Hintergründe zur Doppelbesteuerung der Rente

vom 01.03.2021, 12:51 Uhr

In letzter Zeit wird ja viel über eine Doppelbesteuerung der Rente berichtet und während wohl schon vereinzelte Klagen anhängig sind, befürchten Experten eine regelrechte Klagewelle. Aber wo die Steuerungerechtigkeit im Detail zu suchen und zu finden ist, das habe ich noch nicht ganz verstanden.

Habt ihr die genaueren Hintergründe zur Doppelbesteuerung der Renten schon verstanden und was wird denn da konkret moniert? Würde eine tatsächliche Doppelbesteuerung alle Rentner und Rentenarten betreffen oder nur bestimmte Gruppen?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 501 » Talkpoints: 175,94 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Man kann Teile der Rentenversicherungsbeiträge von der Steuer absetzen. Das wurde gestaffelt, ich glaube mittlerweile sind es fast 90 Prozent. Das geht sowohl mit der gesetzlichen Rente als auch zum Beispiel mit der Rürup-Rente. Früher ging das nicht. Dafür muss man, ebenfalls gestaffelt, im Rentenbezug Steuern zahlen. Es gibt da wohl oft Überschneidungen. Man hat also früher, bevor man die Rente von der Steuer absetzen konnte, Steuern für die Beiträge gezahlt, muss sie aber jetzt noch einmal versteuern, und das ist verboten, weil dieses Geld doppelt besteuert wird..

Es sind komplizierte Berechnungen, weil das ein gleitender Vorgang ist und war. Je mehr man von den Rentenbeiträgen absetzen kann, desto mehr wird nachgelagert während der Rente besteuert. Ich muss mich auch mal genauer damit beschäftigen, weil ich eventuell davon betroffen bin. Ich habe auch schon in Zeiten gearbeitet, wo man die Rentenversicherungsbeiträge nicht absetzen konnte.

» blümchen » Beiträge: 2738 » Talkpoints: 72,77 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^