Lieber zum Bereitschaftsdienst als zum Hausarzt gehen?

vom 20.08.2022, 15:31 Uhr

Ich habe ganz in der Nähe nur vier Straßenbahnhaltestellen von mir entfernt einen großen ärztlichen Bereitschaftsdienst mit den unterschiedlichsten Ärzten. Hier war ich schon einige Male in den letzten Jahren, zum Beispiel einmal samstags wegen einer Impfreaktion, die ich nicht einordnen konnte, und einmal Freitag abends wegen Bauchschmerzen, die von einer Blasenentzündung herrührten.

Nun kämpfe ich schon seit einer Woche wieder mit einer Blasenentzündung. Mein Hausarzt ist leider in Urlaub und er hat keine Vertretung angegeben. Es wird zwar langsam besser, aber wenn es morgen, sonntags, noch nicht weg ist, werde ich den ärztlichen Bereitschaftsdienst aufsuchen. Dort warte ich weniger lange als bei meinem Hausarzt und insgesamt ist es geräumiger und freundlicher.

Ich könnte auch bis Montag warten, aber ich ziehe den Bereitschaftsarzt vor. Die Diagnose ist ja klar. Ich muss nur eine Urinprobe abgeben und bekomme ein Antibiotikum verschrieben. Findet ihr das moralisch in Ordnung, weil ich doch mit einer Blasenentzündung durchaus warten könnte? Andererseits handelt es sich ja nicht um eine Notfallambulanz, sondern um die nicht ganz schweren Fälle. Habt ihr auch eine gute, große Bereitschaftsambulanz in eurer Nähe? Ist sie euch in manchen akuten Fällen lieber als der Hausarzt?

» blümchen » Beiträge: 4517 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Es kommt immer darauf an, worum es geht. Bei einer Blasenentzündung würde ich an sich auch nicht unbedingt warten wollen und würde dann auch den Bereitschaftsdienst aufsuchen. Besonders da Blasenentzündungen ja auch weiter nach oben wandern können und zur Nierenbeckenentzündung werden können. Da wäre es mir egal, ob ich es noch zwei Tage schaffen würde oder nicht, es gibt einfach Erkrankungen, bei denen man vielleicht frühzeitig mit Antibiotika anfangen sollte.

Habe ich eine Erkältung oder einen Schnupfen, dann gehe ich natürlich nicht zum Bereitschaftsdienst. Der Bereitschaftsdienst ist auch schon einige Male zu mir nach Hause gekommen, weil es mir absolut nicht gut ging und ich nicht hinfahren konnte. Ich hätte ja auch bis morgens warten können, bis der Hausarzt dagewesen wäre, aber mach das mal mit Kopfschmerzen und einem geschwollenen Gesicht, das dich zum Schreien bringt? Nee, ist schon okay, wenn du außerhalb der Öffnungszeiten deines Arztes zum Bereitschaftsdienst gehst, dafür ist er ja auch da.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12098 » Talkpoints: 39,16 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Mit "moralisch" würde ich hier gar nicht kommen. Ich finde es einfach dumm, eine Krankheit zuerst eine Woche zu verschleppen und dann sonntags angedackelt zu kommen, weil die Bereitschaftspraxis "geräumiger" ist und wahrscheinlich "nur" ein Rezept ausgestellt werden muss. Gerade Blasenentzündungen gehen meiner Erfahrung nach nie von alleine weg, sondern die Frage ist nur, wie lange man sich damit herumärgert, bis man sich doch zum Arzt schleppt.

Gut, du reihst dich nicht bei den völlig verachtenswerten Gestalten ein, die in völlig überlasteten Notaufnahmen Zeit und Ressourcen stehlen, weil der eingewachsene Zehennagel nach vier Wochen doch mitten am Sonntag so schlimm wurde, dass jetzt gleich und sofort etwas passieren muss, und was soll das heißen, Wartezeit 8 Stunden?

Aber so einen Riesenunterschied sehe ich eigentlich nicht. Bereitschaftspraxis bedeutet für mich nicht, sich abzeichnende Arztbesuche so hinzuzirkeln, dass man nicht zum Hausarzt muss, sondern eben die Klassiker, spontan auftauchende, nicht zu ignorierende Krankheitssymptome außerhalb der Sprechstundenzeiten, gerade bei Kindern oder gebrechlichen Menschen, die keine 48 Stunden warten können.

Ich selber hatte bisher Glück, mir ging es nur als Kind ein paarmal so mies, dass der Bereitschaftsdienst fällig wurde. Und mein Hausarzt ist auch weder besonders freundlich noch geräumig, aber eben nur drei Häuser weiter angesiedelt, während ich zur nächsten Bereitschaftspraxis wahrscheinlich 20 Kilometer fahren müsste.

» Gerbera » Beiträge: 10571 » Talkpoints: 4,12 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^