Für Promis gar keine richtigen Freundschaften möglich?

vom 15.10.2021, 12:13 Uhr

Als Prominenter hat man sicherlich einige Dinge, die man nicht so gerne in einer Zeitschrift oder online von sich lesen mag. Mit Freunden bespricht man solche Dinge sicherlich dennoch und gerade, wenn einem Zeitschriften Geld für solche Informationen geben, lockt das sicherlich auch diese Geheimnisse zu verraten. Ich glaube sich da auf Menschen einzulassen, die man dann am Ende auch Freunde nennt, ist wirklich nicht einfach. Meint ihr, man kann als Promi überhaupt echte Freunde haben? Schleichen sich da gezielt Menschen ran um an Informationen zu bekommen und wie sollte man dann damit umgehen, wenn etwas ausgeplaudert wird? Kann so eine Freundschaft weiterhin Bestand haben?

Ich finde ja ein echter Freund sollte Geheimnisse, die ihm anvertraut werden, mit ins Grab nehmen und nicht ausplaudern, aber solche Menschen findet man auch kaum und gerade wenn man dann für Geld verraten wurde, sitzt das sicherlich besonders tief.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge



Warum sollten Prominente keine Freundschaften pflegen können? Die scheinen nach deiner Argumentation zwar Freunde zu genügen, die nur deshalb nicht tratschen, weil dein Leben zu langweilig und zu uninteressant ist. In meinem Umfeld stellen die Menschen schon etwas höhere Ansprüche an Personen, die sie als Freunde bezeichnen. Da würde es dann auch mit Prominenz funktionieren, beziehungsweise es funktioniert ohne Privates im sozialen Umfeld rumzuposaunen.

» cooper75 » Beiträge: 13314 » Talkpoints: 495,46 » Auszeichnung für 13000 Beiträge


Ich kenne keine "Promis" persönlich, aber diese Theorie scheint mir doch recht kurz gegriffen bzw. ganz tief aus der Mottenkiste der Seifenopern-Plots herausgekramt. Du stellst es ja so dar, als würde ein minimaler Bekanntheitsgrad schon ausreichen, und man wäre als "Promi" ausnahmslos noch von Speichelleckern und Opportunisten umrankt, die vornerum kriechen und schleimen und hinter dem Rücken Fotos an die Boulevardpresse verticken, die den "Promi" beim Achseln rasieren zeigen.

Ein moderner Promi von heute muss und wird sicher lernen, von und mit dem Leben in der Öffentlichkeit und dem Medieninteresse zu leben. Sprich, ich gehe davon aus, dass jeder "Promi", der nicht gerade die unterste Schublade bedient, genau weiß, welche Brocken aus dem Privatleben den Medien hingeworfen werden können und welche dafür privat bleiben. Und dazu gehören sicher auch Freundschaften und sonstige private Angelegenheiten.

Ich kann mir beispielsweise auch "Deals" vorstellen: Euer albernes Käseblättchen bekommt exklusive Fotos von mir in der Jogginghose beim Hundekacke aufsammeln, und dafür darf ich in Ruhe Golf spielen gehen. "Geheimnisse" gehören da einfach zum Geschäft dazu, von dem etliche Leute recht gut leben, weil es andere brennend interessiert, dass Helene Fischer eine Kiwi-Allergie hat oder was auch immer.

» Gerbera » Beiträge: 11285 » Talkpoints: 40,60 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Für Prominente sind alteingesessene Freundschaften sicherlich besonders viel wert, wenn dort Personen vorhanden sind, die vor dem eigenen Erfolg schon da waren. Das hat sicherlich einen erhöhten Mehrwert als neu gewonnene Freunde, weil viele Stars und Sternchen schon anmerken, dass man nicht weiß, wieso Person X und Person Y auf einmal mit einem befreundet sein wollen.

Das ist jedoch auch dasselbe Prinzip wie mit einer Partnerschaft. Hier ist Vertrauen die einzige Lösung. Sehr viele Promis sind mit ganz normalen Leuten befreundet. Auch ich kenne jemanden, die seit Jahren rappt, erfolgreich war und kürzlich wieder geworden ist. Da wir uns jedoch seit Jahren kannten, sie nie wirklich abgehoben ist/war und bis heute nicht, war auch der kürzliche Übererfolg in den deutschen Charts kein Thema zwischen uns.

Einzige Veränderung war mal wieder, dass die Zeit geringer füreinander war. Das hat sich mit den drei weiteren Singles dann wieder gelegt, weil diese nicht ganz so erfolgreich waren. So ist leider das Leben seit vielen Jahren für die Person und in ihrem Leben kamen bekannte Stars wie Sido, Fler & Co schon dazu, gingen aber auch wieder. Diese Personen kenne ich jedoch nicht persönlich!

Auch Doro ist mit einer Bekannten befreundet und auch wenn sie vermehrt in den USA lebt, ist man seit Jahren eben immer noch stets in Kontakt. Das sind jedoch Bekanntschaften/Freundschaften, die über die Jahre auch vor dem Erfolg Bestand hatten und wahrscheinlich leichter zu führen sind.

Wenn man auf einmal von Stars umgeben ist, mit Rang und Namen, Bodyguards & Co, stelle ich es mir jedoch in Hollywood & Co sehr schwierig vor zu erkennen, wer mich als Person mag oder nur wegen meinem Erfolg an meiner Seite ist. Doch es gibt sie auch in den Kreisen, die wahren Bekanntschaften und Freundschaften.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 6121 » Talkpoints: 1,40 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^