Meinungen zu den Regelungen der Länder zum Jahreswechsel

vom 28.11.2020, 10:27 Uhr

Nachdem erst ein vollständiges Böllerverbot diskutiert wurde, kam es doch etwas anders und es wurde geregelt, dass die Frage, ob zu Silvester geknallt werden darf, auf Ebene der Länder oder sogar Ebene der Gemeinden festgelegt werden darf. Offiziell geregelt wurde nur ein Verbot auf großen öffentlichen Plätzen. Das betrifft wahrscheinlich solche Bereiche wie die Domplatte in Köln oder große Marktplätze in Städten.

Das würde aber auch bedeuten, dass man - insofern man sich nicht auf einem großen, öffentlichen Platz aufhält - durchaus böllern kann. Wobei vielleicht jedes Bundesland oder auch jede Gemeinde da nochmal eigene Regeln macht. Ich kann mir aber nun nicht so richtig vorstellt, dass auch kleine Gemeinden den Bürgern das Feuerwerk untersagen.

Zudem gibt es auch uneinheitliche Regelungen dazu, wie viele sich nun an Silvester treffen dürfen. Die Regelung, dass es 10 Leute sein dürfen, gilt beispielsweise nicht für Brandenburg, die haben da eine strengere Grenze gesetzt.

Was denkt ihr über diese Uneinheitlichkeit? Achtet ihr dann auf Veröffentlichungen eurer Gemeinde, um herauszufinden, ob man nun Feuerwerk bei euch haben darf oder nicht? Wie findet ihr es, dass dann vermutlich etwas uneinheitliche Regelungen entstehen, wenn alle ihr eigenes Süppchen kochen, auch in Bezug auf die Frage, wie viele sich nun treffen dürfen?

» Zitronengras » Beiträge: 9205 » Talkpoints: 44,10 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Diese "Uneinheitlichkeit" nennt sich Föderalismus und den gibt es schon so lange wie es die Bundesrepublik gibt. Damit soll übrigens verhindert werden, dass sich wieder eine Diktatur entwickelt, aber lustigerweise jammern gerade die Leute über den Föderalismus, die glauben, dass wir in einer Diktatur leben würden, was man so gar keinen Sinn macht.

Der Föderalismus ist sicher anstrengend im Moment für die Regierenden, in Frankreich geht das mit den Regelungen deutlich problemloser über die Bühne weil Paris sehr viel mehr entscheiden kann. Aber der Vorteil ist doch, dass man gezielter und schneller reagieren kann wenn sich das Infektionsgeschehen ändert.

Ich verstehe aber nicht, warum ich mich überhaupt dafür interessieren sollte wie andere Bundesländer das regeln, in denen ich mich an Silvester nicht aufhalten werde. Genauso interessiert es mich auch nicht wie viele Leute sich in Brandenburg treffen dürfen. Wie gesagt, ich werde mich an Silvester da nicht aufhalten und außerdem sollte man doch selber so schlau sein und von sich aus die Kontakte runter fahren. Ich kann auch einmal auf die Party zum Jahresende verzichten.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25873 » Talkpoints: 63,16 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^