Grey's Anatomy nach 16 Staffeln noch interessant?

vom 26.03.2021, 21:24 Uhr

Die letzten Monate haben mein Freund und ich abends immer ein paar Folgen von Grey's Anatomy geschaut. Bei unserem Streamingdienst hätte die 14. Staffel schon viel Geld gekostet und somit habe ich sie nicht gekauft. Da wir nun einen weiteren Streamingdienst dazu bezahlen sind nun auch die 15. und 16. Staffel frei und wir konnten diese anschauen. Jede Folge ist gut gestaltet und ich verfolge gern die Geschehnisse.

Ich liebe diese Serie und habe jede einzelne Folge gern geschaut. Es gibt immer andere medizinische Fälle, die Charaktere sind interessant und es bleibt spannend und abwechslungsreich. Es ist keine übertriebene Serie und ich glaube dass ich auch noch weitere Staffeln gern anschauen werde. Oft ist es ja so, dass ich eine Serie nach der 5. Staffel schon langweilig finde und aufhöre diese zu verfolgen. Kennt ihr die Serie und habt ihr nach einer bestimmten Staffel aufgehört, weil es zu langweilig wurde? Gibt es jemanden hier, alle Staffeln gesehen hat?

» Ela123 » Beiträge: 825 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Grey's anatomy habe ich damals als sie auf den Markt kam bis zum Ende der ersten Staffel verfolgt, ich glaube, ich bin dann zu Anfang der zweiten ausgestiegen. Für mich persönlich war das nichts, zu viel Seifenopernanteil, zu viel Bettgeflüster und Beziehungsdramen und dieses ständige Schmachten nach Mister Right bzw. Mc Dreamy war nicht mein Fall.

Wahrscheinlich hatte ich aber zu dem Zeitpunkt schon einfach zuviel Sex and the City und Emergency Room gesehen, als dass mich die Thematik noch hätte einfangen können. :wink: Dass die Serie immer noch läuft bzw. erst jetzt abgesetzt wird oder wurde, überrascht mich schon. ER lief damals ja auch ähnlich lange, aber bei mir hatten am Ende deutliche Ermüdungserscheinungen eingesetzt.

» Verbena » Beiträge: 4263 » Talkpoints: 3,42 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich bin schon etwas früher ausgestiegen. Ich glaube, wir haben die 14. Staffel noch gesehen. Aber auch bei der waren wir schon am Überlegen ob wir nicht abbrechen, denn die Serie hatte definitiv ihren Reiz für uns verloren. Es war immer nur dasselbe: Die Ärzte spielen "Partner wechsel dich", bis im Endeffekt jeder mal mit jedem liiert war, und der Streit zwischen Arizona und Callie nervte einfach nur noch. Auch die anderen Ärzte wie etwa April entwickelten sich eher zu Nervensägen.

Ich fühlte mich von der Serie, die mal meine absolute Lieblingsserie gewesen war, zu dem Zeitpunkt schon lange nicht mehr gut unterhalten, sondern fast nur noch angenervt. Da kann ich auch meinem Umfeld zuhören, die mich mit ihren hausgemachten Problemchen annerven, statt endlich mal eines ihrer Probleme zu lösen! Insofern habe ich es gar nicht mehr bis zur 16. Staffel geschafft.

» SonjaB » Beiträge: 2098 » Talkpoints: 40,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^