Findet ihr Outdoor-Küchen unhygienisch?

vom 29.03.2019, 08:15 Uhr

Eine Bekannte hat in ihrem Doppelgarage eine Outdoor-Küche stehen. Diese Garage ist einen Carport nachempfunden und auf zwei Seiten komplett offen. Im Sommer kocht sie fast immer außen. Da die Küche unter Dach ist, ist es ja auch kein Problem, wenn es mal kurz regnet.

Mir würde so eine Küche auch sehr gefallen. Meine Freundin wiederum meint, dass sie keine Outdoor-Küche haben möchte, da sie findet, diese sei unhygienisch. Gerade im Frühjahr mit den vielen Blütenstaub wäre sie ständig schmutzig. Weiters meinte sie, dass man viel mehr Insekten in der Küche hätte, da daneben gleich der Garten sei. Wie denkt ihr darüber? Findet ihr in der Natur zu kochen ist unhygienisch? Oder hättet ihr auch gerne eine Outdoor-Küche?

Benutzeravatar

» Kruemmel » Beiträge: 1280 » Talkpoints: 62,51 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Also man kann die Outdoor Küche ja genauso putzen wie eine herkömmliche Küche zu hause. Was draußen der Blütenstaub ist, ist im Haushalt eben der normale Staub und den putzt man ja auch täglich in der Küche weg, wenn man mit einem Lappen über die Theke wischt. Wüsste nicht, warum man das nicht bei der Outdoor-Küche auch tun könnte.

Und natürlich gibt es mehr Insekten draußen, aber ich persönlich habe während des Kochens noch nie ein Insekt gesehen, dass euphorisch durch meinen heißen Kochdunst flog. So masochistische Krabbelviecher sind anscheinend selten.

» cherrypie » Beiträge: 567 » Talkpoints: 30,94 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Also wenn es sich nur auf das Kochen bezieht finde ich das nicht unhygienisch. Ich koche manchmal auf dem Balkon, wobei ich aber alles in der Küche im Haus vorbereite und so sicher sein kann, dass keine Pollen oder Insekten sich ins Essen verirren. Auf dem Balkon muss es dann nur noch garen, wobei da bei geschlossenen Töpfen eher unwahrscheinlich ist, dass da irgendwelche Pollen das Essen verunreinigen. Aber komplett draußen kochen, also mit Gemüse schälen, schneiden und so weiter, würde ich nicht wollen. In dieser Hinsicht bin ich zu pingelig, wenn es um mein eigenes Essen geht.

Die Argumentation mit dem Staub in der Küche kann ich so gar nicht nachvollziehen. Ich putze meine Küche so oft, dass es dort gar keinen Staub gibt. Wie soll da also Staub ins Essen gelangen? Das finde ich unlogisch. Staub kann doch nur dann ins Essen kommen, wenn man nicht gut und oft genug putzt. Den Pollenstaub draußen kann man theoretisch wegputzen, aber beim nächsten Windhauch hat man wieder Pollen überall.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Täubchen, ich möchte dir nicht deine Illusionen rauben, aber du kannst Putzen, so viel du willst, auch in deiner Küche ist massig Staub. Und mit jeder Bewegung wird es mehr. Allein in der Zeit zwischen Zubereitung und Verzehr landet nicht wenig Staub auf jeder Mahlzeit, dabei sind dann Hunderte Bakterien und Schimmelsporen. Das ist ganz normal und unvermeidlich, egal wie pingelig du bist. :D

Und da der Staub drinnen tendenziell ungesünder ist als draußen, wenn man nicht gerade an einer Hauptverkehrsstraße oder neben einem Mastbetrieb wohnt, ist draußen kochen glatt hygienischer. Einbildung hilft, sich gut zu fühlen, wenn man sehr penibel ist, hat aber wenig mit der Realität zu tun.

