Wie kann man sich bei privatem Gebrauchtwagenkauf absichern?

vom 04.07.2014, 21:43 Uhr

Kauft man sich einen Gebrauchtwagen von einer Privatperson, welches Recht hat man im Betrugsfall, gegen sie vorzugehen? Ein Beispiel wäre, wenn notdürftig etwas repariert worden wäre, was nach 100 Kilometern dann wieder kaputt geht und der Verkäufer behauptet dann, dass es vorher noch keinen Mangel gegeben hat. Wie kann man sich davor schützen? Ist euch bei einem Gebrauchtwagen schon einmal so etwas passiert?

» Cid » Beiträge: 20034 » Talkpoints: 0,43 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Man könnte sich vertraglich schützen, aber ich denke nicht, dass ein privater Verkäufer eine Garantie anbieten würde, wie es ein Händler macht. Man steht also absolut auf der unsicheren Seite, weil es gekauft wird, wie es gesehen wurde und was der Verkäufer erzählt muss nicht stimmen. Selbst mit einem Zeugen steht man da wohl ziemlich wackelig auf den Beinen und ich denke nicht, dass das vor Gericht Bestand hätte.

Eine gute Variante wäre es, wenn man sich einen Autohändler sucht und dem sagt, was man sucht. Dieser kann dann den Wagen für einen finden, wieder in Ordnung bringen und an einen verkaufen. Alternativ kann er auch nur den Wagen besorgen und dann eine Garantie aussprechen, wenn er in Ordnung ist. Ich würde es immer über ein Autohaus laufen lassen, weil dieses in Garantieleistung geht und somit auch bei einem Schaden eine gewisse Absicherung da ist.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 33297 » Talkpoints: 7,76 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Wenn man Laie ist, dann sollte man sich auf jeden Fall Unterstützung durch einen sachkundigen Helfer suchen, idealerweise ein Freund oder Bekannter. So hat man im Zweifelsfall auch einen Zeugen für die Transaktion. Gebrauchtwagenkauf ist immer ein kleines Risiko, vor allem dann, wenn man sich nicht auskennt.

» ANDi27 » Beiträge: 48 » Talkpoints: 22,21 »



Wenn man einen Gebrauchtwagen beim Händler kauft, muss man aber häufig viel mehr bezahlen, weil ja der Händler an der Sache auch noch etwas verdienen will. Man kann doch einfach während der Probefahrt mit dem Wagen mal bei der DEKRA oder bei einer Werkstatt vorbeischauen und das Auto prüfen lassen. Bei der DEKRA kostet das 50 EUR und wenn Ihr eine Stammwerkstatt habt, wo Ihr guter Kunde seid, macht die das vielleicht auch kostenlos.

» Zitronengras » Beiträge: 8093 » Talkpoints: 54,40 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Beim Gebrauchtwagenkauf würde ich dann eher zum Händler gehen. Sicher wird hier und da auch mal etwas gemogelt, aber insgesamt ist man da schon etwas auf der sicheren Seite. Man hat so immer einen festen Anlaufpunkt, an dem man sich wenden kann, wenn es doch mal Probleme gibt. Ich habe meinen Gebrauchtwagen auch beim Händler gekauft. Natürlich zahlt man wohl etwas mehr als beim Privatmann, aber das würde ich in Kauf nehmen. Die Händler kaufen die Fahrzeuge günstig ein, reparieren und warten sie und danach werden sie in ordentlichem Zustand wieder verkauft. Eine Privatperson wird vorher kaum noch so viel Geld in das Fahrzeug stecken.

Benutzeravatar

» Zohan » Beiträge: 4328 » Talkpoints: 1,12 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Auto & Motorrad

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^