Exorzismus, Humbug oder Notwendigkeit?

vom 29.05.2019, 08:18 Uhr

Es gibt wahrscheinlich unzählige Filme und Serien über den Exorzismus und fast jeder, hat zumindest eines davon schon mal gesehen. Der wohl bekannteste ist wohl der Exorzismus der Emilie Rose. Im Endeffekt geht es darum den Teufel oder einen Dämon mit einen christlichen Ritual aus dem Körper der betroffenen zu treiben. Im Film sehr dramatisch dargestellt, tuen die befallenen Menschen auf einmal unmögliche Dinge und versuchen ihren Widersacher zu demütigen.

Jeder der solche Filme oder Serien schon gesehen hat, assoziiert das sofort mit dem Fantasie oder eher Horror-Genre. Aber wie viel Wahrheit steckt da nun wirklich drin? Für einen logisch denkenden Menschen, ist das wahrscheinlich eher Humbug und eher ein Erfindung der Kirche, um die Leute genau in dieselbige zu bekommen. Aber Tatsächlich ist das im Vatikan und der damit verbundenen katholischen Kirche ein sehr ernstes Thema. Nicht umsonst bietet die katholische Kirche immer wieder Kurse zur Teufels- oder Dämonenaustreibung an. Grade kürzlich hat die katholische Kirche einen in ihr Angebot aufgenommen, wo nicht nur katholische Priester einen Kurs belegen können, sondern auch griechisch Orthodoxe Priester, lutherische Priester und auch protestantische Priester.

Aber wie ist das nun? Ist das alles nur Humbug? Aber wenn es doch alles nur Humbug ist, warum bietet man dann solche Kurse an? Oder ist das nur ein Plan um wieder mehr Menschen in die Kirche zu bekommen? Laut der katholischen Kirche, haben die Anfragen für ein Teufels- Dämonenaustreibung stark angestiegen. Sogar so stark angestiegen, dass die katholische Kirche ihre Tore für so einen Kurs eben nicht mehr nur für die eigenen Priester öffnet und die Anfrage für so einen Kurs, scheint jawohl da zu sein. Selbst in der Bildungsministerium in Italien, denkt man schon darüber nach, gewisse Ansätze des Exorzismus in den Religionsunterricht der Schulen aufzunehmen, was ich persönlich aber für sehr übertrieben halte. Laut Kirche soll die Zunahme der Kirchenaustritte und der damit verbundenen Anstieg an Atheisten dafür verantwortlich sein, dass sich Anfrage für einen Exorzismus stetig ansteigen.

Ich selber würde mich eher als Atheist bezeichnen, ganz klar aber als Realist und von daher würde ich das alles eher als eine Mission ansehen, um wieder mehr Menschen in die Kirche zu bekommen. Für mich ist der Exorzismus daher eher Humbug.

» Kodi » Beiträge: 429 » Talkpoints: 18,29 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das ist kein leichtes Thema, da man als Mensch der heutigen Zeit eigentlich nicht mehr so denken sollte, die Dinge anders betrachten sollte und dennoch gibt es solche Kurse und Austreibungen. Ich bin auch Atheist, vielleicht fehlt mir da einfach das Verständnis des Glaubens, aber ich kann mir nicht vorstellen wie ein moderner Mensch an einen Teufel glauben kann und das dieser in Menschen fährt, damit diese dann Schaden anrichten oder was auch immer.

Es kommt durch solche Austreibungen aber sicherlich immer mal zu Toten und da hört der Spaß für mich auf. Hier in Deutschland wird das vielleicht weniger oft der Fall sein, aber ich könnte mir so etwas in Amerika beispielsweise schon vorstellen, weil man es da vielleicht weniger mitbekommt, da alles weitläufiger ist. Für mich ist es schon krank, wenn Menschen an so etwas Glauben und ich sehe da auch keine Notwendigkeit.

