei booking.com. In Leipzig werde ich das Museum für angewandte Kunst besuchen.

» blümchen » Beiträge: 4267 » Talkpoints: 10,89 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Chemnitz ist halt im Krieg relativ stark beschädigt worden, weswegen es keine geschlossene Altstadt gibt. Zwar gibt es einige übriggebliebene historische Gebäude, aber das Stadtbild ist ansonsten eher modern (z.T. im Stil der DDR-Moderne).

Leipzig finde ich im Vergleich zu Chemnitz auf jeden Fall interessanter. Es gibt z.B. das Grassi-Museum, das wirklich recht umfangreich ist. Aber auch die Innenstadt finde ich insgesamt sehenswert und es lohnt sich, einige Stadtspaziergänge zu machen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3625 » Talkpoints: 665,38 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^