Welche Sprungkünste beherrscht ihr im Freibad?

vom 29.07.2022, 13:25 Uhr

Ich bin jemand, die als Kind nur ins Freibad gegangen, weil sie es musste. Ich bin ungerne ins Wasser gegangen, das im Einstieg meistens voller toter Wespen war, und habe mich höchstens vom Ein-Meter-Brett zu springen getraut. Freiwillig habe ich das nie gemacht, sondern ich habe mich nur für den Freischwimmer dazu entschlossen. Meine Schwester war da ganz anders drauf. Sie ist auch vom Drei-Meter-Brett gesprungen und hat Kopfsprünge vom Beckenrand oder vom Ein-Meter-Brett gemacht.

Meine Kinder waren auch keine begeisterten Freibadgänger. Ich glaube, ihre Hauptmotivation war immer die sogenannte Mischtüte mit selbst zusammengestellten Süßigkeiten, die sie sich dort kaufen durften. Manchmal gab es auch Pommes, je nach Aufenthaltsdauer. Sie konnten zwar auch vom Drei-Meter-Brett springen, aber beherrschten keinen Kopfsprung, Salto oder Schraube wie manche anderen Kinder.

Welche Sprungkünste beherrscht ihr oder beherrschen eure Kinder? Ist das Maximum der Sprung vom Beckenrand? Oder traut ihr euch auch einen Kopfsprung vom Dei-Meter-Brett oder gar noch höher? Was ist das höchste Brett, das ihr schon einmal herunter gesprungen seid? Könnt ihr oder eure Kinder eine perfekte Arschbombe und warum macht sowas Spaß? Lasst ihr eure Sprünge filmen?

» blümchen » Beiträge: 4517 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich glaube, ich bin seit mindestens fünf Jahren nicht mehr im Freibad gewesen. Und als ich noch regelmäßig dorthin gegangen bin, bin ich nie reingesprungen, sondern geschwommen. Da ging es mir eher darum, das Schwimmen als Fitnesstraining zu nutzen und meine ca. 1000 Meter zurückzulegen. Sprünge vom Sprungbrett oder Sprungturm haben mich nie interessiert und außerdem habe ich Höhenangst.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3778 » Talkpoints: 688,38 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^