Habt ihr auf den Wahlausgang gewettet und um was?

vom 26.09.2021, 19:33 Uhr

Ich stamme aus einer Familie, in der sehr gerne gewettet wird. Auch dieses Mal haben wir im Geschwisterchat auf WhatsApp auf den Wahlausgang gewettet. Es geht um eine Flasche guten französischen Rotwein, weil meine Schwester gerade mit ihrem Wohnmobil durch Frankreich fährt.

Ich habe das Ergebnis völlig falsch eingeschätzt. Das steht jetzt schon fest, obwohl es erst die Hochrechnungen sind. Die SPD habe ich auf mindestens 27 Prozent geschätzt, die CDU auf 22 Prozent, die Linke auf sieben Prozent und die Grünen auf 17 Prozent. Die FDP habe ich bei zehn Prozent gesehen und die AFD bei acht Prozent. Habt ihr auch auf den Wahlausgang gewettet? Lagt ihr auch so daneben? Um was habt ihr gewettet?

» blümchen » Beiträge: 3259 » Talkpoints: 34,54 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich habe jetzt keineswegs direkt gewettet, wie im Wettbüro, denn da gibt es deutschlandweit meines Wissens nach auch keine guten Anbieter für. Während in England ja wirklich auf jeden Mist gewettet werden kann. Sollte man vielleicht auch mal machen, denn dann wäre ich haushohe Siegerin für wenig Einsatz gewesen.

Denn mit meinem Freund und der Bekanntschaft habe ich durchaus einige Voraussagen getroffen. Bei mir war ganz klar, dass Thüringen und Sachsen die AFD als stärkste Kraft haben wird. Mir war auch klar, dass die SPD an Zuspruch bekommt. Bei der CDU/CSU hatte ich angenommen, dass die um die 5 Prozent verlieren werden, am Ende wurden es 8 Prozent. Also deutlich mehr, als ich erwartet hätte.

Doch mir war eben sofort klar, dass Laschet und seine Partei an Zuspruch verlieren würde. Denn keiner hat Bock auf dieses „weiter so“ und dieses heute reden wir so, morgen so und übermorgen interessiert mich das Geschwätz von vorgestern nicht mehr. Genau so einer ist Laschet nämlich, was sich in den letzten Monaten mit der Corona Krise nochmals verdeutlicht hat. Deswegen war mir sein Verlust auch klar.

Nach der Afghanistan Misere habe ich erwartet, dass die AFD etwas an Zuspruch gewinnt, weil viele wieder Sorge vor einer Wiederholung 2015 geäußert hatten. Passiert ist das ja glücklicherweise nicht, sodass man dort zurücklehnender agieren kann. Die haben auch Zuspruch verloren, was auch gut ist, denn da kommt ja nur noch größter Mist rum.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5842 » Talkpoints: 12,27 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^