Jemanden nicht einladen, weil er nicht geimpft ist?

vom 01.09.2021, 21:16 Uhr

RavenThunder hat geschrieben:Der Impfstoff hat nach wie vor nur eine Notzulassung, die Hersteller haben sich vertraglich immun gegen Schadensersatzforderungen gemacht und eine rein positive Wirkung versprechen sie auch nicht.

Es ist ein Querdenkergerücht, dass die Impfstoffe nur eine Notzulassung haben. Es ist eine bedingte Zulassung. Das ist etwas anderes. Bei der bedingten Zulassung haftet im Normalfall der Hersteller, bei einer Notfallzulassung nicht. Recherchiere mal genauer und verbreite keine Fake News.

» blümchen » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Wir hatten letztes Jahr schon in der Familie auch schon solche Diskussionen, dass Leute nicht eingeladen werden, die nicht getestet sind. Jetzt geht es weiter mit nicht geimpft!? Was ist die nächste Steigerung? Nicht gechipt? Ich finde es einfach nur furchtbar, wie hier die Freundeskreise, Familien und letztendlich die ganze Gesellschaft auseinanderdividiert und wohl auch zerstört werden.

Benutzeravatar

» Entenhausen » Beiträge: 170 » Talkpoints: 11,58 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Entenhausen hat geschrieben:Was ist die nächste Steigerung? Nicht gechipt?

Von welchen Chips ist da eigentlich immer wieder die Rede? Manchmal frage ich mich wirklich, was in den Köpfen der Leute vorgeht. Was genau haben Chips mit Impfungen zu tun, gibt es da einen Zusammenhang, außer, dass man gern irgendwelche verschwörerische Zusammenhänge zusammenbastelt?

Wenn ich noch an meine Jugend denke (die noch in einer von vielen Leuten zurückgesehnten "guten alten Zeit" stattfand), damals wurden die Leute reihenweise gegen Pocken und Polio geimpft. Meiner Erinnerung nach gab es damals mehr oder weniger eine echte Impfpflicht, ohne dass die Leute deswegen einen Aufstand gemacht hätten. Deswegen spielen diese Krankheiten heutzutage keine Rolle mehr (Pocken weltweit und Polio zumindest in Mitteleuropa). Wenn die Leute damals genauso herumgezickt hätten, hätten wir wahrscheinlich immer noch mit diesen Krankheiten zu kämpfen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 4402 » Talkpoints: 780,63 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



blümchen hat geschrieben:Recherchiere mal genauer und verbreite keine Fake News.

Glückwunsch, du hast einen Fehler gefunden und natürlich zwingt dich dein innerer Schweinehund ihn auch gleich voll auszukosten.

lascar hat geschrieben:damals wurden die Leute reihenweise gegen Pocken und Polio geimpft. Meiner Erinnerung nach gab es damals mehr oder weniger eine echte Impfpflicht, ohne dass die Leute deswegen einen Aufstand gemacht hätten.

Laut RKI hatten die Pocken eine Sterblichkeitsrate von ca. 30% für Ungeimpfte, der Cov2 von 2019 eine von 2,28%. Da besteht schon noch ein großer Unterschied. Wäre Covid ähnlich tödlich wie die Pocken, dann her mit der Impflicht.
blümchen hat geschrieben:Mittlerweile ist doch unumstritten, dass sehr viel weniger geimpfte Menschen sich mit Corona infizieren als ungeimpfte.

Es ist sicherlich auch unbestritten das geimpfte um Größenordnungen weniger getestet werden als die ohne und ein Ergebnis dadurch sicherlich beeinflusst ist.
blümchen hat geschrieben:Und die Leute, die mit Covid-19 auf der Intensivstation landen, sind zum größten Teil ungeimpft.

Landen sie mit oder wegen Covid-19 auf den Intensivstationen?
blümchen hat geschrieben:Wenn ich also als Geimpfter mit Infizierten in Kontakt komme, werde ich ziemlich sicher nicht angesteckt, während ich als Ungeimpfter ziemlich sicher angesteckt werde und je nach Alter eventuell einen schweren Verlauf erleide.

