Als Eltern alle seine Kinder gleich streng erziehen?

vom 19.05.2018, 21:28 Uhr

Beim ersten Kind hat man als Eltern ja noch recht wenig Erfahrung, was die Kindererziehung angeht. Man lernt mit der Zeit dazu und man gewinnt auch immer mehr an Erfahrungen dazu, je älter das Kind wird. Und vielen Eltern fällt es bei den nächsten Kindern auch alles leichter, was Erziehung angeht. Immerhin haben sie dann vielleicht schon gleiche oder ähnliche Situationen bei ihrem ersten Kind erlebt und können ihren Erfahrungen entsprechend handeln.

Allerdings muss man ja auch aufpassen, dass sich dann das ältere Kind nicht unfair behandelt und benachteiligt fühlt, wenn die Eltern das zweite Kind längst nicht mehr so streng erziehen. Vor allem bei einem kleinen Altersunterschied kann das gut sein. Habt ihr als Eltern alle eure Kinder gleich (streng) erzogen und sollte man das machen oder darf man da durchaus auch Unterschiede machen?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31514 » Talkpoints: 62,31 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich bin der Ansicht, dass man bei der Erziehung Rücksicht auf die individuellen Charaktere und Bedürfnisse der Kinder nehmen sollte. Ich kenne sowohl Familie, wo man eben diese Unterschiede bei den Kindern berücksichtigt hat als auch Familien, wo die Kinder wirklich alle gleich (streng) behandelt wurden. Die Unterschiede sind meiner Ansicht nach ziemlich beträchtlich, wobei meine Beobachtung natürlich nicht repräsentativ für die jeweilige Erziehung ist.

Eine Bekannte von mir hat drei Kinder, die jeweils 15 Monate Abstand haben zueinander. Das mittlere Kind wurde immer mehr beachtet. Es wurde immer mehr verteidigt in Konflikten und die Mutter verbrachte mehr Zeit mit dem Kind und las ihm zum Beispiel vor bevor es ins Bett musste. Bei den anderen Kindern hat die Mutter das nie gemacht. Aus diesem Grund hat sich das jüngste Kind oft benachteiligt gefühlt und der Mutter oft unterstellt, dass das mittlere Kind das Lieblingskind sei und bevorzugt würde.

Mittlerweile sind alle drei Erwachsen und haben eigene Familien wobei das jüngste Kind nun einsieht, dass die Mutter damals richtig gehandelt hat. Denn das mittlere Kind brauchte charakterlich einfach mehr Aufmerksamkeit, weil es unsicherer war und sich noch entfalten musste. Die anderen beiden Kinder hatte von Natur aus Ellenbogen und Durchsetzungsvermögen und haben sich nicht alles gefallen lassen. Daher brauchte das mittlere Kind hier mehr Zuwendung.

Bei Familien, wo die Kinder alle gleich behandelt worden sind - nicht nur finanziell (Umzug, Führerschein etc) - bemerke ich eher, dass die Psyche teilweise gestört entwickelt worden ist, weil die emotionalen und persönlichen Bedürfnisse nicht erfüllt werden konnte. Das auszubügeln, wenn man erwachsen ist, ist sehr schwer.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 32551 » Talkpoints: 1,27 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Man sollte mit mehreren Kindern einfach fair erziehen, also keinen vernachlässigen und keinen immer schimpfen, obwohl nicht klar ist wer es war. Ich denke, dass man sich durchaus weiter entwickelt und dann auch danach handeln sollte, was man besser findet, aber man auch den Charakter sehen muss. Einem Wildfang kann man sicherlich eher mal eine Ansage machen, als dem Sensibelchen, das dann sofort weint und denkt, dass die Eltern es nicht mehr mögen, da muss man das was man sagt und wie man es sagt schon anpassen.

Jeder entwickelt sich weiter und man lernt ja auch dazu. Ich denke nicht, dass man hier Vorwürfe bekommen wird vom Kind, wenn man es ihm erklärt warum man nun etwas anders handelt. Auch bei einem zweiten Kind oder mehr Kindern muss man ja nicht perfekt handeln können. Fehler sind in Ordnung und deswegen sollte man einfach nur liebevoll zu seinem Kind sein.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39738 » Talkpoints: 6,39 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Ich habe zwar selber noch keine Kinder, aber ich muss sagen, dass es schon wichtig ist, dass man in der Erziehung der Kinder allen gegenüber fair ist und sich auch nicht komplett in der Strenge unterscheidet. Aber dabei sollte man auch die unterschiedlichen Charaktere der Kinder beachten und berücksichtigen. Das macht dieses Vorhaben natürlich nicht eben leichter, die Kinder gleich streng zu erziehen.

» Barbara Ann » Beiträge: 27489 » Talkpoints: 65,91 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich wüsste nicht, warum man Kinder überhaupt streng erziehen sollte. Strenge bedeutet Härte, Unerbittlichkeit und straffe Linienführung. Sind das wirklich Dinge, die zum Umgang mit Kindern passen? Ich erziehe konsequent. Fehlverhalten hat Folgen und die müssen selbst ausgelöffelt werden. Das wissen meine Kids aber vorher. Ebenso wie die wissen, warum etwas nur so geht. Außerdem dürfen die Grenzen neu aushandeln. Ich möchte doch keine meinungslosen Kopfnicker, die ihre Wirkung auf die Mitmenschen nicht verstehen und die nicht ihren Standpunkt vertreten können.

» cooper75 » Beiträge: 11375 » Talkpoints: 458,93 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^