Trostgeschenk für Geschwister bei Kindergeburtstagen?

vom 25.10.2020, 23:41 Uhr

Wenn ich bei einem Kindergeburtstag eingeladen bin und das Geburtstagskind noch Geschwister hat, dann nehme ich auch immer ein kleines Trostgeschenk mit. Es muss ja nichts Großartiges sein, nur eine Kleinigkeit, damit alle Kinder etwas davon haben. Sind bei euch Trostgeschenke bei Kindergeburtstagen auch üblich und welche waren das denn oder findet ihr so etwas gar nicht mehr zeitgemäß?

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 3032 » Talkpoints: 999,60 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Nett ist das auf jeden Fall, aber ich finde jedes Kind muss wissen, was Geburtstag ist und dass das eben nur einer an dem Tag hat. Das Kind steht an dem Tag im Mittelpunkt. Ich habe das meinen Kindern so erklärt und bin selber niemand, der ein Trostgeschenk kauft oder welche haben möchte. Es ist doch okay, wenn nur einer Geburtstag hat. Meine Kinder können gut damit leben.

Vor allem aber auch, weil wir dann so Sachen machen, bei denen beide Kinder etwas davon haben. So gibt es ja bekanntlich Kuchen und da mache ich eben klar dass Kind X zwar Geburtstag hat, aber es gerne den Kuchen mit Kind Y teilt und es ja dann im Jahr zwei Mal Kuchen gibt und sonst würde es nur ein Mal sein und so weiter. Außerdem gibt es dann so Sachen wie Luftballons und da können ja auch beide damit spielen. Geschenke sind dann aber nur für das Geburtstagskind und das wird auch akzeptiert.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43108 » Talkpoints: 63,57 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Als älteste Schwester von dreien hätte ich mich als Kind wohl ziemlich geärgert, wenn an meinem "Ehrentag", wo ich "bestimmen" darf und im Mittelpunkt stehe, meine jüngeren Geschwister auch Geschenke bekommen hätten, damit sie nicht das frühkindliche Trauma erfahren, mal zurückstecken zu müssen. Und auch viele Erwachsene legen geradezu absurd viel Wert auf Geschenke und möchten am Geburtstag hofiert werden. Wieso sollten Kinder da schon wieder vernünftiger sein als die Großen?

Was soll ich sagen, ich war ein ziemlich eifersüchtiges Kind und musste mich regelmäßig darüber ärgern, dass meine pädagogisch unfähigen Eltern eherne Erziehungsregeln aufgeweicht hatten, weil sie keinen Bock mehr auf Machtkämpfe mit Nachwuchs II und III hatten. Und überhäuft wurde ich auch nicht mit materiellem Kram, sondern eher zur Genügsamkeit erzogen. Meine Schwestern ein paar Jahre später dann nicht mehr.

Und auch heute noch finde ich "Trostgeschenke" pädagogisch ungeschickt. Man muss es ja nicht so halten wie bei Harry Potter und die Nicht-Geburtstagskinder noch tückisch aus den Augenwinkeln anstarren, ob sie es wagen, sich zu beschweren. :D Aber gerade bei mehreren Geschwistern ist es schon ganz schön für das Geburtstagskind, wenn sich mal alles nur um einen Sprössling dreht, und eben durchgewechselt wird. Kinder sind kein Kollektiv, wo man einfach nur wahllos Aufmerksamkeit reinpumpen kann.

» Gerbera » Beiträge: 9230 » Talkpoints: 4,08 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich dumm und schwachsinnig, den Geschwisterkindern auch Geschenke zu machen, auch wenn es "nur" Kleinigkeiten sind. Was soll den Kindern denn dadurch beigebracht bekommen? Dass man sie mit Geschenken besänftigt, nur damit sie nicht in Heulanfälle und Wutausbrüche verfallen? Man besticht die Kinder doch direkt schon auf irgendeine Art und Weise und versucht direkt, schlechter Laune vorzubeugen, indem man sie mit Geschenken überhäuft, auch wenn es dafür nicht einmal einen Anlass gibt.

Kinder müssen doch lernen, dass nicht jeden Tag Weihnachten oder Geburtstag ist und dass sie damit auch nicht jeden Tag Geschenke erhalten können. Und es ist eben so, dass auch mal die Eltern oder Geschwister oder eben auch die Schulfreunde Geburtstag haben und nicht sie selbst. Will man den Kindern dann wirklich jedes Mal etwas schenken, nur weil sie traurig sein könnten, weil sie selbst nichts bekommen?

Mit dieser Methode verzieht man die Kinder doch komplett. Es gibt eben bestimmte Regeln und das müssen Kinder nun mal lernen. Es ist doch auch bescheuert für das Geburtstagskind, wenn die Geschwister auch alle Geschenke bekommen und der Geburtstag auf diese Weise dann nichts Besonderes mehr ist. Es sollte doch der Tag des Geburtstagskindes sein. Es ist doch außerdem auch nicht so, als wenn die Geschwisterkinder rein gar nichts von dem Geburtstag hätten. Sie dürfen doch in der Regel auch Torte essen, Süßigkeiten naschen, leckeres Essen genießen, tolle Spiele spielen und auch bei der Feier anwesend sein. Und das sollte meiner Meinung nach voll und ganz reichen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34290 » Talkpoints: 50,44 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ich persönlich finde auch, dass das keine gute Idee ist. Auch Kinder müssen verstehen, dass es nicht immer nur um materialistische Dinge gehen kann. Klar erleichtert man sich in solchen Situationen so einiges, wenn alle Kinder zufrieden gestellt sind, aber sollte man nicht schon früh lernen, dass es im Leben wichtigeres gibt als Geschenke zu erhalten? Ich habe mich immer gefreut, wenn meine Schwester etwas zum Geburtstag bekommen hat, da ich wusste, wir haben beide was davon. :D

» AnnaP » Beiträge: 11 » Talkpoints: 0,82 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^