In welches Archiv würdet ihr gerne mal einen Blick werfen?

vom 26.01.2020, 17:10 Uhr

Unter dem Motto "Echt jetzt?" findet am Samstag den 07.03.2020 bzw. Sonntag den 08.03.2020 der zehnte bundesweite "Tag der Archive" statt. Viele Stadtarchive in Deutschland öffnen hierzu ihre Türen. Wo und welches Archiv an diesen Tagen besichtigt werden kann, kann man HIER nachschauen.

Die Stadt München zum Beispiel besitzt eine besonders reiche und vielfältige Archivlandschaft. 25 Münchner Archive geben an diesem Tag Einblick in ihre spannenden Bestände. Dazu gehört zum Beispiel auch das Archiv der Fernsehanstalt Bayerischer Rundfunk. Das ist bestimmt ganz interessant.

Ich aber würde ja gerne mal in einem Archiv von Geheimdiensten oder in Kriminalarchiven stöbern, aber das ist ein Wunschdenken was mit Sicherheit nicht realisierbar ist. Ansonsten würde mich auch das Stadtarchiv meiner Geburtsstadt interessieren, da sowohl meine Großeltern als auch meine Eltern beide dort geboren und aufgewachsen sind und es mich schon interessiert wie es da früher ausgesehen hat. In welches Archiv würdet ihr gerne mal einen Blick werfen? Was würde euch besonders interessieren?

» EngelmitHerz » Beiträge: 1132 » Talkpoints: 79,98 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich habe schon in so manches Archiv einen "Blick geworfen" und finde daran nicht sonderlich viel Spannendes. Für den Tag der offenen Tür werden natürlich die Schätze hervorgekramt und gerade sehr große und/oder sehr alte Städte haben alles Mögliche an Urkunden und Zeug. Aber eben auch kilometerweise Akten aus vergangenen Zeiten, die dem Laien mal so überhaupt nichts sagen. Selbst mit meinem halben Geschichtsstudium bin ich da sehr schnell an meine Grenzen gestoßen und ich finde auch nicht viel daran, was mich privat wirklich interessiert.

Wenn man sich also nicht gerade für fensterlose Lagerräume mit Unmengen säurefreien Kartons, in denen Papier lagert, begeistert, sehe ich nicht unbedingt, was an einem Archiv so interessant sein soll. Ohne konkretes Forschungsinteresse und eine Menge Vorwissen hat man in meinen Augen nicht viel davon. Man müsste mindestens Amateur-Heimatforscherin sein oder sich allen Ernstes dafür interessieren, was die eigenen Vorfahren vor 200 Jahren so gemacht haben, und beides trifft auf mich nicht zu.

» Gerbera » Beiträge: 8613 » Talkpoints: 1,98 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^