Sommerurlaub wegen Corona umgeplant?

vom 15.04.2020, 16:09 Uhr

Wegen der aktuellen Coronakrise kann der Urlaub ja wahrscheinlich dieses Jahr nicht so stattfinden, wie es urspünglich geplant war. Entweder weil man nicht mehr dahin reisen kann, wohin man ursprünglich wollte oder weil das Geld knapper geworden ist. Hofft ihr darauf, dass ihr trotzdem noch wegfahren könnt? Wie haben sich eure Urlaubspläne geändert? Verzichtet ihr dieses Jahr komplett auf den Urlaub?

» blümchen » Beiträge: 1651 » Talkpoints: 9,15 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wir sind eher in einer wartenden Position was unseren Sommerurlaub angeht. Tatsächlich hatten wir kurz bevor der ganze Spuk losging und davon berichtet wurde gebucht und hoffen nun dass der Urlaub möglich wird oder man das Ganze absagt. Leisten können wir uns den schon noch, da ich normal weiter arbeiten kann. Allerdings ist es ja eine Frage, ob man dann so ausreisen kann und dass überhaupt vernünftig ist. Damit das Geld aber nicht in den Wind geschossen ist, wollen wir nun erstmal abwarten.

Den zweiten gebuchten Urlaub im Jahr können wir bestimmt antreten. Dieser ist für Dezember geplant. Bis dahin sollte es ja möglich sein und wenn nicht, dann ist es eben so. Einen geplanten Kurztrip mussten wir dann leider absagen, was aber finanziell keine Folgen hatte.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42835 » Talkpoints: 11,48 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Der ursprünglich geplante Frühjahrsurlaub ist natürlich ausgefallen, und ich habe die freien Tage zuhause bzw. in den Landschaften der Umgebung verbracht. Der geplante Sommerurlaub dürfte mit ziemlicher Sicherheit ebenfalls ausfallen, aber zum Glück war noch nichts gebucht, und ich hatte auch noch keinen Urlaub bei meinem Arbeitgeber eingereicht. Deswegen kann ich flexibel reagieren und meine Urlaubstage für bessere Zeiten aufsparen. Falls sich abzeichnet, dass gar kein Urlaub möglich sein wird, dann werde ich die Urlaubstage vielleicht einzeln nehmen und eine Weile auf eine Viertagewoche umsteigen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2718 » Talkpoints: 518,14 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Wir hatten für den Sommer noch gar nichts konkretes geplant. Mein Bundesland hat immer ziemlich späte Sommerferien, deshalb findet unser Sommerurlaub eh immer erst im Spätsommer oder Frühherbst statt.

Und aufgrund der aktuellen Situation planen wir nun natürlich auch nichts. Man weiß ja nicht wie sich die Lage entwickelt und die Regeln können sich von Heute auf Morgen ändern. Ich habe Bekannte, deren Budget für den nächsten Urlaub wahrscheinlich für ein Parkticket vom Flughafen drauf gehen wird. Die sind von Basel aus geflogen, während des Urlaubs wurden dann zahlreiche Flüge gestrichen und sie hatten Glück, dass sie noch einen Flug nach Deutschland bekommen haben. Ihr Auto können sie aber erst mal nicht abholen in der Schweiz. Wenn man so etwas hört wird man schon vorsichtig bei der Urlaubsplanung.

Und wenn man dann wieder reisen kann stellt sich halt auch die Frage, wen ich mit meinem Geld unterstützen will. Patriotische Gedanken sind mir eigentlich sehr fern, aber zur Stützung der eigenen Wirtschaft wäre ein Urlaub im eigenen Land vielleicht nicht das verkehrteste. Ist nur so ein Gedanke.

Aber im Prinzip stelle ich mich darauf ein, dass der Sommerurlaub im eigenen Garten stattfinden wird. Und da die Poolpartys gestrichen sind werde ich sogar genug Platz haben um im eigenen Pool im Kreis zu schwimmen bis mir schwindelig wird. :lol:

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25657 » Talkpoints: 14,73 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Wir haben noch keinen Sommerurlaub geplant und müssen deswegen auch nichts umplanen. Normalerweise wählen wir für unseren Urlaub aber eh keine Fernreise-Ziele. Möglicherweise hätten wir auch mal an einen Urlaub in Spanien, Frankreich oder Italien nachgedacht aber ehrlich gesagt würde ich dieses Jahr davon Abstand nehmen, auch wenn es schon erlaubt wäre. Gerade diese südländischen Länder sind ja doch noch stärker von der Corona-Pandemie betroffen und ich würde mich dort dieses Jahr glaub ich unter dem Gesundheitsaspekt nicht sicher genug fühlen. Das würde ich dann eher auf nächstes oder übernächstes Jahr verschieben.

