Könntet ihr auf Postzustellung an Montagen verzichten?

vom 14.09.2020, 21:11 Uhr

Die Deutsche Post hat die Überlegung private Briefe künftig nur noch an fünf statt wie bisher an sechs Tagen - Montag bis Samstag - zuzustellen. Abgeschafft werden soll eine Zustellung von privater Post am Montag. Für das Unternehmen stellt sich die Frage ob in Deutschland am Montag eine flächendeckende Briefzustellung benötigt werde, so Post-Vorstandsmitglied Tobias Meyer. Dies betrifft allerdings nur private Post, eine Kürzung bei Firmenpost stehe nicht zur Debatte.

Die Kommunikationsgewerkschaft DPV legt da allerdings ein Veto ein und fordert eine Beibehaltung der sechstägigen Zustellung:Die Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus sagt dazu:

Hier darf es keine Einschränkungen geben. Die Menschen hierzulande erwarten, dass sie auch montags private Post erhalten. An dieser Vorgabe der zurzeit noch bestehenden Post-Universaldienstleistungsverordnung darf nicht gerüttelt werden.

Außerdem kam damit auch zur Sprache dass durch diese Regelung wohl auch Jobs verloren gehen würden. Ich muss allerdings ehrlich sagen, dass ich es grundsätzlich nicht schlimm fände, wenn ich erst dienstags Post im Briefkasten hätte. Einen Stellenabbau befürworte ich allerdings natürlich nicht.

Könntet ihr auf eine Postzustellung an Montagen verzichten? Erwartet ihr die Dienstleistung an allen Werktagen? Aus welchen Gründen seid ihr für oder gegen eine Kürzung der Postzustellungstage von privater Post?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2433 » Talkpoints: 19,53 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Private Briefe bekomme ich eigentlich höchst selten, daher wäre es mir vom Prinzip her total egal, ob ich die dann einen Tag später bekomme oder eben nicht. Allerdings sehe ich auch, dass das nun mal Jobs kosten wird und das finde ich dann schon als eine Frechheit. Immerhin sind das alles arbeitende Menschen, die man dann einsparen will, mit Familien und das finde ich von so einem großen Unternehmen schon unterste Schublade. Private Post mag nun nicht die Dringlichkeit aufweisen wie andere Post, allerdings sollte man sich auch als großes Unternehmen sozial verhalten und nicht nur wirtschaftlich.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42549 » Talkpoints: 29,19 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Inzwischen habe ich schon etliche schlechte Erfahrungen mit der Post gemacht, da passt diese Ankündigung auch gut dazu. Nicht nur, dass der Service sowieso schon schlecht ist, man möchte ihn noch schlechter machen. Warum soll eigentlich ausgerechnet der Montag eingespart werden und nicht der Samstag? Ich persönlich könnte eher am Samstag auf die Postzustellung verzichten als an einem normalen Werktag, wo es vielleicht auch wichtig sein kann, dass ein Brief ankommt.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2616 » Talkpoints: 503,17 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



lascar hat geschrieben:Warum soll eigentlich ausgerechnet der Montag eingespart werden und nicht der Samstag?

Briefe werden, wenn alles normal läuft, am nächsten Tag zugestellt. Freitag ist ein Arbeitstag, also bekommt man am Samstag logischerweise die Post, die am Freitag aufgegeben wurde. Aber was kommt am Montag? Viele Leute arbeiten übers Wochenende nicht und die Briefkästen werden teilweise am Wochenende auch gar nicht geleert. Bei mir kommt Montags wirklich nur sehr selten irgendwas wichtiges an. Außerdem macht die Zustellung am Samstag ja auch schon deshalb Sinn weil man dann mehr Leute zu Hause antrifft. Also für Einschreiben und Pakete.

Wenn es nach mir persönlich geht könnte ich sehr gut auf Post am Montag verzichten. Bei beruflichen Sachen wäre das ein bisschen problematischer, weil wir Montags tatsächlich relativ viel Post bekommen. Diese großen Röhren, die man für Pläne und Zeichnungen verwendet, die man sie nicht knicken kann, sind oft mehrere Tage unterwegs und werden anscheinend gerne übers Wochenende bei der Post abgearbeitet. Aber geschäftliches soll ja nicht betroffen sein.

