DSGVO und Bloggen - macht das 2019 überhaupt Sinn?

vom 19.06.2019, 14:59 Uhr

Seit die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eingeführt wurde, haben unzählige Blogs, die ich lange gerne gelesen habe, dicht gemacht. Viele hatten einfach Angst, dass gegen irgend eine der Vorschriften verstoßen könnten und waren lieber vorsichtig. Schließlich wurde damals ja auch breit angedroht, dass die Risiken sehr hoch seien, irgendwie gegen die DSGVO zu verstoßen, ohne es zu merken.

Mittlerweile ist es wieder ruhiger geworden im Netz um die DSGVO, die meisten von mir vermissten Blogs sind aber verschwunden geblieben. Aktuell überlege ich, meinen alten Blog wieder aufzuwärmen und wieder aktiver zu werden. Allerdings frage ich mich, ob das mit der DSGVO Sinn macht.

Wie seht ihr das persönlich und wie habt ihr euch entschieden? Warum habt ihr eure Entscheidung genau so getroffen und seid ihr noch damit glücklich? Haltet ihr es noch für sinnvoll, 2019 zu bloggen oder wieder mit dem Bloggen anzufangen oder gar einen neuen Blog zu starten? Findet ihr, dass die Panik vor der DSGVO damals grundlos geschürt wurde oder haltet ihr es persönlich für immer noch besser Vorsicht walten zu lassen?

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12294 » Talkpoints: 36,62 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Zurück zu Computer & Internet

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^