Lustig, auf Party alleine nüchtern zu sein?

vom 27.10.2019, 22:01 Uhr

Ich habe mich kürzlich mit einer Freundin unterhalten und es ging um eine Feier, auf der ich mal gewesen bin und weil ich noch fahren musste, habe ich nichts getrunken, alle anderen um mich herum aber schon. Ich habe dann gemeint, dass ich das als ziemlich langweilig empfunden habe, weil alle um mich herum immer lauter und lustiger wurden und ich mich irgendwie auch nicht recht wohl dabei fühlte, dass ich das so beobachtet habe.

Meine Freundin meinte daraufhin, dass sie selber nie Alkohol trinkt, weil sie ihn einfach nicht verträgt und dass sie das aber ganz lustig findet. Spaß kann sie auch ohne Alkohol haben und sie findet es dann auch eher witzig, wenn sie es eben beobachtet, wie viel Blödsinn die Menschen um sie herum unter Einfluss von Alkohol dann teilweise auch machen.

Wie ist das bei euch, wenn ihr bei einer Feier keinen Alkohol trinkt, um euch herum die Menschen aber schon? Findet ihr das dann langweilig und fühlt ihr euch vielleicht auch ausgeschlossen oder findet ihr das eher lustig, die anderen Menschen zu beobachten, wie sie sich unter Alkoholeinfluss verändern?

» Barbara Ann » Beiträge: 28341 » Talkpoints: 31,85 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich bin auch eher der Typ der keinen Alkohol braucht um lustig zu sein. Ich lache mit den anderen mit und finde es auch spannend die Entwicklung zu beobachten. Auch in meiner Jugendzeit war ich schon immer diejenige, die sich um die besoffenen Freundinnen gekümmert hat. Als ich dann meinen Führerschein hatte stand ich auch die meiste Zeit als Fahrerin zur Verfügung , weil es mir einfach nichts ausgemacht hat auf Alkohol zu verzichten. Ausgeschlossen hab ich mich nie gefühlt weil es ja meine eigene Entscheidung war, auf den Alkohol zu verzichten bzw. den Fahrdienst zu machen.

» EngelmitHerz » Beiträge: 1797 » Talkpoints: 47,71 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich trinke selber keinen Alkohol und habe das in der Vergangenheit auch nicht getan, wenn ich mit Freunden feiern war. Dementsprechend habe ich immer das etwas zweifelhafte Vergnügen gehabt, meine Mitmenschen zunehmend beschwipster und ausgelassener werden zu sehen. Mir war das ehrlich gesagt eher unangenehm, als dass es mich amüsiert hätte. Wenn dann irgendwann der Punkt erreicht war, wo jegliche Hemmungen fielen, die motorische Kontrolle ins Wanken kam und die ersten Teilnehmer der Veranstaltung in den Garten gebrochen haben, habe ich mich spätestens völlig fehl am Platz gefühlt und wollte einfach nur noch weg. In der Regel war ich deshalb auch eine der ersten, die den Heimweg angetreten haben, wobei ich dank meiner Abstinenz stets den Fluchtweg mit dem Auto offen hatte.

Meiner Meinung nach ist es generell unschön, wenn Menschen bis zum Kontrollverlust trinken, und ich würde mich auch nie aus freien Stücken dieser Grenze annähern, selbst wenn ich Alkohol konsumieren würde. Da haben mich die oben beschriebenen Erfahrungen bestärkt. Auch als Zuschauer muss ich mir das nicht mehr antun und verlasse eine Feier, wenn es mir dort zu bunt wird.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7135 » Talkpoints: 845,72 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich bin sowieso kein Partytyp und fühle mich auf den meisten Partys generell nicht besonders wohl, egal ob mit oder ohne Alkohol. Wenn sich nicht zufälligerweise mit einigen Partygästen angeregte und interessante Gespräche ergeben, bin ich meistens einer derjenigen Gäste, die sich zeitig wieder verabschieden. Dazu kommt, dass Alkohol bei mir sowieso keinen stimmungslockernden Effekt hat. Vielmehr macht er mich tendenziell eher müde, was einer guten Partystimmung ebenfalls nicht allzu zuträglich ist.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2232 » Talkpoints: 451,33 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich trinke bereits seit vielen Jahren niemals Alkohol auf Partys und muss zugeben, dass dieser Fakt teilweise wahr ist. Allerdings kommt es dabei immer darauf an, mit welchen Leuten man unterwegs ist und wie sich diese verhalten, wenn sie betrunken sind. Beispielsweise habe ich einen Kumpel, welcher betrunken extrem lustig wird und dann die ganze Partygemeinschaft erheitert. Die anderen Anwesenden bekommen das natürlich auch noch mit, allerdings merken sie sich nicht so viel davon wie ich und betrachten das Verhalten auch vergleichsweise noch als normal, wenn sie selbst schon angetrunken sind. Allerdings kann ich dann auch teilweise nur mit dem Kopf schütteln, wenn es zu übertrieben wird.

