Erfahrungen mit Bachblüten und Homöopathie

vom 26.12.2021, 02:49 Uhr

Ich mache seit einiger Zeit eine Bachblüten-Therapie und bin eigentlich sehr zufrieden. Ich finde, dass ich ruhiger und entspannter bin. Jetzt höre ich aber ziemlich oft, dass das alles nur Humbug ist und Homöopathie unseriös oder sogar gefährlich sein kann. Und ja, ich muss zugeben, es kann sein, dass es nur Placebo ist und ich mir nur einbilde, dass es mir hilft. Aber ist das dann nicht egal, ob es wirklich wirkt oder nur Placebo ist? Solange es mir gut geht, ist das doch die Hauptsache! Oder wie seht ihr das? Finde ich hier noch andere Homöopathie-"Fans" oder eher nur Gegner, die mir abraten würden, Geld für sowas auszugeben?

» Shelly » Beiträge: 6 » Talkpoints: 1,17 »



Ich bin davon überzeugt, dass es Placebo ist. Gefährlich ist es dann, wenn man nachgewiesenermaßen wirksame Behandlungen durch die Schulmedizin dadurch ersetzt. Steve Jobs hat am Ende seines Lebens bitterlich bereut, dass er viel zu spät zu einem richtigen Arzt gegangen ist, sondern alternativen Heilmethoden vertraut hat. Sein Bauchspeicheldrüsenkrebs hätte eventuell geheilt werden können.

Wenn man bereit ist, für Zuckerkügelchen und irgendwelche Essenzen ohne nachgewiesene pharmakologische Wirksamkeit Geld auszugeben, ist das in Ordnung. Ich möchte aber nicht, dass das von meinem Krankenkassenbeitrag bezahlt wird. Dann sollte auch mein Vogelhäuschen auf dem Balkon von der Krankenkasse bezahlt werden, denn das hat eine sehr starke beruhigende Wirkung auf mich und senkt dadurch wahrscheinlich meinen Blutdruck wirksamer als Zuckerkügelchen.

» blümchen » Beiträge: 4100 » Talkpoints: 13,95 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Mir doch egal, wofür du dein Geld ausgibst. Ehrlich gesagt wäre es mir sogar egal, wenn du irgendeine fiese Krankheit versuchst, mit Bachblüten und Homöopathie zu heilen und erst dann zur Schulmedizin gerannt kommst, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Das würde mir nur bei engen Freunden und Verwandten nahegehen, und die sind glücklicherweise allesamt vernünftig.

Ich kann mich daran erinnern, dass meine Kinderärztin vor etlichen Jahrzehnten Globuli "verschrieben" hat und ich sie alle auf einmal gefuttert habe. Danach hatte Klein Gerbera schon etwas Bammel, weil man ja Medizin nur nach Vorschrift nehmen soll, aber mir wurde vermittelt, dass es völlig wurscht ist, ob ich 10 Kügelchen auf einmal nehme, 20 oder das ganze Glas.

So wurde mir im zarten Alter von sechs oder so Jahren das erste Saatkorn des Zweifels eingepflanzt, das sich bis heute gehalten hat, was wissenschaftlich nicht nachweisbare "Heilmethoden" angeht. Aber solange mich niemand missionieren möchte, können die Leute von mir aus auch Steine ablecken gegen Tuberkulose oder was auch immer.

» Gerbera » Beiträge: 10360 » Talkpoints: 1,72 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Eigentlich ist der Placeboeffekt doch toll. Du nimmst ein Zuckerkügelchen, oder eine ganze Packung, ohne Wirkstoff, also auch ohne Nebenwirkungen, und dein Körper reagiert trotzdem und dir geht es besser. Ich würde niemandem abraten diesen Effekt für sich zu nutzen, aber eben erst nachdem man sich versichert hat, dass die chronischen Kopfschmerzen wirklich nur vom Stress im Job kommen und nicht von einer kaputten Halswirbelsäule.

Von solchen Fällen kommt ja die Aussage, dass Homöopathie gefährlich sein kann. Eben weil es Leute gibt, die glauben, dass man dadurch tatsächlich dringend notwendige medizinische Untersuchungen und Behandlungen ersetzen kann. Anstatt sie damit zu ergänzen.

Und dann wäre da natürlich noch die Tatsache, dass das Zeug einfach unverschämt teuer ist. Also in Anbetracht der Tatsache, dass man für die Herstellung kaum Materialkosten und hat und null Entwicklungskosten hatte. Aber das trifft wahrscheinlich auf viele Sachen zu, die man so kauft.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26745 » Talkpoints: 130,74 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ich selbst habe bisher noch keinen Anwendungsfall gehabt, bei dem ich Bachblüten oder Homöopathie als beste Option zur Behandlung gesehen hätte. Fast immer gibt es für mich bessere Alternativen: bei ernsthaften Krankheiten wähle ich Methoden der Medizin, und bei psychosomatischen Beschwerden helfen mir körperliche Aktivitäten oder Sport bisher am besten. Auch Wellness, wie z.B. Saunabesuche können wahre Wunder wirken.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3560 » Talkpoints: 655,79 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Cloudy24, da gebe ich dir Recht! Ich freue mich, dass es bei mir wirkt, egal, ob es nur Placeboeffekt oder Echt ist. Und ja, das stimmt natürlich, dass es oft sehr teuer ist, aber ich finde meins geht noch. Ich benutze Bachblüten von Bio-Apo und ich habe mir noch andere Beruhigungsmittel angesehen, die waren wesentlich teurer, aber klar billig ist es nicht. ;) Aber solange es hilft...

» Shelly » Beiträge: 6 » Talkpoints: 1,17 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^