Finanziell haben wir Gott sei Dank keine Einbußen. Ich kann bis jetzt ganz normal weiter Vollzeit arbeiten und bekomme deshalb auch meinen vollen Lohn. Möglicherweise werden wir uns mal für einen Städtetrip oder Kurzurlaub auf einem Bauernhof/ in den Bergen oder ähnliches entscheiden. Aber auch da gilt es zunächst einmal die Pläne der Regierung abzuwarten.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2503 » Talkpoints: 52,13 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Wir hatten noch nichts gebucht für den Sommer und werden das dann jetzt auch erst einmal nicht tun. Weit weg fahren wollten wir eh nicht. Aber die Kinder wollte gerne mal ins Ausland und so hatten wir eigentlich einen Urlaub in Österreich in den Blick gefasst. Aber nun weiß man ja noch gar nicht, ob man überhaupt fahren kann und wann Hotels wieder öffnen. Zum anderen stellt sich ja auch die Frage, ab wann man wieder problemlos ins Ausland fahren kann. Wenn man dann noch lange Zeit für 14 Tage in Quarantäne muss, wenn man aus dem Ausland zurückkommt, hat sich so ein Urlaub eh erledigt. Da muss ich ja für 14 Tage Urlaubsreise gleich 4 Wochen Urlaub beantragen. Soviel Urlaub hätte ich zwar noch über, aber dann war es das auch für dieses Jahr mit Urlaub. Zumal es auf Arbeit schwierig wird, wenn wir im Sommer der Reihe nach alle unseren Urlaub noch einmal zwangsweise verlängern.

Nun haben wir uns eigentlich von dem Urlaub im Ausland schon ganz verabschiedet und ich habe ein wenig nach guten Urlaubszielen für die Familie in Deutschland geschaut. Aber solange es noch keine verbindlichen Aussagen gibt, ab wann Hotels für Touristen wieder öffnen und unter welchen Umständen man wohin fahren kann, werde ich noch gar nichts buchen. Mal ganz von dem Ärger abgesehen, wenn die Fahrt nicht stattfinden kann und ich mich dann mit dem Hotel oder dem Veranstalter rumplagen muss um Gutscheine oder das Geld wieder zu bekommen, kann es ja auch sein, dass das Hotel nachher Pleite ist, wenn die nicht bald öffnen können und ich gar nichts wieder bekomme.

Also bleiben wir jetzt erst einmal in Warteposition. Da sich finanziell bei uns nichts geändert hat, sind wir auch in der glücklichen Position, dass so ein Urlaub auf keinen Fall am Geld scheitern wird, auch wenn der Urlaub nachher deutlich teurer werden sollte als es bis jetzt immer der Fall war. Und da muss man sich glaube ich auch nichts vormachen. Die Preise werden jetzt sicherlich anziehen, wenn Auslandsurlaube tatsächlich mit Quarantäne verbunden sind und viele Menschen in Deutschland Urlaub machen wollen oder müssen.

» Klehmchen » Beiträge: 5034 » Talkpoints: 832,59 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Irgendwie geht es bei unserer Urlaubsplanung drunter und drüber. Ursprünglich hatten mein Freund und ich geplant, im Sommer einen zweiwöchigen Roadtrip durch mehrere europäische Länder zu machen. Als dann Corona kam, hatten wir diesen Gedanken verworfen, und die genommenen Urlaubstage dann bei der Arbeit "storniert" und wir hatten uns dann für September lange freigenommen, weil wir dachten, dass man da vielleicht in den Urlaub gehen könnte.

So ging das dann noch ein paar Mal hin und her. Nun haben wir die genommenen Urlaubstage aber so gelassen. Man kann ja bei der Arbeit auch nicht so ein riesiges Hin und Her veranstalten. Letztendlich haben wir nun nächsten Monat beide für knapp zwei Wochen frei und im September nochmal kürzer. Den Roadtrip werden wir aber wohl nicht machen. Ich weiß gar nicht, wie die Bestimmungen in den Ländern sind.

Wenn aber alles gut geht, holen wir diesen Roadtrip vielleicht eben im September nach und nächsten Monat würden wir dann gegebenenfalls mit dem Auto nach Kroatien fahren und dann dort ein Airbnb in Anspruch nehmen. Das soll ja rein theoretisch nächsten Monat alles wieder erlaubt und möglich sein. Mit dem Buchen lassen wir uns aber trotzdem noch etwas "Zeit", auch wenn der Juli ja quasi vor der Tür steht und machen das erst in etwa ein bis zwei Wochen fest.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34201 » Talkpoints: 12,40 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Bei uns ist die Sommerurlaubsplanung noch nicht völlig über den Haufen geworfen, aber wir gehen stark davon aus, dass wir den eigentlich anvisierten zweiwöchigen Urlaub im Ausland Ende August nicht wahrnehmen können. Auch, wenn jetzt viele Grenzen nach und nach wieder öffnen und Lockerungen passieren, gilt das erst einmal lediglich im europäischen Raum. Wir wollten dann doch etwas weiter weg, und an unserem Zielort herrscht noch eine sehr zugespitzte und krisenhafte Lage. Bis sich dort die Wogen glätten, können also gut und gerne noch zwei Monate vergehen, und es ist zum jetzigen Zeitpunkt einfach gänzlich unklar, wie sich die Situation entwickelt.

Da wir zum Glück noch keinen Flug gebucht und kein Visum beantragt haben, verlieren wir erstmal nichts, aber da der Urlaub genau in dieser unbestimmten Grauzone liegt, bange ich schon etwas darum und würde mich einfach ärgern, wenn am Ende doch eine Reise möglich wäre, ich aber die Organisation der Formalitäten so kurzfristig nicht mehr schaffen würde. Wie auch immer, ersatzweise haben wir zumindest einen Drei-Tage-Urlaub im näheren Umkreis gebucht, damit wir nicht die ganzen zwei Wochen, die wir nun ja auch schon seit langem als Urlaub eingereicht und bestätigt bekommen haben, zuhause sitzen müssen. So unterstützten wir im Ernstfall den regionalen Tourismus und lernen vielleicht ein paar schöne neue Ecken im eigenen Land kennen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7698 » Talkpoints: 849,04 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^