Du wirst nicht sicher angesteckt oder nicht angesteckt, teilt man sich zehn Stunden eine Telefonzelle mit einem infizierten vermute ich eine Ansteckungsgarantie, sitze ich zwei Minuten neben einem infizierten auf der Parkbank habe ich vermutlich ein sehr geringes Risiko. Das Alter scheint auch eine Rolle bei der Impfung zu spielen, je älter desto wahrscheinlicher greift die Impfung nicht.

Da kommen scheinbar noch ein paar mehr Aspekte zum tragen aber das vielleicht ein andermal. Ich bleibe dabei das der Patient mit der Krebstherapie von Blümchen und die Schwangere von Cloudy besser nicht auf diese Partys gehen sollten. Das mit den Langzeitfolgen scheint interessant zu sein, danke für den Link.

» RavenThunder » Beiträge: 1315 » Talkpoints: 11,03 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



RavenThunder hat geschrieben:Landen sie mit oder wegen Covid-19 auf den Intensivstationen?

Wenn die Patienten nicht wegen, sondern mit Covid19 in der Intensivstation landen: welche andere Krankheit löst dann typischerweise das ARDS (schweres Lungenversagen) aus, weswegen die Patienten beatmet werden müssen? Übrigens: ich habe eine Infektion mit schwerem Verlauf persönlich im engen Umfeld komplett miterlebt, inklusive ECMO und fünfwöchigem Koma. Was vermutest du, löst normalerweise so eine schwere Erkrankung aus? Bisher hatte ich gedacht, das Corona-Virus würde es auslösen. Weißt Du mehr?

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 4402 » Talkpoints: 780,63 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Wieso schweres Lungenversagen? Die Rede ist davon wenn Personen mit Covid auf der Intensivstation landen, nicht aus welchem Grund sie dort landen, wobei das für die Vergleichbarkeit hilfreich wäre.

Beispiel:
2 Personen A und B landen auf der Intensivstation
A (geimpft mit Covid infiziert ohne Symptome) wegen Herzinfarkt
B (ungeimpft mit Covid infiziert ohne Symptome) auch mit Herzinfarkt

Weil A einen Impfpass vorlegt der ihn als geimpft ausweist wird nicht getestet, B hat keinen Impfpass, wird getestet und es kommt heraus das er Covid hat.

Geht B jetzt als "mit Covid auf die Intensivstation" als weiterer Covid Fall in die Statistik ein oder würde er das nur wenn er z.B. mit dem von dir erwähnten schweren Lungenversagen auf die Intensiv gebracht worden wäre?

Btw. möchtest du dich nicht zu deinem Pocken / Covid Vergleich äußern und vielleicht einmal darstellen warum du diese, in ihrer Gefährlichkeit völlig gegensätzlichen Erkrankungen für deinen Vergleich gewählt hast?

» RavenThunder » Beiträge: 1315 » Talkpoints: 11,03 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Jeder, der ins Krankenhaus kommt, wird getestet, ob geimpft oder nicht. Zur Erfassung der Todesfälle siehe die FAQs des RKI (Antworten auf häufig gestellte Fragen), speziell "Wie werden Todesfälle erfasst". Dort heißt es, dass in die Statistik COVID-19-Todesfälle eingeht, bei denen ein positiver PCR-Test vorliegt und die in Bezug auf diese Infektion verstorben sind." Die Abgrenzung ist natürlich in Einzelfällen schwierig, aber meistens doch klar. Also ein tödlicher Autounfall wird bei einem positiv Getesteten nicht als Corona Tod gezählt, wie manche Querdenker behaupten.

» blümchen » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Informationen zu den Impfungen findet man beim RKI auch hier. Der Unterschied zu den "Recherchen" der sogenannten Querdenker ist, dass darauf hingewiesen wird, wenn man etwas noch nicht weiß. Die Querdenker, die ihre Informationen aus zehnter Hand schließlich aus Telegram beziehen, meinen ja, die "Wahrheit" zu kennen: Plandemie, Eliten, Bill Gates will alle töten. Ich verstehe eh nicht, warum Bill Gates gerade die ihm kritisch eingestellten Menschen nicht töten will, sondern nur die sogenannten Schlafschafe. Das macht doch gar keinen Sinn.

