Warum ist Kokosöl zum Backen besser als Kokosfett?

vom 23.05.2021, 15:13 Uhr

Neulich habe ich kalten Hund gebacken; der besteht aus mehreren Reihen Keksen mit Schokolade. Die Schokolade wird laut Rezept aus Palmfett mit Kakao angerührt. Geschmeckt hat es gut, aber ich habe das Fett wohl nicht so richtig vertragen. Ein Freund meinte, ich sollte stattdessen Kokosfett nutzen. Gesagt getan und beim nächsten kalten Hund habe ich Kokosfett genutzt.

Mein Freund meinte dann aber, dass ich ihn falsch verstanden haben muss. Er hatte mir gar nicht Kokosfett, sondern Kokosöl empfohlen, das sei bekömmlicher. Aber warum? Was ist denn der Unterschied zwischen Kokosfett und Kokosöl, außer dass das Öl bei Zimmertemperatur flüssig ist? Warum soll denn Kokosöl besser als Kokosfett sei?

» vde » Beiträge: 350 » Talkpoints: 5,46 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wie kann es einen Unterschied geben, wenn Kokosöl und Kokosfett das identische Produkt, nur in anderer Form sind? Das eine ist flüssig, das andere fest. Das ist so als würde man denken, ein Eiswürfel wäre etwas anderes als ein Schnapsglas Wasser. Ich werde übrigens sowieso nie verstehen, warum ausgerechnet dieses furchtbar fettige und ungesunde Zeug in der modernen Küche so einen Hype erfährt.

Meiner Erfahrung an mir und meinem Partner nach ist dieses Fett nicht besser verdaulich als Butter, eher im Gegenteil. Und gesünder wie immer kolportiert ist es bei weitem nicht. Früher fand man die Darreichungsform in Produktgestalt von Palmin und Eiskonfekt rückständig und in die Siebziger Jahre gehörend, heute gilt es als vermeintlich gesund und gut verträglich, jedenfalls solange, bis man sich mal mit dem beschäftigt, was das Zeug überhaupt für Fettwerte und Auswirkungen hat. Ein interessantes Beispiel, was gutes Marketing zu leisten vermag.

» Verbena » Beiträge: 4348 » Talkpoints: 0,74 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich habe einige Artikel durchgelesen, um mir sicher zu sein, Heraus kam im Endeffekt aber immer dasselbe: Es ist ein und derselbe Stoff. Im flüssigen Zustand wird er Öl genannt, im festen Zustand Fett. Eine Seite versuchte dann noch weiter zu differenzieren, dass das hier käufliche feste Kokosfett ja viel zu viel raffiniert und gehärtet worden sei, wodurch es sich vom Öl unterscheide. Aber letzten Endes wurde damit nur das eigene, teure Öl beworben.

Wenn es wirklich zwei verschiedene Produkte gewesen wären, hätte Dein Freund Dir auch einen Bärendienst erwiesen, denn wenn das Öl etwas anderes und damit auch bei jeder Temperatur flüssig geblieben wäre, wäre Dein Kuchen wohl eine fettige Suppe geworden.

» SonjaB » Beiträge: 2181 » Talkpoints: 21,29 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^
cron