Verstoffwechselung von mehrwertigen Alkoholen

vom 20.05.2019, 21:32 Uhr

Mehrwertige Alkohole findet man beispielsweise im zuckerfreien Kaugummi, und zählen bei den Nährwertangaben zu den Kohlenhydraten. Wie wird dieser Stoff verstoffwechselt? Denn Energie in Form von Zucker enthält er ja scheinbar nicht. Was bewirkt er im Körper? Was für eine Stoffgruppe ist dies überhaupt?

» Viktoria_ » Beiträge: 397 » Talkpoints: 32,04 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Welche mehrwertigen Alkohole meinst du denn genau im Kaugummi? Wenn du ein Beispiel nennen würdest, dann wäre es leichter zu antworten. Wie heißt denn die Substanz, die du unter die Gruppe der mehrwertigen Alkohole zählst? Und welche Aufgabe erfüllen sie im Kaugummi? Und was steht denn bei den Kalorienangaben auf der Kaugummipackung?

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12435 » Talkpoints: 75,55 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


@trüffelsucher, mehrwertige Alkohole in Lebensmitteln wie zuckerfreien Kaugummis und zuckerfreien Bonbons stehen für die zugelassenen Zuckeraustausstoffe Sorbit, Mannit, Isomalt, Matit, Lactit, Erythrit und Xylit. Zusätzlich gibt es viele weitere mehrwertige Alkohole, also Zuckeralkohole, die mehr oder weniger gesund sind. Da wäre zum Beispiel das gute alte Glycerin, das Lebensmittel feucht und geschmeidig hält, oder das allseits bei Weinpanschern beliebte Glycol, das allerdings ein Frostschutzmittel und für den Menschen giftig ist.

Was der Stoffwechsel mit Zuckeralkoholen anstellt, hängt vom jeweiligen Stoff ab. Erythrit ist kalorienfrei und wird einfach wieder ausgeschieden. Aus Sorbit macht die Leber Fruchtzucker. Xylit ist ein Stoff, den unser Körper gut kennt, dieser Zuckeralkohol entsteht in der Leber, wenn Kohlenhydrate abgebaut werden, und so weiter.

Hier noch ein kleiner Hinweis für Haustierhalter: Während beim Menschen der Blutzuckerspiegel durch Xylit nicht ansteigt und die Leber das zeug enzymatisch abbaut, ist das für Tiere Lebensgefährlich. Für Hunde reichen schon fünf Gramm, um zu sterben. Denn Tieren fehlt das Enzym zum Abbau in der Leber, was zu schweren Leberschäden führt, gleichzeitig regt Xylit bei denen massiv die Insulinausschüttung an, was zum Koma führt.

» cooper75 » Beiträge: 11515 » Talkpoints: 494,61 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ach jetzt weiß ich, was sie meinte. Danke für die Aufklärung. Ja, Xylit ist wirklich ein spezielles Zeug. Nicht nur Hunde sterben daran, sondern auch Kariesbakterien. Daher wird der Stoff ja gerne in Zahnpflegekaugummis eingesetzt.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von solchen Zuckeraustauschstoffen sind hoch umstritten. Ich würde es nicht übertreiben und lieber nicht zu viel davon zu konsumieren. Bei Kaugummis hält sich das ja noch in einem überschaubaren Rahmen, aber einen Kuchen mit Xylit statt Zucker würde ich nicht so gerne essen wollen. Auch wenn das zur Zeit durchaus nicht mehr unüblich ist. Aber man muss ja nicht jeden Trend mit machen.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12435 » Talkpoints: 75,55 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^