» blümchen » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


blümchen hat geschrieben:Jeder, der ins Krankenhaus kommt, wird getestet, ob geimpft oder nicht.

Ok, das wusste ich nicht.

Vielen Dank für den Link, allerdings ist da weiter unten in dem besagten Abschnitt noch eine Stelle die etwas schwammig wirkt, vielleicht hast du da weitere Infos.

RKI hat geschrieben:In die Statistik des RKI gehen die COVID-19-Todesfälle ein, bei denen ein laborbestätigter Nachweis von SARS-CoV-2 (direkter Erregernachweis) vorliegt und die in Bezug auf diese Infektion verstorben sind. Das Risiko an COVID-19 zu versterben ist bei Personen, bei denen bestimmte Vorerkrankungen bestehen, höher. Daher ist es in der Praxis häufig schwierig zu entscheiden, inwieweit die SARS-CoV-2-Infektion direkt zum Tode beigetragen hat. Sowohl Menschen, die unmittelbar an der Erkrankung verstorben sind („gestorben an“), als auch Personen mit Vorerkrankungen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren und bei denen sich nicht abschließend nachweisen lässt, was die Todesursache war („gestorben mit“) werden derzeit erfasst. Generell liegt es immer im Ermessen des Gesundheitsamtes, ob ein Fall als verstorben an bzw. mit COVID-19 ans RKI übermittelt wird oder nicht. Bei einem Großteil der an das RKI übermittelten COVID-19-Todesfälle wird „verstorben an der gemeldeten Krankheit“ angegeben.

Das bedeutet dann das ob mit oder an unterm Strich für die Gesamtzahl egal ist wenn man nicht nur bestätigte sondern auch vermutete Fälle unter Covid-19 Todesfall an das RKI meldet. Ist bei dieser allgemein gehaltenen Meldetaktik von Todesfällen im Zusammenhang (ob mit oder an) mit Covid überhaupt eine seriöse Aussage zu Todeszahlen möglich?

blümchen hat geschrieben:Ich verstehe eh nicht, warum Bill Gates gerade die ihm kritisch eingestellten Menschen nicht töten will, sondern nur die sogenannten Schlafschafe. Das macht doch gar keinen Sinn.

Bill Gates ist Reptilianer, für die macht das schon irgendwie Sinn :whistle:

» RavenThunder » Beiträge: 1315 » Talkpoints: 11,03 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich finde, dass das allgemein ein sehr schwieriges Thema ist, über das man stundenlang diskutieren kann und über das am Ende jeder eine eigene Meinung hat, die auch berechtigt ist. Je nachdem, wie man selbst persönlich betroffen ist und wie der eigenes Gesundheitszustand ist, hat man eine eigene Meinung - wer selbst eventuell schon erkrankt ist, der sieht es sicher noch einmal anders als jemand, der eigentlich kerngesund ist. Wenn man vorher schon Probleme mit der Lunge oder der Atmung hatte, dann würde einen eine Infektion natürlich entsprechend härter treffen und man ist vorsichtiger.

Im Allgemeinen kann ich es verstehen, wenn man bei den Leuten, die man einlädt, ein wenig sortiert. Jedoch würde ich nicht differenzieren, ob ich Leute geimpft sind oder nicht. Eher würde ich dafür sorgen, dass die Anzahl der Gäste von vornherein nicht überhand nimmt und dann die Leute darum bitten, dass sie bei einer großen Feier einen tagesaktuellen Test bei einem Testzentrum machen - dies ist, im Gegensatz zur Impfung, auch für Kinder und Menschen jeden Alters möglich. Das ist aber nur meine persönliche Meinung.

» Hufeisen » Beiträge: 6054 » Talkpoints: 5,86 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^