Die Frage ist nur, was das für die Angestellten bedeutet. Die Post wird ja nicht weniger wenn sie Montags nicht verteilt wird. Ein Teil wird sicher ohne Mehrarbeit abgearbeitet werden können weil dann halt einfach statt zwei Briefen drei Stück in einen Briefkasten gesteckt werden, aber sicher nicht alles.

So wie ich das verstehe bezahlt die Post aber nicht nach Arbeitsstunden sondern eine Pauschale für den Tag. Sprich, man muss für das Geld so lange arbeiten bis man die Post verteilt hat. Keine Montagszustellung würde also bedeuten, dass man für den Montag nicht bezahlt wird, aber am Dienstag die Arbeit für den Montag unentgeltlich mit erledigen müsste. Und das ist eh kein Job, der sonderlich gut bezahlt wird.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25525 » Talkpoints: 135,56 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich denke mal, dass es sinnvoll ist, wenn man am Montag keine Zustellung von Post mehr hat. Firmen und Behörden geben Freitag ihre Post noch in den Versand, so dass diese normal am Samstag beim Empfänger ankommt. Und die private Briefpost wird doch sowieso immer weniger. Also kann der Montag ruhig wegfallen.

Ich sehe da auch keinen Stellenabbau in der Zukunft, sondern einfach weniger Überstunden für die Leute, die die Post zustellen. Und wenn jeder, der sich darüber aufregt, mal genauer beobachtet, wird man schnell merken, dass man zum Montag wenig bis gar keine Post bekommt.

» Punktedieb » Beiträge: 16642 » Talkpoints: 100,66 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ich glaube, die Postzusteller wären gar nicht so böse darum, denn ich habe von Zustellern schon häufiger gehört, dass sie überlastet sind und andauernd Überstunden machen, weil das Pensum nicht zu schaffen ist. Wenn dann zumindest an einem Tag private Post wegfällt, stört die das sicher gar nicht so sehr, sondern sorgt eher für etwas Entlastung.

Was mich beschäftigt, wäre die Frage, wie man private und Firmenpost unterscheiden will. Woher weiß das die Post, ob der Brief an einen Privatperson geht oder an einen Selbstständigen, der nun keine besondere Firmenbezeichnung hat? Also mich würde es nicht wahnsinnig stören, montags keine Post zu bekommen, aber wie genau wird das differenziert?

» Zitronengras » Beiträge: 8903 » Talkpoints: 49,07 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Bei privaten Zustellungen, die mit keiner Antwortfrist oder Zahlungsaufforderung einhergehen, wo ein Tag Verlust einen schonmal in Bedrängnis bringen kann, wäre es mir ehrlich gesagt egal, wenn am Montag nichts mehr ausgetragen werden würde. Es ist ja ohnehin so, dass am Montag eher selten etwas ankommt, da logisch betrachtet nur die frühen Abgaben vom Samstag oder die späten Nachzügler vom Freitag auf dieses Zustellungsdatum fallen. Dass ich überhaupt mal montags Post bekomme, passiert eigentlich sowieso nur, wenn ich am Wochenende Onlineshopping betrieben habe; und da ich in aller Regel montags auch Vollzeit arbeite, bekomme ich die Sendungen sowieso erst nach Feierabend. Wenn sich das auf den Dienstag verlagern würde, hätte ich kein Problem damit.

Ich frage mich nur, ob es wirklich Entlastung schafft, wenn man die Zustellungsarbeit auf noch weniger Tage komprimiert. Was am Montag nicht erledigt wird, fällt dann mit dem sowieso schon bestehenden Pensum vom Dienstag zusammen, und ich fürchte fast, dass das irgendwann in der Vorweihnachtszeit nicht mehr zu bewältigende Ausmaße annehmen wird. Wenn man dann sowieso saisonal wieder auf das 6- bis 7-Tage-Modell umstellen muss, sollte man sich den Zeitpunkt doch gut überlegen, zu dem man die Veränderung umsetzen will.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7629 » Talkpoints: 978,12 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^