Die Arbeit wegen der Kinder aufgeben

vom 25.09.2021, 11:13 Uhr

Ich selbst bin aktuell Krankenschwester bei einer Zeitarbeitsfirma und fahre dafür deutschlandweit. Auch, wenn ich meine freien Tage immer in der Heimat verbringe, so bin ich dann doch den größten Teil des Monats nicht daheim und unterwegs. Das macht schon eine normale Partnerschaft an manchen Stellen kompliziert, aber es wird unmöglich, wenn dann auch noch Kinder im Spiel sind.

Wenn ich irgendwann mal Kinder habe, dann werde ich die Arbeit auf jeden Fall aufgeben, weil ich nicht circa zwei Drittel des Monats woanders verbringen möchte und dann meinen Partner mit unseren Kindern alleine lassen. Auch für die Kinder wäre es sicherlich nicht schön, wenn sie ihre Mutter nur so selten im Monat sehen. Dementsprechend würde ich dann meine jetzige Anstellung aufgeben und mir eine Stelle suchen, die hier in der Nähe ist.

Ging es einem von euch auch schon mal so? Habt jemand von euch schon mal seine Arbeit aufgegeben oder gewechselt, weil Kinder da waren oder unterwegs waren? Seid ihr mit dieser Entscheidung immer noch glücklich oder habt ihr sie aus reiner Vernunft getroffen und wünscht euch manchmal, dass es anders gekommen wäre?

» Hufeisen » Beiträge: 5860 » Talkpoints: 5,83 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Du kannst ja sicherlich dennoch im selben Berufsstand bleiben, musst dich dann nur an einen festen Ort binden und hast andere Kollegen, so schlimm würde ich das gar nicht finden. Bei mir war es damals so, dass ich schon einen Plan hatte, was ich mal machen will, aber dann erkannt habe, dass ich dann sehr wenig Zeit hätte für meine Kinder, meine Freizeit und so weiter und mich dann für eine andere Sache entschieden habe. Ich finde es schon irgendwie schade, dass ich das so nicht verfolgt habe, aber bin auch sehr glücklich wie es gekommen ist und Zeit mit meinen Kindern zu verbringen und mir meinen Tag selber gestalten zu können ist mir wichtiger.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45744 » Talkpoints: 40,91 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Ich habe zweimal die Arbeit wegen der Kinder aufgegeben. Das erste Mal nach der Geburt meines ältesten Kindes. Damals durfte man nur ein Jahr zu Hause bleiben. Wenn man länger wegbleiben wollte, musste man kündigen. Ich muss aber zugeben, dass mir das nicht schwergefallen ist, weil mir die Arbeit keinen Spaß machte. Abgesehen davon wollte ich mein Kind nicht mit einem Jahr schon weggeben. Es hat sehr an mir gehangen. Man hatte damals noch kein Recht auf eine Teilzeittätigkeit und Kinderkrippen gab es sowieso keine in der Nähe. Heute haben es die Familien leichter, Beruf und Kinder zu vereinbaren.

Das zweite Mal ist mir schwerer gefallen, aber es gab keinen anderen Weg. Zwei meiner Söhne sind ziemlich gleichzeitig schwerer krank geworden. Da musste die Arbeit zurückstecken. Dieser Schritt war schwieriger für mich als beim ersten Mal, musste aber sein.

» blümchen » Beiträge: 3259 » Talkpoints: 34,54 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^