Tote Mädchen lügen nicht - zu heftig für Teenager?

vom 21.06.2021, 13:32 Uhr

Als ich die erste Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" gesehen habe, war ich zugegebenermaßen schon sehr schockiert. Ich bin eine erwachsene Frau, aber dennoch haben mich die Themen extrem mitgenommen. Auf der einen Seite finde ich es mutig, dass eine Serie solche Tabuthemen aufgreift und viele Probleme thematisiert, mit denen Teenager zu kämpfen haben.

Aber auf der anderen Seite fand ich die ganze Serie einfach extrem heftig und so emotional, dass ich sie teilweise nicht weiter schauen wollte. Für mich war das kein angenehmer, spannender Serienabend, sondern einfach eine "Qual" und ich habe dabei eine richtige Wut auf die Menschheit verspürt und das, obwohl ich zu den meisten Themen überhaupt keinen persönlichen Bezug habe.

Die erste Staffel war schon sehr extrem, aber die folgenden Staffeln wurden meiner Meinung nach nur schlimmer, sodass ich mittlerweile der Meinung bin, dass die Serie definitiv nicht für Teenager geeignet ist. Wenn man gerade selber in solch schlimmen Situationen steckt, kann das natürlich Mut machen. Aber meistens wird es einen wohl eher noch mehr runterziehen.

Mich würde interessieren, ob ihr das ähnlich seht. Denkt ihr auch, dass die Thematik definitiv zu heftig für Teenager ist oder glaubt ihr, dass sie damit gut zurecht kommen? Wie geht es euch, wenn ihr die Serie schaut?

» Wunschkonzert » Beiträge: 6613 » Talkpoints: 19,48 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich habe diese Serie aus reiner Neugier angefangen, weil gefühlt die ganze Welt darüber gesprochen und weil sie das Publikum wie kaum ein anderes Format gespalten hat. Phasenweise fand ich die Story tatsächlich unheimlich spannend und originell, aber es gab mit fortschreitender Entwicklung der Geschichte immer mehr Momente, die auch in meinem Empfinden fast schon zu harter Tobak und schlichtweg ungeeignet für ein jugendliches Publikum waren.

Natürlich darf man manche Tabu-Themen nicht „totschweigen“, wenn man dafür sensibilisieren will, und prinzipiell fand ich es ja auch ganz gut, dass nahezu jede Folge mit einem Disclaimer ein- und ausgeleitet wurde, der Hilfen für psychisch Erkrankte angeboten und dafür geworben hat, aber phasenweise wirkte es auf mich, als würde die Serie Selbstverletzung, Suizidalität und Mobbing verherrlichen, anstatt die fatalen Folgen herauszustellen.

Gerade, wenn jemand vielleicht privat selber mit solchen Themen hadert, würde ich definitiv nicht empfehlen, dass er diese Serie anschaut. Meines Erachtens nach birgt sie ein großes Triggerpotential, von dem sich vielleicht nicht jeder abgrenzen kann - vor allem, wenn er mental bereits destabilisiert ist. Wie drastisch die Darstellungen im Buch sind, kann ich nicht beurteilen, da ich dieses nicht gelesen habe, aber auch von einer solchen Lektüre würde ich Menschen abraten, die möglicherweise anfällig für so etwas sein könnten.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8124 » Talkpoints: 898,67 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich glaube gerade in heutiger Zeit können Teenager schon wirklich viel mehr aushalten, weil sie auch viel mehr Mobbing und so weiter erleben. Es ist nicht so, dass Schule immer toll ist und man solche Sachen nicht auch erleben könnte. Natürlich ist das schon sehr heftig, aber so kann man vielleicht auch einen Weg finden mal mit seinem Kind zu reden und wenn man das zusammen sieht, dann finde ich das auch okay. Ich würde da nun keinen Teenager ins Zimmer lassen um das alleine zu sehen, aber zusammen mit anschließenden Gespräch würde ich das schon vollkommen okay finden.

Natürlich kommt es auch immer auf den Teenager an, aber ich finde, dass man für solche Themen offen sein muss als Elternteil und durchaus auch mal das Gespräch suchen sollte, denn die Anzahl an junger Menschen, die sich umbringen, wird immer mehr und daher sollte man auch versuchen Gespräche zu führen und zu sehen, dass man seinem Kind helfen kann. Ein Teenager wird nicht immer reden wollen, aber es anzubieten und klar zu machen, dass man da ist, wenn es gewünscht ist, ist wichtig. Daher finde ich es auch nicht vollkommen blöd so etwas zu sehen.

Mobbing hat ja jeder schon erlebt, schlimme Gedanken und Selbstmordversuche haben leider auch viele junge Menschen schon hinter sich und Übergriffe erleben leider auch viele junge Menschen oder erleben zumindest Belästigung. Das sind alles Dinge, die man sich gerne schön reden möchte, aber das findet ja statt und das bekommt man auch von anderen Schülern mit. Da muss man nicht mal in einem schlimmen Viertel wohnen, das passiert leider überall, mal mehr mal weniger schlimm.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45458 » Talkpoints: 69,88 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^