Auf der anderen Seite gibt es ja auch Freunde, welche nach dem Konsum von Alkohol eher emotional oder aggressiv werden. Hier empfinde ich es eher als kontraproduktiv nicht selbst etwas getrunken zu haben. So nimmt man diese Verhaltensweisen meistens verstärkt war und kann nicht, wie vielleicht manch ein Betrunkener, darüber lachen. Ich war dann am Ende schon sehr häufig diejenige die einen entsprechenden Freund trösten musste in so einer Phase. Dies hielt dann meist den gesamten Abend an, bis die Person wieder einigermaßen nüchtern war oder eben direkt eingeschlafen ist, wenn es besonders schlimm war. In einem solchen Fall hat man dann natürlich als nüchterne Person nicht besonders viel von der Party und dennoch trägt man am Ende einen guten Teil als Vertrauensperson zur Freundschaft bei.

Das witzigste auf den meisten Partys bin jedoch ich in den Augen von meinen Freunden. Sie können es meistens nicht verstehen, dass ich nichts trinke und machen dann Scherze auf meine Kosten. Allerdings kann ich mittlerweile sehr gut damit leben und weiß ja, dass es nur Spaß ist beziehungsweise zum Teil der Trunkenheit geschuldet.

» bambi7 » Beiträge: 936 » Talkpoints: 5,34 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich trinke nur ab und zu oder besser gesagt sehr selten. Ich brauche keinen Alkohol um Spaß zu haben. Vor allem gibt es in meinem Bekanntenkreis ein paar trockene Alkoholiker, die damit sehr gut umgehen können. Ich habe meinen Opa dadurch nicht kennen lernen können und ich selbst weiß auch nicht wie es ist wirklich betrunken zu sein.

Auf Partys tanze ich gern und da interessiert mich auch nichts anderes. Ich trinke eigentlich nie, da ich dann gern zurück fahre. Ich setze mich auch nicht mit in ein Auto, wo der Fahrer schon ein oder zwei Bier getrunken hat. Ich fahre lieber selbst und weiß dann, dass alle wieder heile Zuhause ankommen. Ich finde es auch nicht schlimm nicht betrunken zu sein. Meine Freunde werden eher lustig, wenn sie trinken. Dass ist dann gut auszuhalten und meistens sehr witzig. :)

Ich habe es aber auch schon so oft erlebt, dass Menschen durch Alkohol sehr aggressiv geworden sind. Vor ein paar Jahren musste ich miterleben, wir mehrere Männer mit Glasflaschen aufeinander losgegangen sind. Man sollte sein Limit kennen und wenn Alkohol zu Aggressionen führt, dann sollte man das Trinken spätestens dann überdenken.

Wenn wir Zuhause feiern trinke ich auch gern mal das ein oder andere Bier. Ich kann aber nur so lange trinken bis ich den Alkohol leicht merke. Danach mag ich immer nicht weiter trinken. Das ist auf jeden Fall ein Vorteil. Somit brauche ich definitiv keinen Alkohol und ich bin froh, dass ich Freunde habe, die mich auch nicht zum trinken nötigen um dazu zu gehören. Das war bei uns an der Realschule leider anders. Ich mag es Auto zu fahren und es ist immer wichtig, dass noch jemand fahren kann, falls was passiert.

» Ela123 » Beiträge: 514 » Talkpoints: 15,98 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Wir gehen eigentlich höchst selten mal zusammen weg um auch etwas zu trinken und so etwas wie Party zu machen. Eigentlich ist es nur noch ein gemütliches Zusammensitzen und ein bisschen Alkohol trinken, das ist aber denke ich auch okay, weil wir so im Alltag gar nichts trinken. Als ich dann schwanger war hatten sich natürlich auch ein paar solcher Treffen ergeben und ich muss sagen, dass mir das schon irgendwie unangenehm war neben den angetrunkenen, lustigen Menschen zu sitzen, die sich über verschiedene Dinge lustig gemacht haben und einfach ihren Spaß in ihrer ganz eigenen Form hatten.

Das ist einfach ein anderer Humor, wenn man etwas getrunken hat, man kann auch mal über Kleinigkeiten lachen, Wortfetzen was auch immer und so etwas habe ich dann einfach auch gerne, wenn ich etwas getrunken habe. Wenn man dann daneben sitzt ist man vielleicht nicht ganz so gelöst wie sonst.

Letztendlich hatte ich meinen Spaß nur auf eine andere Art und Weise. Wenn man das von sich aus entscheidet ist das vielleicht auch nochmal etwas anders. Schlimm finde ich es nicht nichts zu trinken, es ist aber tatsächlich anders. Sicherlich auch eine Sache von Gewöhnung, wir trinken ja nun mal nur beim Weggehen und da gehörte es für mich eben immer dazu, weswegen das Nichttrinken für mich in dem Moment komisch, aber nicht lustig war.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 41513 » Talkpoints: 2,37 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich bin sehr selten auf Partys. In die Disco gehe ich schon seit sehr vielen Jahren gar nicht mehr. Ansonsten gibt es im Freundeskreis sehr selten mal Feiern. Und wenn, dann gibt es immer mindestens zwei Personen, die dann keinen Alkohol trinken, weil sie mit dem Auto da sind und fahren müssen oder aus sonstigen Gründen keinen Alkohol trinken.

