Wann lohnt sich ein automatisches Bewässerungssystem?

vom 25.06.2020, 23:33 Uhr

Meine Oma bewohnt mit ihren 90 Jahren alleine ein Haus und hat einen relativ großen Garten mit großer Rasenfläche aber auch Blumensträuchern, Bäumen und Blumenbeeten. Für den Rasen hat sie bereits einen Mähroboter als Helfer. Bisher hat sie das Gießen ihres Gartens noch selbst übernommen, allerdings fällt ihr das nun zunehmend schwerer regelmäßig zu gießen - vor allem jetzt an den heißen Sommertagen.

Ich habe nun gelesen, dass ein automatisches Bewässerungssystem nicht nur eine Sache für große Parkanlagen ist, sondern unter Umständen auch für kleinere Gärten lohnenswert. Eine automatische Bewässerung soll wohl zeitlich steuerbar sein und auch ganz individuell auf die Bedürfnisse der verschiedenen Pflanzen eingestellt werden können. Gute Systeme sollen wohl auch erkennen können, wenn die Bewässerung über Regen bereits erfolgt ist.

Habt ihr für euren Garten ein automatisches Bewässerungssystem? Worin seht ihr Vor- und Nachteile für einen privaten Garten? Was sollte man bei der Installation eines solchen Systems unbedingt beachten?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2256 » Talkpoints: 35,30 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Tatsächlich hat meine Nachbarin ein automatisches Bewässerungssystem. Jeden Tag zur gleichen Uhrzeit fahren die Sprengköpfe aus dem Rasen hoch, und er wird bewässert.

Für deine Oma ist es denke ich eine tolle Sache! Wenn ihr überlegt, euch sowas anzuschaffen solltet ihr dies am besten vom Fachmann machen lassen. Bei meiner Nachbarin hat es damals der Gärtner gemacht. Dadurch hast du immer einen Ansprechpartner der dir helfen kann, falls etwas nicht funktioniert. :)

» anna.katharina » Beiträge: 8 » Talkpoints: 0,78 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^