Alternativen zu Tipp-ex und Co

vom 13.10.2019, 10:57 Uhr

Mein Sohn nutzt in erster Linie noch die Füllfeder, von daher verwendet er zur Korrektur in erster Linie Tintenkiller. Gestern hatte ich ein Gespräch mit einer Mutter, deren Tochter in erster Linie Kugelschreiber verwendet. Zur Korrektur verwendet sie vor allem Tipp-ex. Meine Freundin hat ein wenig "gejammert", dass die ja nicht gerade günstig sind und hat daher nach Alternativen gesucht.

Sie meinte dann, dass sie statt Tipp-ex nun einfach weiße Acrylfarbe verwendet. Das kommt um einiges günstiger und soll mehr oder weniger den gleichen Zweck haben.

Kennt ihr diese Alternative und was haltet ihr davon? Trocknet Acrylfarbe nicht langsamer und wird dadurch eher unpraktisch? Sonst könnte ich mir schon vorstellen, dass es eine Alternative sein könnte, weil auch Acrylfarben haben ja eine sehr gute Deckkraft.

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7660 » Talkpoints: 63,18 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Den Tipp mit der weißen Acrylfarbe kannte ich noch nicht. In welcher Form nimmt sie denn diese Acrylfarbe mit, in einer Tube? Und wie trägt sie diese Farbe auf? Ich stelle mir die Umsetzung echt schwierig vor. In der Schule meiner Tochter sind Korrekturen mit Tippex, Killer und ähnlichem eigentlich gar nicht erwünscht. Die Lehrer wünschen sich die Korrektur meistens durch einfaches ordentliches Durchstreichen der betreffenden Wörter oder Zahlen. Falls doch mal was verschwinden soll dann nutzt meine Tochter auch oft Tippex oder Killer, je nach verwendetem Schreibuntensil. Inzwischen benutzt sie aber auch spezielle Kugelschreiber die sich, wie Bleistift, mit einer Art Radiergummi wegradieren lassen.

» EngelmitHerz » Beiträge: 536 » Talkpoints: 0,61 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Sie verwendet die Acrylfarbe in erster Linie zu Hause. Für die Schule hat sie glaube ich diese klassischen Roller. Zu Hause verwendet sie ein Wattestäbchen zum Auftragen und nimmt die Farbe direkt aus der Tube. So hätte sie es mir zumindest erzählt. Wie das mit dem Trocknen ist, weiß ich nicht, das habe ich sie gestern spontan nicht gefragt, weil ich daran noch nicht gedacht habe.

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7660 » Talkpoints: 63,18 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Das Argument, dass Tipp-ex zu teuer sei, kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Mittlerweile gibt es genug Billig-Konkurrenzprodukte zum Original-Korrekturroller auf dem Markt, die man auch bei Discountern wie Aldi, Lidl oder Action sowie in Euroshops bekommt. Der Preis pro Roller liegt weit unter einem Euro und macht somit kaum einen Unterschied zu dem, was man für einen Tintenkiller oder Radiergummi bezahlt. Da würde ich mich einfach mal genauer in diversen Läden umsehen.

Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass ein sauber durchgestrichener Fehler nicht weniger gut korrigiert ist als einer, der mit stinkender weißer Farbe übermalt wird, auf der danach sowieso kein Stift mehr vernünftig schreibt. In manchen Schulen sind Tipp-ex und Co auch gänzlich verboten, und in der Uni schreibt fast jeder mit Kuli und verzichtet auch andere Ausstattung, sodass nur das Durchstreichen und Neuschreiben bleibt.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6539 » Talkpoints: 829,73 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^