Von wem seid ihr seit der Kindheit bis heute Musik-Fan?

vom 23.06.2020, 20:00 Uhr

In meiner Kindheit und Jugend war ich großer Fan von Boygroups aber auch von der Kelly Familiy. Während meiner Entwicklung zum Erwachsenen, und auch darüber hinaus, hat sich mein Musikgeschmack oft verändert. Lieder von Boygroups finde ich zum Beispiel inzwischen überhaupt nicht mehr interessant und würde mich weigern diese auf meiner Playlist aufzunehmen. Auch die Musik die ich zwangsläufig zusammen mit meinen Eltern hören durfte / musste hat mich nicht nachhaltig geprägt.

Ein Musiker beeindruckt mich allerdings nach wie vor - Michael Patrick Kelly. Natürlich hat er auch er sich in der ganzen Zeit mehrfach musikalisch verändert bzw. hat er sogar eine längere musikalische Pause eingelegt, aber meine Begeisterung für seine Musik, als auch seine Person, sind geblieben.

Ich habe auch Freundinnen bzw. Bekannte die von bestimmten Bands /Musikern schon seit ihrer Kindheit Fans sind, weil die Eltern so begeistert davon waren bzw. sind und die Musik somit ihre Kindheit geprägt hat. Ich spreche da zum Beispiel von Schlagermusik aber auch Bands wie Abba, Rolling Stones & Co.

Welcher Musiker / Band begleitet euch bzw. euren Musikgeschmack schon seit der Kindheit? Hat sich dieser Begeisterung von selbst entwickelt oder war diese Begeisterung schon in der Familie / bei den Eltern vorhanden?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2603 » Talkpoints: 35,50 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



So bis ich etwa 11 war habe ich zwar ein paar Lieblingshits gehabt und mir ab und zu die entsprechenden Kassetten oder Singles gekauft, spezieller Fan von irgendjemand Bestimmten war ich aber nicht. Dann 1987, mit 11, habe ich im Musikunterricht zum ersten Mal "All My Loving" von den Beatles gehört und es hat mich fast vom Stuhl gehauen. Ich kannte so eine Musik nicht, da ging es mir nicht anders als jungen Menschen in den frühen 60ern.

Ein Jahr später hatte fast alles von denen, in dem ich mir Alben und Kassetten aus der Stadtbibliothek holte und zuhause überspielte. Mein Vater war auch ein großer Fan, aber das war Zufall. Mit 12 brachte ich mir dann selbst das Gitarrespielen bei und begann, nachdem ich die Gitarre ausreichend beherrschte, auch zu singen, worauf ich ohne die nie gekommen wäre. Einige Jahre hat mich andere Musik überhaupt nicht interessiert, als Teenager kamen dann natürlich auch noch weitere Bands hinzu, aber die Liebe für die Beatles blieb für immer.

Daran hat sich heute mit Mitte 40 nichts geändert. So spiele und singe ich seit kurzem selber in einer Beatles-Cover-Band. Manche Mitglieder dort sind gestandene Profi-Musiker, die sogar davon leben können, aber diese Musik machen sie ausschließlich aus Leidenschaft für die Sache, so wie ich; aber ich spiele auch in einer Punk- und einer Heavy-Metal-Band. Auch lustig, aber Oldies mag ich am liebsten.

» Paulie » Beiträge: 444 » Talkpoints: 51,66 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich bin tatsächlich seit meiner Kindheit Fan von zahlreichen Schlagermusik-Bands und Musikern. Einer meiner Lieblingssänger ist zum Beispiel Matthias Reim. Außerdem mag ich auch Andrea Berg sehr gerne und Michelle. Ich bin mit dieser Art von Musik aufgewachsen. Bei uns liefen immer solche Lieder, ob im Radio, Fernsehen oder auch im Auto von Kassette bzw. später dann CD. Auch heute höre ich die altbekannten, aber auch die neuen Lieder sehr gerne.

Da ich nicht besonders gut Englisch kann sind mir die deutschsprachigen Lieder sowieso am Liebsten. Es gibt aber auch Musiker bzw. Bands aus der Schlager- bzw. Volksmusikbranche die werde ich nie mögen und habe sie auch als Kind schon nicht gemocht. wie zum Beispiel die Kastelruther Spatzen.

» Huibuu » Beiträge: 390 » Talkpoints: 27,41 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich bin mit der Musik von ABBA aufgewachsen, da meine Eltern große Fans dieser Gruppe sind und zahlreiche Alben besaßen. Sobald ich sprechen und lesen konnte, habe ich angefangen, das Mitsingen und die Texte zu lernen und kann auch bis heute noch fast jeden Hit auswendig mitträllern. Tatsächlich begeistert mich die Band nach wie vor, sodass ich selbst im Erwachsenenalter noch gerne die Songs anhöre und Konzerte von Cover-Bands besuche. Das Highlight meines Fan-Daseins war außerdem der Besuch des Musicals „Mamma Mia“ im englischen O-Ton.

