VaR - Value at Risk: Risikomaßzahl für Zertifikate

vom 12.07.2009, 16:00 Uhr

Wenn man sich mit Zertifikaten auseinander setzt, dann stößt man früher oder später auf den Begriff Value at Risk, kurz VaR. VaR ist eine Risikomaßzahl. Diese Zahl wurde 1980 von J.P. Morgan eingeführt.

Value at Risk nennt immer einen Betrag in einer bestimmten Geldeinheit, zum Beispiel Euro oder US-Dollar. VaR gibt an, welcher Betrag von einem Anlegerportfolio höchstens verloren werden kann. Diese Zahl gibt an in welchem bestimmten Zeitraum mit dem bestimmten Konfidenzniveau (= Wahrscheinlichkeit mit der in einem bestimmten Intervall Verluste eintreten können) diese eventuellen Verluste eintreten können.

Typische Werte für diese Riskomaßzahl sind 1 Tag, 10 Tage oder aber 250 Tage. Typische Konfidenzniveaus sind 95,00 Prozent oder aber 99,00 Prozent. Als Anlagevermögen betrachtet man in der Regel das Gesamtvermögen des Unternehmens oder aber das Gesamtvermögen des Anlageportfolios.

Benutzeravatar

» Julian » Beiträge: 3443 » Talkpoints: 7,12 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Benutzeravatar

» Julian » Beiträge: 3443 » Talkpoints: 7,12 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^