Sollten wir noch mehr Flüchtlinge aufnehmen?

vom 09.08.2020, 22:14 Uhr

Immer weniger Flüchtlinge machen sich auf dem Weg nach Deutschland. Es sterben allerdings auch viele Flüchtlinge auf der Flucht übers Mittelmeer. Laut Focus Online, starben zwischen Januar 2014 bis Oktober 2019 knapp 19.000 Flüchtlinge im Mittelmeer.

Es sind knapp 19.000 Flüchtlinge die nicht sterben hätten müssen, wenn Deutschland oder die Europäische Union diese aufgenommen hätte. Ich bin der Meinung, wir sollten diesen Flüchtlingen helfen und diese aufnehmen. Seid ihr auch dieser Meinung oder meint ihr, Deutschland oder die Europäische Union hat schon genug Flüchtlinge aufgenommen?

» Amborosia001 » Beiträge: 47 » Talkpoints: 27,27 »



So eine Frage kann man kaum mit einem klaren Ja oder Nein beantworten. Die ganzen Flüchtlingsströme sind doch ein globales Problem und keins von Deutschland oder der EU. Außerdem sind in deinem benannten Zeitraum bestimmt wesentlich mehr Flüchtlinge in den Wüsten, als im Meer ums Leben gekommen.

Benutzeravatar

» diskutant » Beiträge: 227 » Talkpoints: 50,31 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Amborosia001 hat geschrieben:Es sind knapp 19.000 Flüchtlinge die nicht sterben hätten müssen, wenn Deutschland oder die Europäische Union diese aufgenommen hätte.

Diese Menschen sind nicht gestorben weil Deutschland oder die EU sie nicht aufgenommen hat, sie sind gestorben, weil sie sich auf untauglichen Booten aufs Mittelmeer begeben haben.

Will ich eine nahe Null Quote, bietet sich das Australische Model an.

Amborosia001 hat geschrieben:Seid ihr auch dieser Meinung oder meint ihr, Deutschland oder die Europäische Union hat schon genug Flüchtlinge aufgenommen?

Ja, wir haben genug aufgenommen, unsere innere Sicherheit und Sozialsysteme müssen nicht weiter belastet werden.

Abschiebungen durchsetzen und Duldungen aufheben / auf Ausnahmen beschränken bis wieder ein vernünftiges Maß an anerkannten Asylbewerbern im Land erreicht ist. Wenn wir an diesem Punkt sind kann man über weitere nachdenken.

» RavenThunder » Beiträge: 1269 » Talkpoints: 72,27 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich bin der Meinung, dass wir durchaus noch mehr Flüchtlinge aufnehmen können. Es gibt ja Gemeinden und Städte, die das gerne wollen, aber aus bundesrechtlichen Gründen nicht dürfen. Das heißt, sie haben durchaus gute Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht. Es stehen halt immer nur die negativen Schlagzeilen in den Medien.

2015 ist natürlich so einiges schief gelaufen, weil der Staat keinen Plan hatte und alles die Ehrenamtlichen machen ließ. Aber mit einem vernünftigen Konzept für die Integration sind die meisten Leute ein Gewinn für uns. Uns fehlen doch Pflegekräfte, Ärzte, Erzieher und Bäcker. Die Leute müssen halt gut verteilt werden und es dürfen sich keine Ballungen bilden, wo man sich als Deutscher wie in Arabien fühlt.

In dem Haus, in dem ich früher gewohnt habe, waren drei von den dort wohnenden sechs Familien Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien. Die sind alle gut integriert. Alle haben eine feste Stelle. Die beiden Töchter der kroatischen Familie haben kürzlich Abitur gemacht. Eine studiert Medizin.

» blümchen » Beiträge: 1556 » Talkpoints: 40,52 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



RavenThunder hat geschrieben:Abschiebungen durchsetzen und Duldungen aufheben

Es ist halt auch oft die Frage, was man damit den betroffenen Menschen antut. Viele von ihnen haben sich inzwischen gut integriert und können auch kaum zurück, ohne im Heimatland in arge Schwierigkeiten zu geraten. Wenn man Duldungen rücksichtslos aufhebt, kann man Betroffene sogar in Lebensgefahr bringen.

Ich persönlich bin dafür, hier auf jeden Fall mit Augenmaß und Menschlichkeit zu agieren und an Abschiebungen hauptsächlich dann zu denken, wenn jemand straffällig geworden ist. Aber jemanden abschieben zu wollen, der womöglich hier einen Ausbildungsplatz oder Job gefunden hat, halte ich nicht für begrüßenswert.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2616 » Talkpoints: 503,17 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^