So lange da aber keine zu einem langfristigen Schaden kommt und man damit auch wirklich einverstanden ist, ist das für mich in Ordnung und es soll jeder machen was er will. Jedoch sollte man eben nicht zu Schaden kommen und das ist ein wichtiger Aspekt, der sicherlich so nicht immer beachtet wird.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40603 » Talkpoints: 59,73 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ich denke schon, dass sowas öfter praktiziert wird, als das man es wirklich mitbekommt. Hier Deutschland ist das eigentlich ziemlich gut geregelt, da darf nur ein Arzt den Tot eines Menschen feststellen. Aber ich habe leider nichts darüber gefunden, wie das im Ausland gehandhabt wird. Aber auch in Deutschland ich mir nicht sicher, dass sowas immer ganz richtig abläuft. Es gibt genug kleine Dörfer, die sehr christlich sind, wo ich mir durchaus vorstellen könnte, dass solche Austreibungen stattfinden und auch dementsprechend vertuscht werden. Zum eine zum Schutz vor der Öffentlichkeit, zum anderen auch zum Schutz der Familie selbst.

Natürlich könnte ich mir gut Vorstellen, dass in solchen weitläufigen Ländern wie Amerika, Südamerika oder Afrika, solche Austreibungen schon fast Tagesgeschäft sind, ohne dass auch nur einer was davon mitbekommen würde. Aber ich könnte mir auch gut gewisse Regionen in Europa vorstellen. Da gibt es genug Länder, die sehr christlich sind, wie zum Beispiel Italien, die dann schon solche Praktiken tolerieren oder sogar unterstützen. Ich denke mal, dass das son eine Dunkelziffer-Sache ist.

Man weiß dass es das gibt und praktiziert wird, aber die Dunkelziffer dahinter ist wahrscheinlich viel höher als man glaubt. Ob es dann aber Tatsächlich ein Dämon oder der Teufel selbst ist, der dann den menschlichen Geist befällt, das wage ich dann eher zu bezweifeln. Es gibt inzwischen genug Krankheiten, die das Gehirn befallen können und einen Menschen dann in kürzester Zeit total verändern können vom Wesen her, dass man sowas vielleicht fehlinterpretiert.

» Kodi » Beiträge: 429 » Talkpoints: 18,29 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Beim Thema Exorzismus habe ich eigene Theorien, wenn man es so nennen kann. Ich habe in vielen Belangen und wo „Opfer“ dieser Vorgehensweise darüber reden das Gefühl, dass man oftmals dissoziative Identitätsstörungen mit einer Besessenheit gleichstellt. Gleichwohl sind diese Persönlichkeiten ja ganz unterschiedlich und durchaus in der Lage, andere Sprachen zu sprechen, die die eigentliche Person nicht kann. Auch wissen böse Persönlichkeitsstörungen, was der Gegenüber hören möchte, während schüchterne sich zurückziehen und vielleicht sogar selbst glauben, dass sie besessen sind.

Es ist in meinen Augen früher sehr häufig so gewesen, dass man wohl eher die Identitätsstörung nicht ernst nimmt und direkt mit einer bösen Macht vergleicht, um so seinen „Bullshit“ an die Person im Namen des Gottes auszuüben. Man glaubt eben das, was man glauben möchte und in einer streng religiösen Gemeinde ist es ja dann ein Leichtes, direkt so den Exorzismus durchzuführen.

Darüber hinaus bleibe ich aber auch dabei, dass man psychisch erkrankten Menschen viel einreden kann und auch streng gläubigen Menschen. Deswegen glauben viele auch sofort daran, dass sie besessen sind. Ich habe das schon oft in Mexiko in den Medien mit bekommen oder in Dorfregionen, dass dort die Menschen selbst glauben, sie seien besessen. Glaube versetzt eben manchmal Berge und wenn man beginnt, alles mit Glaube oder dem Teufel zu erklären, lassen sich einige auch freiwillig derart bescheuert behandeln und den „Teufel“ austreiben oder einen Dämon usw.

Ich habe da also wirklich ganz eigene Theorien. Es ist nicht so, dass ich behaupten möchte, dass es gewisse Dinge nicht gibt. Doch es gibt eben auch Grenzen und damals wurde gerne sowie heute von vielen streng Gläubigen alles mit Teufel erklärt oder Gott und wenn es das Teufelchen war, wird gerne mit Exorzismus usw. ums Eck gekommen.

Ich glaube eben, dass man Leute auch daran glauben lassen kann, besessen zu sein, um so deren Glauben stets auf der „richtigen Seite“ zu behalten. Also schon ist der Exorzismus Humbug. Aber er wird immer noch praktiziert und ich bin mir sicher, auch in Deutschland.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4951 » Talkpoints: 8,46 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Kurioses

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^