Ereignisse an bestimmten Tagen und deren Zusammenhänge

vom 14.06.2020, 10:47 Uhr

Es gibt Tage, die man mit bestimmten Ereignissen verbindet und auch eine individuelle Bedeutung im Leben haben. Zum Beispiel mein Geburtstag, an diesen Tag haben so viele in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis Geburtstag, dass ich mir denke, was für ein besonderer Tag, das sein mag.

Oder an dem Tag, wo unser Junge gestorben ist, da kam der Enkel von meiner Schwester auf die Welt. An einem anderen Tag hatte unsere Schwiegertochter Geburtstag und genau an diesen Tag ist ganz plötzlich und noch viel zu jung unser Bruder gestorben und wir waren zufällig alle da.

Ich könnte noch mehr aufzählen, worüber ich manchmal mich wundere und frage, ob und warum es gerade der Tag sein musste. Habt ihr auch solche Tage, wo bestimmte Ereignisse aufgetreten sind, die ihr nicht vergessen könnt und ihr nach Zusammenhängen sucht? Habt ihr da schon mal irgendwelche Theorien entwickelt oder verdrängt ihr lieber solche Gedankenspiele?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 1252 » Talkpoints: 863,22 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zunächst mal möchte ich dir mein Beileid aussprechen, das liest sich wirklich schlimm und vor allem stelle ich mir das furchtbar schwer vor. Ich habe solche Tage zum Glück nicht erlebt, wobei es so Episoden gab, die mich wirklich gruseln. Als meine Mutter mit mir schwanger war, starb ihre Mutter einen Monat vor meiner Geburt. Als ich schwanger war, starb auch bei jedem Mal eine Person. Das ist natürlich Zufall, aber das ist schon wirklich unangenehm. Das kann man nun nicht auf einen bestimmten Tag beziehen, aber ich denke, wenn das wirklich so auf den Tag zu beziehen ist, ist das noch mal schlimmer.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46999 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Geburtstage sehe ich schon lange nicht mehr als "besondere Tage" an. Irgendwann ist eben die Tragzeit vorbei. In meiner Familie haben vier Mitglieder an einem "Dreizehnten" Geburtstag, nur Monat und Jahr variieren natürlich. Das finde ich milde interessant, aber ich würde mich nicht zu Gedankenspielen hinreißen, ob es da einen magisch-mystischen Zusammenhang gibt. Meine Schwester seinerzeit vor vielen Jahren hätte auch an einem Dreizehnten "geholt" werden können, weil sie gar war, oder wie das bei Babys heißt, aber die ewige Rebellin hat noch eine Woche gewartet und so den Lauf ruiniert. :D

Und Todestage, gerade tragischer Natur, brennen sich verständlicherweise ins Gedächtnis. Aber auch hier messe ich dem Timing keine besondere Bedeutung zu. Ich habe auch schon ein paarmal Anekdoten gehört, dass die Oma noch "gewartet" hat, um das Urenkelchen zu sehen, und ich gönne den Leuten ihre Methoden, dem blinden Zufall einen vermeintlichen Sinn abzuringen. Aber letzten Endes macht die Natur eben, was sie will, die Generationenfolge lässt sich nicht verhindern, und in 9 Monaten Schwangerschaft kann sich einiges ereignen, auch dass Onkel Eberhard mit 95 die Virusgrippe nicht mehr abschütteln kann.

» Gerbera » Beiträge: 10819 » Talkpoints: 4,26 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Für mich spielen Datümer keine besondere Rolle. Sie sind nur eine Zahl, die ich leicht wieder vergesse. Ich weiß sie nur, wenn sie gleichzeitig mit einem anderen Ereignis, dessen Datum man kennt, zusammenfallen. So habe ich zum Beispiel das Datum, an dem meine Schwester starb, nicht im Kopf, obwohl es ein sehr einschneidendes Erlebnis für mich als Kind war.

Wenn es an Weihnachten oder Ostern oder an meinem Geburtstag gewesen wäre, wüsste ich es und die jeweiligen Feste wären natürlich dadurch überschattet gewesen. Auch die Todestage meiner Eltern weiß ich nicht mehr. Auf dem Grab, das ich zu meiner Schande, wie ich gestehen muss, seit zehn Jahren nicht mehr besucht habe, stehen nur die Jahreszahlen.

» blümchen » Beiträge: 4863 » Talkpoints: 58,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^