Geht ihr gerne im Dunkeln spazieren?

vom 14.08.2022, 21:04 Uhr

Ich muss zugeben, dass ich super gerne spazieren gehe. Vor allem im Sommer liebe ich es, morgens früh aufzustehen oder abends noch sehr spät spazieren zu gehen, wenn es noch angenehm warm ist, aber nicht mehr zu heiß. Ich mag es total, wenn es so lang hell ist und man den Abend noch lange nutzen kann. Im Winter wird es so früh dunkel, was ich total nervig finde.

Die Temperatur stört mich zwar nicht, da ich auch sehr gerne raus gehe, wenn es kalt ist (wobei es ab 5 Grad auch wieder zu kalt ist für meinen Geschmack), aber ich gehe einfach nicht gerne im Dunkeln spazieren. Ich finde es total gruselig, wenn ich nicht wirklich sehen kann, was auf mich zukommt. Vor allem, da ich auch gerne durch die Natur streife und es dort natürlich immer unbeleuchtet ist.

Wie sieht das bei euch aus? Geht ihr gerne im Dunkeln spazieren? Falls nein, wovor habt ihr Sorge oder Angst? Was gefällt euch daran nicht?

» Wunschkonzert » Beiträge: 7149 » Talkpoints: 170,16 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich liebe Hunderunden und Ausritte in der Dunkelheit. Endlich hat man mal Ruhe und kann die Welt nahezu allein genießen. Gruseliges kann da gar nicht kommen, das würden meine Frittentüten schon aus hunderten Metern Entfernung bemerken und melden. Notfalls würden die auch rabiat. Also kann ich entspannt Wald und Flur erleben.

» cooper75 » Beiträge: 12648 » Talkpoints: 360,17 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Gruselig ist übertrieben, aber da ich keine fünf Hunde habe, sondern nicht einmal einen ganz kleinen, fühle ich mich alleine im Dunkeln einfach nicht ganz wohl. Ja, statistisch gesehen werde ich eher in der Fußgängerzone nachmittags um halb drei ausgeraubt, aber ich muss gerade hier in der Pampa nur in ein Loch latschen, das ich im Finstern übersehen habe, und werde schlimmstenfalls erst am nächsten Morgen mit Bänderriss irgendwo auf dem Feldweg gefunden. Und "Aktenzeichen XY" tut sein Übriges.

Und selbst innerorts ist es gerade im Sommer der Fall, dass sich irgendwelche Gruppen an Straßenecken oder im Park versammeln, und irgendwelche Obszönitäten grölen, wenn ich vorbei will. Klar, gerade als Frau ohne breitschultrige Begleitung muss man da sprichwörtlich durch, aber das würde mir meinen idyllischen Abendspaziergang doch gründlich versauen, wenn ich mich schon wieder über Menschen ärgern muss.

Und fast die Hälfte des Jahres gehe ich sowieso im Dunkeln aus dem Haus und/oder komme bei Nacht erst von der Arbeit heim. Ich kriege also sowieso meine Dosis an mangelndem Tageslicht, ohne es eigens darauf anzulegen.

» Gerbera » Beiträge: 10571 » Talkpoints: 4,12 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Angst haben könnte man hier höchstens davor, dass man irgendwelche Hindernisse auf dem Boden übersieht, weil die Weinberge, Wiesen und Wälder natürlich nicht beleuchtet sind. Wildschweine wären theoretisch auch eine Gefahr, der man nicht begegnen möchte, aber ich habe bisher keines persönlich getroffen. Ich glaube die halten sich von den offiziellen Wegen eher fern weil hier viele Hunde mit ihren Besitzern unterwegs sind.

Ich mag nächtliche Spaziergänge im Sommer sehr gerne und wenn der Mond scheint sieht man auch genug um nicht über die eigenen Füße zu stolpern. Wir waren letzten Samstag in den Weinbergen um nach den Perseiden Ausschau zu halten.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26891 » Talkpoints: 167,17 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Wenn ich im Dunkeln spazieren gehe, kommt es in erster Linie darauf an, dass ich genug sehen kann, um nicht irgendwo drüber zu stolpern oder gar in einen Graben oder ein Loch zu fallen. Sofern es hell genug ist, weil z.B. der Mond scheint, es Straßenlaternen gibt oder ich eine Stirnlampe dabei habe, gehe ich auch gern im Dunkeln spazieren. Im Winter bleibt einem ja kaum etwas anderes übrig, da es nach Dienstschluss ja bereits dunkel ist.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3778 » Talkpoints: 688,38 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^