Chef anonym auf dessen Fehler hinweisen?

vom 17.04.2019, 15:27 Uhr

Meine Chefin ist ziemlich schwierig, sodass es bei uns zu einer ziemlich hohen Fluktuationsrate gekommen ist, weil es viele einfach psychisch nicht mehr aushalten. Zwei Kolleginnen werden von der Chefin sogar gemobbt und wehren kann sich niemand. Selbst der Betriebsrat fühlt sich machtlos und wurde auch schon eingeschaltet.

Eine Freundin von mir hatte schon die Idee, der Chefin vielleicht mal eine Notiz oder einen Brief zu hinterlassen, dass es an ihr läge, dass die Fluktuation so hoch ist, aber um ehrlich zu sein glaube ich nicht, dass das was bringen würde. Die Frau ist extrem beratungsresistent und sehr von sich überzeugt und dann noch nicht kritikfähig. Würdet ihr unter Umständen anonyme Hinweise an den Arbeitgeber schicken, um auf Missstände hinzuweisen? Oder bringt das eurer Ansicht nach nichts?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31770 » Talkpoints: 4,60 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Auf gar keinen Fall würde ich so einen Brief anonym schreiben. Wobei mir mein Leben aber auch zu wertvoll ist um mich mit solchen Menschen zu umgeben. Wenn man die ganze Zeit nur gemobbt wird oder auch ein schlechtes Arbeitsumfeld hat, bringt das ganze Geld nichts, was man bekommt. Ich würde mir dann eher etwas anderes suchen und dann noch meinem Chef ordentlich die Meinung geigen beim Gehen. Das finde ich auch konsequenter. Wenn man den Brief schreibt und sie kommt dahinter wer es war, ist das sicherlich nicht gut für die Person und diese wird dann über kurz oder lang auch aus dem Unternehmen gekickt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39333 » Talkpoints: 17,41 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Wenn den angesprochenen zwei Kolleginnen selbst der Betriebsrat nicht helfen kann, dann scheint ein Mobbing vielleicht doch nicht so ersichtlich zu sein. Einige Menschen neigen auch mitunter zu Überreaktionen, wenn deren Arbeitsleistungen kritisiert werden und dann heißt es oftmals schnell, ich werde gemobbt. Einen anonymen Brief an die Chefin zu schreiben, das halte ich für Kinderkram, denn aus dem Inhalt kann man ja bestimmt auch Rückschlüsse ziehen, aus welcher Ecke dieser kommt und die Wirkung wird wohl verpuffen.

Benutzeravatar

» Nachbars Lumpi » Beiträge: 280 » Talkpoints: 62,40 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich denke auch, dass es schwierig sein dürfte, einen anonymen Brief zu schreiben, aus dem man wirklich keine Rückschlüsse ziehen kann, wer den geschrieben haben könnte. Aber davon mal abgesehen, finde ich es immer unangebracht, anonyme Briefe zu schreiben. Sicher könnte es sein, dass die Chefin sich daraus etwas zu herzen nimmt, aber genauso kann es sein, dass es dann noch schlimmer wird, weil sie herausfinden möchte, wer den Brief schrieb.

Wenn die Chefin allgemein nicht darauf eingeht, wenn Angestellte ihr etwas sagen und wenn das persönliche Gespräch schon nicht wirkt, dann ist es außerdem recht wahrscheinlich, dass der Brief genauso wenig wirkt. Wenn die Situation so schlimm ist, dann würde ich mich um einen neuen Job bemühen und dann wäre es mir für mich auch recht egal, ob die Chefin es einsehen würde, dass sie an der hohen Fluktuation die Schuld trägt.

» Barbara Ann » Beiträge: 27015 » Talkpoints: 92,90 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

^