100 ehrenamtliche Hochschullehrer unter Korruptionsverdacht

vom 25.08.2009, 12:15 Uhr

Gekaufte Doktortitel, das traut man doch eher irgendwelchen dubiosen Fälschern zu und nicht unbedingt völlig "normalen" Honorarprofessoren. Doch gegen 100 dieser ehrenamtlichen Professoren aus dem gesamten Bundesgebiet wird jetzt ermittelt. Die Betroffenen sollen von einer Wissenschafts-Beratungsfirma aus Bergisch-Gladbach Bestechungsgelder erhalten haben, damit sie auch ungeeigneten Kandidaten zu einer Promotion verhalfen.

Die Honorarprofessoren, die einem anderen Hauptberuf nachgehen und nur wenige Lehrveranstaltungen halten, bekommen für die Lehre kein Geld sondern nur die Ehre (honor steht im lateinischen für Ehre). Die beschuldigten Lehrer erhielten zwischen 4.000 und 20.000 Euro. Sie lehrten unter anderem an Hochschulen in Frankfurt, Tübingen, Jena, Bayreuth, Ingolstadt, Hamburg, Hannover, Bielefeld, Hagen, Köln und Berlin; auch die Fachbereiche waren weit gestreut von Jura über Medizin bis zu den Naturwissenschaften war alles dabei.

Aber nicht nur den Honorarprofessoren droht Ärger: Den betrügerischen Doktoranden droht jetzt die Aberkennung ihres Doktortitels. Denn, so der Geschäftsführer des Deutschen Hochschulverbandes, diese Menschen seien sich sicher darüber im Klaren, dass sie ihren Doktortitel mehr der Promotionsberatung als der eigenen wissenschaftlichen Arbeit zu verdanken haben. Zukünftig sollten die Regeln für Promotionen verschärf werden. So wäre eine eidesstatliche Versicherung (mit allen ihren Konsequenzen) denkbar, dass die Promotion ohne unerlaubte Hilfe entstanden sei.

» JotJot » Beiträge: 14058 » Talkpoints: 8,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Wenn ich so etwas lese, dann kann ich einfach nur mit dem Kopf schütteln. Es ist schon traurig, was Menschen für Geld alles machen. Wenn ich dann daran denke, dass die Hochschullehrer ihre Doktoranden dann zu Titeln und in Jobs gebracht haben, für die sie vielleicht eigentlich gar nicht qualifiziert sind, dann finde ich das einfach nur gruselig. Deswegen finde ich es absolut richtig, dass sowohl die Hochschullehrer, als auch die Doktoranden zur Verantwortung gezogen wurden.

» Barbara Ann » Beiträge: 28718 » Talkpoints: 32,77 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^