Tagesgeld-Zinsen gekürzt - lohnt sich das sparen noch?

vom 05.01.2020, 14:23 Uhr

Schon im Dezember hat die ING die Tagesgeldkonten beziehungsweise deren Anleger überrascht. Denn jetzt gibst es wahrlich nur noch „Kleckerbeträge“ auf die Ersparten 1000,- Euro und mehr. Denn der Zinssatz wurde wie hier nachzulesen arg gekürzt.

Klar ist, dass Tagesgelder auch nicht für dicke Ersparnisse im Vorfeld hergehalten haben, sondern dann primär das Festgeld genutzt wurde. Dennoch konnte man hier ein paar Euro anlegen und etwas bekommen, was bei der ING und einigen anderen Banken, die auch darüber nachdenken, wohl nicht mehr möglich ist.

Lohnt sich das Tagesgeld Eurer Meinung da überhaupt noch? Oder seid Ihr eher der Typ Sparer, der wenigstens Etwas im Vordergrund stellt, als gar nichts zu bekommen?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5482 » Talkpoints: 8,79 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Wenn man sich den ganzen Spaß mal ausrechnet, dann kann man hier schon von nichts reden, wie ich finde. Ich meine wegen so ein paar Euro muss man kein Tagesgeldkonto eröffnen. Generell ist es aber wichtig überhaupt zu sparen und wenn man das macht und noch ein paar Euro bekommt ist das ja auch vollkommen okay. Wenn man wirklich einen Gewinn vom Sparen möchte muss man aber eher auf andere Sachen setzen als ein Tagesgeldkonto.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Das sparen mit Tagesgeld und Festgeld lohnt sich doch schon seit Jahren nicht mehr. Die Zinsen sind doch eh nur Täuschung und das war auch vor 30 oder 40 Jahren nicht anders. Da gab es zwar mehr Zinsen für das Ersparte, aber man musste eben für Kredite auch mehr bezahlen und genauso lag die Inflation deutlich höher als heutzutage, auch wenn das immer keiner wahrhaben will.

Zinsen für das Sparen lohnen sich doch nur dann, wenn diese höher sind als die Inflation. Und dafür ist es an sich völlig egal ob die Zinsen jetzt bei 0 oder bei 10 Prozent liegen. Wenn die Inflation bei 11 Prozent liegt, dann bringen mir auch die 10 Prozent Zinsen am Ende des Tages einen realen Geldverlust. Das zeigen doch ganz klar und deutlich Länder mit zweistelligen Zinsen wie zum Beispiel die Türkei. Da kommt doch auch keiner auf die Idee sein Geld dort anzulegen, weil die Zinsen exorbitant hoch sind.

Wenn man sparen will, dann muss man die Inflation sparen und das ging doch eigentlich noch nie ernsthaft mit Tagesgeld oder Festgeld. Dafür war der Unterschied zur Inflation doch zu gering. Mal davon abgesehen, dass man mit ein oder zwei Prozent Zinsen sowieso nicht ernsthaft Geldvermehrung betreiben kann. Dafür müsste man ja so viel Geld anlegen, dass einem die Zinsen auch wieder egal sein können. Alles andere ist doch Augenwischerei.

» Klehmchen » Beiträge: 5041 » Talkpoints: 835,71 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^