Ansonsten höre ich auch die Beatles noch sehr gerne, wobei ich sagen muss, dass ich deren Musik erst im späten Jugend- und frühen Erwachsenenalter wirklich zu schätzen gelernt habe und nicht schon von klein auf ein Fan war.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7937 » Talkpoints: 914,46 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Meine Kindheit liegt schon lange zurück. Als Kind war ich kein Fan von irgendwelchen Musikrichtungen. Man hat halt das gehört, was im Radio kam. Mehr gab es nicht. Meine Mutter hörte gerne Schlager, manche gefielen mir auch manche nicht. Außerdem waren meine Eltern Fans von Blasmusik, insbesondere von den Egerländer Musikanten. Diese Musik habe ich gehasst.

Mein Musikgeschmack hat sich in der Pubertät und später so nach und nach gebildet. Ich bin heute noch Fan zum Beispiel von Black Sabbath, Pink Floyd und Deep Purple. Das hat sich nie geändert. Diese Musik gefällt auch meinen Kindern. Ich finde es schön, dass es YouTube gibt, wo ich meine Lieblingsmusik aus der Jugend hören kann und Erinnerungen wach werden.

Ich denke, dass sich der Musikgeschmack in der Pubertät bildet, weil in dieser Zeit die Musik mit vielen spannenden oder romantischen Erlebnissen verknüpft wird. Wer seine erste Liebe bei "A Whiter Shade of Pale" von Procol Harum kennengelernt hat, wird diese Musik auch heute noch gerne hören.

» blümchen » Beiträge: 2273 » Talkpoints: 5,71 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Meine Kindheit liegt auch schon sehr lange zurück. Auch wenn ich nicht direkt Fan bin und war finde ich jedoch Herbert Grönemeyer ganz gut sowie die Ärzte, die toten Hosen und Black Sabbath. Generell den Rock der 70er und 80er kann man sich ganz gut anhören. Müsste ich mich entscheiden, welche Band ich am allerbesten ist dann kann ich mit guten Gewissens A-ha nennen. Gerade die Musikvideos aus den 80ern sind für mich bis heute sehr einprägsam und die Texte melodisch. Gefolgt von den oben genannten Interpreten sowie Alphaville, Depeche Mode, Roxette sowie Ace of Base.

» Nebula » Beiträge: 1859 » Talkpoints: 14,76 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Meine musikalischen Vorlieben waren schon immer recht speziell gewesen. Einerseits war ich schon als Kind übermäßig empfänglich für Musik gewesen, und meine Mutter erzählt mir heute noch, dass ich als Kleinkind beim Hören von Musik häufig geweint habe. Etwas später hatte ich überwiegend die damals üblichen Schlager im Radio gehört, von denen mich auch einige zu Tränen gerührt hatten.

Mit ungefähr 10 oder 12 Jahren habe ich dann klassische Musik für mich entdeckt, die in meiner Familie gar keine Rolle gespielt hatte. Das war damals eine regelrechte musikalische Offenbarung für mich gewesen. Ich war wie elektrisiert, und hatte angefangen, voller Begeisterung alle klassische Musik zu hören, derer ich habhaft werden konnte, wobei insbesondere Beethoven zu meinen ersten Favoriten gehört hat. Und diese Leidenschaft hat sich bis heute mehr oder weniger erhalten. Letztlich höre ich immer noch etwa 80 Prozent klassische Musik, und zwar sehr gern und mit Begeisterung.

Die übliche Popmusik meiner Jugend ist dabei irgendwie weitgehend an mir vorbei gegangen. Ich kenne zwar vieles davon, weil ich es im Radio gehört habe, aber es hat mich nie wirklich mitgerissen. Dementsprechend bin ich da nie wirklich ein Fan davon gewesen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2974 » Talkpoints: 557,83 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Musik ist ja generell prägend, so auch für Kinder. Manche behaupte ja, dass wenn während der Schwangerschaft dem ungeborenen Kind was auf einem Instrument vorgespielt wird, dieses später einmal musikalisch sein wird und der Musik als solches sehr zugetan ist. Ob daran was dran sein wird, weiß ich nicht.

Sollte das stimmen, dann wären solche Kinder auch empfänglicher für einzelne Musiktitel und Interpreten und so auch "anfälliger" frühzeitig Fan von irgendwem zu sein. Rolf Zuckowski prägte schon früh mit seiner Musik die Soundwelt der Kinder. Auch wenn ich kein Fan von ihm bin, finde ich viele seiner Lieder heute als Erwachsener immer noch gut und nach wie vor Zeitgemäß.

» Nebula » Beiträge: 1859 » Talkpoints: 14,76 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Interessante Frage. :) Bei mir sind es die Toten Hosen. Als Kind/Jugendlicher beim Vater mitgehört und bis heute Fan und Konzertgänger. Wobei ich zugeben muss, dass ich die neuen Lieder nicht so sehr mag wie die alten "Klassiker" aber immer noch gut.

» halbwissender » Beiträge: 5 » Talkpoints: 0,45 »


Das stimmt, an die Neueren komme ich persönlich auch nicht mehr so ran. Die besten Lieder waren für mich immer noch: Hier kommt Alex, Alles aus Liebe, Paradies und Bonnie & Clyde. Persönlich hoffe ich, dass es die Band genau wie Die Ärzte noch einige Jahre gibt.

» Nebula » Beiträge: 1859 » Talkpoints: 14,76 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^