Podcasts, Musik oder Hörspiele beim Einschlafen hilfreich?

vom 07.11.2021, 18:45 Uhr

Ich habe krankheitsbedingt schon seit einigen Monaten mit Problemen beim Einschlafen und Durchschlafen zu kämpfen. Auch eine medikamentöse Behandlung war nicht erfolgreichen, weshalb ich es aufgegeben habe aktiv gegenzusteuern und mich mehr oder weniger damit abgefunden habe. Wozu soll ich auch Tabletten schlucken, wenn der Effekt nur verschwindend gering ist?

Ich selbst habe aber entdeckt, dass das Hören von Hörspielen für mich einen (wenn auch geringen) positiven Effekt hat. Bei verschiedenen Hörspielen, vor allem aber Harry Potter, gelingt es mir mich schneller zu entspannen. Sowohl das Einschlafen als auch das Durchschlafen fällt damit ein wenig leichter, wenn auch nicht so leicht wie früher. Ich kann mir vorstellen, dass der positive Effekt daher kommt, dass ich vor allem Harry Potter in der Kindheit oft zum Einschlafen gehört habe. Dabei stelle ich die Lautstärke dann so laut, dass ich die Stimmen grade so noch verstehe.

Podcasts hingegen haben bei mir einen gegenteiligen Effekt, was wohl daran liegt, dass ich den Inhalt noch nicht kenne. Die Podcasts machen mich in den meisten Fällen noch wacher als vorher, weil ich den Inhalt nicht kenne und ihn dann natürlich auch verstehen möchte. Ein sinnloses Gebrabbel im Hintergrund macht mich dabei dann noch unruhiger, auch bei Podcasts, die eigentlich speziell zum Einschlafen gedacht sind. Das Gleiche gilt für Musik, wobei es hier egal ist, ob ich sie kenne oder nicht.

Wie ist es bei euch? Helfen euch Hörspiele, Podcasts oder Musik beim Einschlafen? Oder seid ihr dann ebenfalls noch wacher als vorher?

» Hufeisen » Beiträge: 5959 » Talkpoints: 9,14 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich habe als Kind schon gerne Hörspiele zum Einschlafen gehört und so kann ich auch heute noch bei Stimmen gut einschlafen. Ich mache da eigentlich keinen Unterschied, was ich da höre. Wobei ich eher selten etwas zum Einschlafen höre, da ich ja nicht alleine schlafe und auch nicht jedes Mal Kopfhörer tragen will, damit mein Mann das nicht alles mithören muss. Ich finde aber, es kommt vor allem auf die Stimmen an. Es gibt einfach welche, bei denen ich eher entspannen kann, ganz unabhängig vom Thema.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45872 » Talkpoints: 4,32 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Ich kann beim Lesen am besten einschlafen, gerne auch bei spannenden Krimis aus Skandinavien. Ich schlafe zwar im Wohnzimmer auch beim Fernsehen ein, aber im Schlafzimmer habe ich keinen Fernseher. Ich habe eh keinen richtigen Fernseher, sondern schaue auf meinem Laptop. Und den möchte ich nicht im Bett haben.

Wenn ich etwas höre oder einen Film sehe, werde ich irgendwann wieder wach, während der Podcast, das Hörspiel oder das Video noch läuft und habe dann Probleme wieder einzuschlafen. Das ist beim Lesen nicht der Fall.

» blümchen » Beiträge: 3381 » Talkpoints: 14,28 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich bin seit meiner Jugend gewöhnt, beim Einschlafen irgendetwas zu hören. Jahrelang war das der Fernseher und seit ich keinen Fernseher mehr besitze, laufen jeden Abend entweder Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts.

Wofür ich mich dabei entscheide, hängt jeweils von meiner Tagesform ab. Im Prinzip ist es aber völlig egal, ob ich etwas Leichtes wie ein Kinder-Hörspiel höre oder einen spannenden Thriller oder irgendeinen Podcast.

Was jedoch überhaupt nicht funktioniert, ist Musik. Es gibt ja auch Musik zum Einschlafen oder Naturgeräusche oder Ähnliches. Witzigerweise macht mich so etwas in der Regel nervöser und wacher als diverse Grusel- oder True Crime Podcasts.

Benutzeravatar

» CCB86 » Beiträge: 1993 » Talkpoints: 0,58 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^
cron