Steigt die Suizidgefahr während der Schulzeit wirklich?

vom 13.10.2019, 17:42 Uhr

In einem kostenpflichtigen Artikel der „WAZ“ konnte man den Titel und wenige Einzelheiten lesen, worin stand, dass gerade in der Schulzeit die Suizidgefahr der Schüler sowie Schülerinnen steigen würde. Unter anderem natürlich auch aufgrund des enormen Drucks, in der Schule entsprechend liefern zu wollen, aufgrund von Mobbing und dem Druck und der Angst zu versagen. Das konnte ich aus anderen Artikeln mit ähnlichem Titel ebenfalls herauslesen.

Revue passierend auf meine Schulzeit, gab es wirklich 2 Personen, die selbstmordgefährdet waren und bei denen man Sorge hatte, dass dort etwas passiert. Doch eine exorbitant hohe Anzahl gab es damals nicht, aber das kann sich vielleicht ja auch geändert haben.

Könnt Ihr über diesen vermeiden Anstieg ebenfalls berichten und habt Ihr eine Begründung wieso eventuell in der Schulzeit die Anzahl derer, die Suizid gefährdet sind, steigt? Was kann man Eurer Meinung nach dagegen tun und was denkt Ihr zu dem suggerierten Thema? Quatsch oder nur Klickbait-Artikel?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4951 » Talkpoints: 8,46 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ja, ich kann mir schon vorstellen dass die Suizidgefahr bei Jugendlichen in den letzten Jahren gestiegen ist. Mobbing und Druck gab es früher vielleicht auch schon ,aber meiner Meinung nicht so extrem.

Seitdem das Angebot und Nutzung der Social Medien so vielseitig ist, steigt meiner Meinung nach auch die hemmungslose Form von Mobbing. Ich sehe das z.B. auch in der Klassengruppe meiner Tochter. Was da alles geschrieben und verschickt wird. Diese Dinge werden hier gleich unterbunden aber es gibt sicher Klassen bei denen keine Lehrerin/Eltern drüber schauen. Auch von Seiten meines Jobs als Schreibkraft bei der Kriminalpolizei bekomme ich viele Vorfälle im Jugendbereich mit, die mit Mobbing zu tun haben.

Der Bereich des Lerndrucks ist auch nicht ohne. Meine Tochter und auch ihre Freundinnen sitzen eigentlich fast jeden Tag den kompletten Nachmittag an ihren Hausaufgaben und am Lernen und finden kaum noch Zeit für Ausgleich. Wir haben deswegen den Druck schon rausgenommen und haben zu ihr gesagt, dass wir mit 3ern und 4ern auch vollkommen zufrieden sind. Wenn es ihr zu viel wird mit dem Lernen dann soll sie es lassen bzw. Pausen machen. Sie hatte nämlich auch schon eine Phase in der sie am Weinen war weil sie keine Zeit mehr zum chillen oder für Freunde hatte.

» EngelmitHerz » Beiträge: 536 » Talkpoints: 0,61 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron