Gibt es in eurem Wohnort ein Kinder- und Jugendparlament?

vom 22.03.2020, 01:48 Uhr

Manche Städte und Gemeinden sind der Meinung, dass man nicht nur Erwachsenen die Möglichkeit geben sollte bei Kommunalentscheidungen mitzureden, sondern dass man auch schon den Bedürfnissen der Kinder- und Jugendlichen ein Ohr schenken sollte. Aus diesem Grund gibt es in manchen Städten bereits schon seit Jahren (teilweise Jahrzehnten) ein sogenanntes Kinder- und Jugendparlament.

Einige Nachbarstädte haben ein sogenanntes "JuPa". Es ist Sprachrohr aller jungen Bürger im Alter von 12 bis 21 Jahre und wird alle drei Jahre neu gewählt. Das Gremium besteht aus 16 Jugendlichen unterschiedlichen Alters. Das parteilose JuPa trifft sich dann mindestens einmal monatlich im Rathaus und diskutiert über Themen die speziell die Kinder und Jugend der Stadt betreffen. Die Jugendvertretung trägt diese Anliegen dann direkt bei Stadtratssitzungen vor.

Bei den Anliegen geht es zum Beispiel um die Entstehung neuer Spielstätten, um Jugend-Veranstaltungen wie Abi-Partys oder Konzerte, Kontaktpflege mit Partnerstädten usw. usf.

Mein Wohnort bzw. der Stadtrat wehrt sich immer noch gegen die Einführung eines Jugendparlaments. Die genauen Gründe dazu sind sehr undurchsichtig und für viele Bürger auch unverständlich. Was haltet ihr von der Existenz solcher speziellen Jugendparlamente? Zeugt es von einer besonders bürgernahen Kommunalpolitik wenn ein Jugendparlament genehmigt wurde und Gehör findet?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2102 » Talkpoints: 41,76 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich habe diesbezüglich in unserer Stadt noch nie etwas vernommen, wenn auch die Jusos hier aktiv sind und auch die junge Union. Die waren aber auch vor zwanzig Jahren noch eher präsent als heutzutage. Oder ich empfinde das so, weil ich selbst älter geworden bin und das an mir vorbeigeht.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7701 » Talkpoints: 16,89 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^