CO2-Steuer für zielführend und unausweichlich halten?

vom 01.05.2019, 17:51 Uhr

Wegen der verfehlten Klimaziele ist auch die Einführung einer CO2-Steuer im Gespräch, nur konnte man sich seitens der Regierung bisher nicht auf ein Gesetz einigen in beispielsweise Benzin, Diesel oder Heizöl ein dementsprechender Steueranteil verankert wird. In Umfragen gehen die Meinungen darüber erwartungsgemäß weit auseinander und von „total sinnlos“ bis zu „der richtige Weg“, ist da alles dabei.

Was haltet ihr denn von dem Vorhaben der Einführung einer CO2-Steuer? Meint ihr, dass diese Steuer durchaus ein Instrument dazu sein kann, um die Klimaziele erreichen zu können oder hat es nur den Effekt, dass das Steuersäckel des Staates aufgefüllt wird?

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 2962 » Talkpoints: 941,56 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Für mich hat es nur den Effekt, dass der Staat sich den Steuersack füllt. Wer nur mit dem Auto zur Arbeit kommt muss tanken. Auch muss man heizen, wenn es kalt ist. Man verbraucht also das Gleiche muss aber mehr bezahlen. Damit sind die Lebenshaltungskosten weiter gestiegen und der Staat verdient. Wie das Klima damit verbessert werden soll ist mir unklar.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41860 » Talkpoints: 10,10 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^