Sind immaterielle Güter kein echtes Geschenk?

vom 19.09.2021, 22:54 Uhr

In einem anderen Thread deutete ich ja schon an, dass ich die Sache mit dem Schenken manchmal aus verschiedenen Gründen schwierig finde und Dinge wie zum Beispiele Gutscheine mag. Sehr gut gefallen mir generell Sachen, die entweder schnell weg sind, weil es sich um Verbrauchsware handelt wie Schokolade oder Badezusatz, aber auch Dinge, die immateriell sind wie eine Patenschaft.

Jetzt ist es mir selbst schon mal passiert, dass solche Vorschläge bezüglich nicht materieller Güter wie einer Spende oder einer persönlichen Patenschaft nicht gut ankamen, sondern als ein nicht richtiges Geschenk angesehen wurde. Ich sollte bitte einen echten Wunsch äußern. Anscheinend wurde wohl gedacht, ich mache Spaß, dabei hatte ich mir diese Sache wirklich gewünscht.

Ist der Gedanke, dass etwas, was man sich nicht längere Zeit ins Regal stellen kann, für manche kein echtes Geschenk darstellt nachvollziehbar? Welcher Gedanke steckt dahinter, die Dinge auf diese Art wahrzunehmen?

» Verbena » Beiträge: 4418 » Talkpoints: 2,22 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Vielleicht meinen manche Leute, dass nur dann etwas ein Geschenk ist, wenn man selber unmittelbar etwas davon hat. Aber ich sehe das nicht so. Ich freue mich auch über ein Geschenk, von dem andere etwas haben.

Ich habe mir zum Beispiel an einem runden Geburtstag Spenden für Ärzte ohne Grenzen gewünscht und dafür eine Spendenbox aufgestellt. In der Einladung hatte ich geschrieben, dass ich kein sonstiges Geschenk wünsche. Trotzdem hat mir ausnahmslos jeder noch etwas mitgebracht. Sie waren wohl der Meinung, dass eine Spende kein richtiges Geschenk sei.

» blümchen » Beiträge: 3262 » Talkpoints: 42,72 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich denke nicht, dass Geschenke immer gleich etwas zum Anfassen sein sollen, aber es in gewisser Weise schon schöner ist beziehungsweise es wenigstens einen kleinen Teil beinhalten sollte, weil ich es angenehmer finde es so zu verschenken. Auch “Zeit verschenken” finde ich persönlich ganz toll, grade dann, wenn es besondere Unternehmungen sind oder Gutscheine dafür. Da es sich, jedenfalls für mich, aber doof anfühlt nur mündlich zu sagen “Ich schenke dir einen Ausflug nach XY” verpacke ich so was immer mit einem kleinen Gutschein, wo es dann drauf steht und lege noch eine Tafel Schokolade oder ähnliches dazu, sodass die Person dann quasi auch “etwas zum anfassen” hat.

Dementsprechend denke ich schon, dass immaterielle Güter wie eine Unternehmung und Ähnliches ein echtes Geschenk sind, man es aber eben gut zusammen mit einem materiellen Geschenk verpacken und kombinieren kann. Ob man es dann auch so macht oder das Geschenk quasi nur “mündlich mitteilt” ist jedem selbst überlassen, je nachdem, was man selbst und die beschenkte Person am besten findet und auch, wie man es übermittelt und in welchem Verhältnis man zueinander steht.

» Hufeisen » Beiträge: 5869 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^