Soll ich in Tagesgeld oder Festgeld anlegen?

vom 21.01.2009, 10:28 Uhr

Ich denke darüber nach, mein Erspartes anzulegen, bislang vergammelt es quasi nutzlos auf einem normalen Girokonto. Ich schwanke zwischen Tagesgeld und Festgeld, es gibt zu beiden Konten sehr gute Angebote bei deutschen Banken und Direktbanken im Internet.

Im Grunde brauche ich das Ersparte nicht, ich könnte es also in Festgeld anlegen, aber wer weiß, was in zwei Jahren ist? Gibt es eigentlich absolut keine Möglichkeit, das Festgeld Konto vor Ablauf der Zeit aufzulösen?

Tagesgeld fänd ich auch recht interessant, nur sind die Zinsen hier im Vergleich zum Festgeld natürlich deutlich niedriger. Legt ihr an, in Festgeld oder in Tagesgeld, und wenn ja aus welchen Gründen habt ihr euch für ein Tagesgeldkonto bzw. ein Festgeldkonto entschieden?

» Moxel » Beiträge: 2 » Talkpoints: 1,56 »



Du solltest nicht alles als Tages- oder Festgeld anlegen, sondern jeweils einen Teil deines Geldes. Kommt natürlich darauf an, wieviel du anlegen möchtest, denn beim Festgeld gibt es oft Mindestbeträge. Beim Festgeld gibt es attraktivere Zinsen, meist je besser, umso länger die Laufzeit ist. Wenn du das Festgeld vor Ablauf der Zeit benötigst, kannst du es natürlich abrufen, allerdings musst du dann extra Gebühren oder eine Art Strafzinsen (weiß jetzt gerade nicht, wie die genau heißen) dafür zahlen. Das steht im "Kleingedruckten".

Das Tagesgeld sollte die Reserve für unvorhergesehene Ausgaben sein. Es kann immer mal etwas kaputt gehen, wofür man schnell Ersatz braucht. Dann wäre es nicht geschickt, eine Festgeldanlage aufzulösen. Deshalb würde ich an deiner Stelle mindestens zwei Monatseinkommen als Tagesgeld zurücklegen, den Rest dann als Festgeld, ggf. mit unterschiedlich langen Laufzeiten.

» Estrella78 » Beiträge: 686 » Talkpoints: 1,18 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Sehe es genauso wie Estrella - die Mischung machts, mit einseitigen Strategien geht man irgendwann baden. Auch würde ich alles was ich definitiv kurzfristig brauche in Tagesgeld stecken (bis hin zu den kompletten Kosten für einen Neuwagen, Renovierung, man weiß ja nie) und den Rest in Festgeld.

Mit Festgeld fährst Du momentan zwar laut Meinung vieler nicht so gut, da Tagesgeld und Festgeld mittlerweile ungefähr gleich viel bringt, aber im Grunde ist das meiner Meinung nur durch den schlechten Leitzins bedingt. Also momentan würde ich, wenn man auf Nummer sicher gehen will, nicht unbedingt nach dem Festgeld schauen aber es auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Wie Estrella schon gesagt hat lohnt sich Festgeld nur dann, wenn man es auslaufen lässt und nicht vorher abzieht - sonst bekommt man in der Regel nur die Einlage zurück und mit viel Glück einen Miniteil der Zinsen. Daher Aufpassen bei den Konditionen - wenn man sich unsicher bei Festgeld ist, würde ich lieber weniger Zinsen und mehr Ablösefreiheiten in Kauf nehmen als andersrum (wäre dann was für die, die sich sicher sind, das Geld auf jeden Fall über zu haben).

Wenn es schon so losgeht

Moxel hat geschrieben:Im Grunde brauche ich das Ersparte nicht, ich könnte es also in Festgeld anlegen, aber wer weiß, was in zwei Jahren ist?

würde ich an deiner Stelle lieber auf Tagesgeld setzen, da lukrative Festgelder (besser als Tagesgeld) meist Anlagezeiträume zwischen 5 - 10 Jahren haben! Darunter nehmen sich Festgeld und Tagesgeld nichts bzw. das Festgeld liegt (momentan!) noch hinter dem Tagesgeld.

Bei Tagesgeldkonten würde ich aber aufpassen, denn die hohen Zinsen die auch über Festgeldzinsen liegen sind meist nur für eine bestimmte Zeit und bis zu / ab einer bestimmten Summe garantiert! Es handelt sich also meist um Lockangebote, bei denen man solange besser fährt und verdient als beim Festgeld, solange man seine Gelder immer rechtzeitig (i.d.R. aller 3 Monate) zum lukrativsten Angebot schiebt - logisch dass dann der Aufwand (Suchen, Neueröffnen usw.) hier wesenlich höher ist als beim Festgeld!

» KrashKidd » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^