» cooper75 » Beiträge: 12140 » Talkpoints: 625,78 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Man nutzt diese Küche ja hauptsächlich im Sommer wenn es warm genug ist um dann auch draußen zu essen, sonst macht das ja keinen Sinn. Im Sommer sind bei mir im Haus aber meistens die Fenster offen, auch in der Küche und auch wenn wir kochen. Da können sich auch Insekten und Blütenstaub und solche Sachen in die Küche verirren.

Ich habe mal in einem Haus Urlaub gemacht, das eine Küche mit Gasgrill und Kühlschrank auf der Terrasse hatte. Für den Urlaub war das natürlich perfekt, weil man da jede Abend Zeit hat um in aller Ruhe sein Essen zuzubereiten und nach dem Essen gerne noch mit einem kühlen Getränk draußen sitzen bleibt.

Aber im Alltag hätte ich die Zeit nur am Wochenende und dann muss ja auch das Wetter stimmen. Da gebe ich mein Geld lieber für etwas aus, das ich öfter nutzen kann. Aber hygienische Bedenken habe ich überhaupt keine.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25963 » Talkpoints: 83,03 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Darüber hatte ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht. Ich hatte mal einen Garten mit schöner Gartenlaube, unter dem Vordach befand sich auch eine kleine Küche mit Kühlschrank, Kochgelegenheit und Spülschrank. Diese wurde vor dem Benutzen inspiziert und bei Bedarf gereinigt und nach dem Benutzen halt auch wieder geputzt. Dass es irgendwie unhygienisch sein könnte, kam uns allerdings nie in den Sinn.

Wir waren ja den ganzen Tag über an der frischen Luft und eben auch all den Tieren und Stoffen ausgesetzt. Wir hatten auch nie gesundheitliche Probleme nach der Nutzung der Küche. Für mich war es stets ein schönes Erlebnis dort selbst geerntete Kartoffeln und Gemüse zuzubereiten und im Anschluss im Grünen und Blühenden zu verzehren.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich denke nicht, dass eine Outdoor-Küche unhygienischer ist als eine Küche in der Wohnung. Ich fände allerdings keinen Gefallen daran, weil es mir zu umständlich erscheint, draußen zu kochen. Ich sehe keinen Sinn darin, weil man ja immer wieder Dinge braucht, die man vielleicht nicht von vorneherein eingeplant hatte. Man muss dann immer wieder rein- und rauslaufen. Oder man muss alles sehr genau planen und alle Zutaten und alles Zubehör vorher rausschaffen. Das ganze erinnert mich unangenehm an gewisse Campingplatzurlaube in meiner Kindheit in Riesenzelten mit Kochgelegenheit und Spülen in großen, ekligen Schüsseln.

Das einzige, was ich draußen zubereiten würde, sind Fleisch und Gemüse für den Grill. Aber dazu ist kein großer Aufwand nötig. Das Würzen des Grillguts würde ich drinnen machen, sodass man es nur noch auf den Grill legen muss. Auch die Salate würde ich drinnen zusammenstellen und nicht draußen, was ja viel umständlicher ist.

» blümchen » Beiträge: 2709 » Talkpoints: 55,85 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Man kann sich aber auch anstellen. Die Menschen haben doch schon immer draußen gekocht und haben Generationen überstanden, also so schlimm kann es ja auch nicht sein. Man kann ja auch putzen und vor allem wird man immer irgendetwas mit im Essen haben, das kann man ja auch innen nicht verhindern. Vor allem macht man im Sommer ja auch das Fenster auf, da kommt doch auch mal so etwas hinein.

Hygienisch heißt ja auch nicht, dass es völlig frei von allem ist. Wir bewegen uns ja nicht in einer Blase, die völlig keimfrei ist, sondern wir leben das Leben mit allem was da so dazu gehört und nicht alle Bakterien sind schlecht für den Körper. Ich mag Outdoor Küchen ganz gerne. Besonders in warmen Ländern sind solche Küchen auch normal.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45029 » Talkpoints: 0,11 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^