Elektrische Mini-Heizlüfter Erfahrungen und Empfehlungen

vom 28.11.2021, 23:47 Uhr

Ich würde mir für das Bad oder auch für mein Arbeitszimmer gern einen kleinen elektrischen Mini-Heizlüfter kaufen und an Modellen mangelt es wahrlich nicht. Nur da durchzublicken, das ist schon etwas schwierig. Manche Hersteller werben mit einem keramischen Heizsystem, was das auch immer sein soll und bei den Watt-Zahlen weiß ich auch nicht, was man da am besten nimmt. Habt ihr Erfahrungen mit solchen Heizlüftern? Welche Ausführungen sind denn wirklich gut und auf was sollte man beim Kauf achten?

» baerbel » Beiträge: 1477 » Talkpoints: 549,21 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Da wäre ich extrem vorsichtig mit. Denn der Stromverbrauch dieser Geräte ist exorbitant, das kleinste Gerät, dass ich finden konnte, hat ja immerhin schon 500 Watt. Und bei häufigem Gebrauch wird Deine Stromrechnung nach der nächsten Abrechnung spürbar in die Höhe schießen.

Mein Vater hatte mal ein 1000 Watt-Gerät im Badezimmer installiert, welches sich ungefähr stündlich für einen gewissen Zeitraum einschaltete, sobald die Temperatur auf einen gewissen Wert sank. Dies hat seine Stromrechnung um über mehr als 100 € in die Höhe katapultiert.

Da er das Gerät überflüssigerweise rund um die Uhr aktiv ließ, ist das natürlich ein Extremfall. Aber dennoch, auch bei mäßigem und umsichtigen Gebrauch, wirst Du den Betrieb auf jeden Fall finanziell spüren. Ich kann die Dinger aufgrund dieser Erfahrungen beim besten Willen nicht empfehlen, außer Du bist finanziell gut bestückt und brauchst auf so etwas nicht zu achten.

» Paulie » Beiträge: 544 » Talkpoints: 73,78 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Hier gibt es schon Testberichte. Grundsätzlich ist aber folgendes zu beachten. Im Badezimmer haben elektrische Geräte besonderen Sicherheitsbestimmungen zu genügen. Gerade der Spritzwasserschutz ist hier zu nennen und natürlich auch der Schutz vor versehentlichem Umstoßen. Deswegen wird eine Festmontage empfohlen. Dann sollte man diese Geräte mit Ventilator und Heizspirale niemals unbeaufsichtigt laufen lassen. Geräte besitzen zwar serienmäßig Überhitzungsschutz und Abschaltung beim Umfallen, aber auch ein notabgeschaltetes Gerät kann unter Umständen noch einen Brand auslösen.

Habe insgesamt vier Heizlüfter mit maximal je 2 kW Heizleistung. Die benutze ich aber nie, oder nur dann, wenn die Zentralheizung ausgefallen ist. Damit bekomme ich die Wohnung aber auch nicht warm. Und nie alle gleichzeitig an einen Steckdosenkreis anzuschließen. Der Stromverbrauch ist enorm. Kann man sich ja leicht selbst ausrechnen. Vier mal 2 kW sind 8 kW pro Stunde. Dauerbetrieb ca. 8 Stunden sind nach Adam Riese: sind 19,20 Euro pro Tag. Bei Strompreis 30 Cent. Wie gesagt, es ist nur eine Notlösung. Und wenn man Pech hat, machen es die Nachbarn auch so, und dann fliegt die Etagensicherung heraus und der sicherungwechselnde Elektronotdienst kassiert mindestens 200 Euro für Wochenendeinsatz.

» Gorgen_ » Beiträge: 546 » Talkpoints: 214,86 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^