Ich kenne das aus meinem Freundeskreis aber auch nicht so, dass sich die restlichen, die Alkohol trinken, hemmungslos betrinken. Man trinkt eben ein oder zwei Gläschen, ist höchstens etwas beschwipst und das war es dann auch. Von daher merke ich da keinen großen Unterschied, ob ich da selbst nichts trinke oder auch nur ein oder zwei Gläschen, also beim Verhalten der anderen meine ich.

So richtig extrem habe ich das also noch nicht erlebt und ich glaube, dass man das so auch nicht erleben wird. Ab einem gewissen Alter hat man sich doch auch meist so weit im Griff, dass man sich nicht auf jeder Party betrinkt. Und ab einem gewissen Alter wird man eben nicht immer von den Eltern überall hinkutschiert, so dass es auch immer genügend Menschen geben wird, die nichts trinken.

Ich habe es allerdings auch schon erlebt, dass ich nichts oder nur sehr wenig getrunken habe und vereinzelte andere Personen umso mehr. Das kann schon sehr amüsant sein. Es ist auch ein schönes Gefühl, sich am nächsten Tag an alles erinnern zu können und die entsprechenden Personen eben gar nicht. Es kann allerdings auch nervig sein, weil ich einer Freundin schon den Eimer halten musste, als sie gebrochen hatte und mich den ganzen restlichen Abend um sie kümmern musste, weil sie so betrunken war. Da war für mich die Party natürlich auch gelaufen, weil ich mich mit ihr in ein anderes Zimmer zurückgezogen habe.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33482 » Talkpoints: 21,54 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Auch für mich ist Alkohol kein Getränk, welches ich zu mir nehmen möchte. Ich bin auch kein klassischer Typ, der auf Partys geht. Ich mag so etwas einfach nicht. Die eine oder andere Ausnahme gibt es natürlich schon, was aber absolute Einzelfälle sind. Ich kann mich noch gut an eine Party von einem Kollegen erinnern. Ich bin mit einem Freund dort aufgetaucht, der ebenfalls keinen Alkohol trinkt. Um ums herum entstand mit der Zeit ein ordentliches Besäufnis. Die Leute eskalierten teilweise ordentlich und wir hatten eine Menge Spaß das Treiben zu beobachten. Es war schon recht lustig an dem Abend, zumal wir uns danach an alles erinnern konnten, was beim Rest nicht der Fall war. Also ja, man kann Spaß haben, wenn man bei einer Party nüchtern bleibt.

Benutzeravatar

» Zohan » Beiträge: 4398 » Talkpoints: 16,33 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ela123 hat geschrieben:Ich habe es aber auch schon so oft erlebt, dass Menschen durch Alkohol sehr aggressiv geworden sind. Vor ein paar Jahren musste ich miterleben, wir mehrere Männer mit Glasflaschen aufeinander losgegangen sind. Man sollte sein Limit kennen und wenn Alkohol zu Aggressionen führt, dann sollte man das Trinken spätestens dann überdenken.

Das kenne ich leider auch, besonders aus meinem beruflichen Erleben. Aber ganz ehrlich, verstanden habe ich das noch nie. Ich habe gerade als Jugendlicher ja auch sehr oft viel und des öfteren auch mal über gewisse Grenzen hinaus getrunken und das mit vielen Freunden. Und aggressiv ist dabei nie jemand geworden. Sicherlich etwas hemmungsloser, was zu vielem Blödsinn führte, aber nie zu Aggressivität und irgendwann kam dann immer der Punkt, wo wir so fertig waren, dass einfach nichts mehr ging. Also selbst wenn da einer auf die Idee gekommen wäre sich prügeln zu wollen, wären wir einfach beim ersten versuchten Schlag umgekippt.

Ansonsten finde ich es bis zu einem gewissen Punkt noch ganz lustig, wenn man als einziger nüchtern ist. Man sieht dann schon was die anderen für einen Blödsinn machen und kann sich über den ein oder anderen torkelnden Gast amüsieren. Aber der Blödsinn wird ja irgendwann dann doch manchmal so doof oder was die Leute von sich geben, dass man das dann nüchtern einfach nicht mehr lustig findet und die Betrunkenen sich regelrecht ein Loch in den Bauch über die sinnlosesten Sachen freuen. Da hilft dann ja eigentlich auch nur noch Alkohol um sich dem Niveau anpassen zu können.

Aber das ist eben auch alles eine Sache des Pegels auf der Party. Wenn es ein nettes Beisammensein ist, wo sich alle an ihre Grenzen halten und irgendwie noch einigermaßen klar bei Verstand sind, dann ist das weniger ein Problem nüchtern zu sein. Aber auf so einer richtigen Absturzparty, wo sich alle bis zur Besinnungslosigkeit betrinken, sowas kann man nüchtern glaube ich nicht lange ertragen. Da würde ich mich dann schon entweder zeitnah aus dem Staub machen oder einfach ordentlich mit trinken.

» Klehmchen » Beiträge: 4984 » Talkpoints: 813,24 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^