Färben oder Tönen der Haare, was bevorzugt ihr?

vom 22.11.2021, 13:11 Uhr

Einige meiner Bekannten färben sich die Haare. Vielleicht muss es auch heißen "tönen sich die Haare". Da ich keines von beidem jemals gemacht habe, kenne ich den Unterschied nicht so genau. Meine Haarfarbe eines der körperlichen Merkmale ist, auf das ich stolz bin, selbst jetzt, wo die Haare langsam von weißen Fäden durchzogen werden.

Tönen soll schonender sein als Färben, aber sich schneller wieder herauswaschen lassen. Färbt oder tönt ihr euch die Haare? Warum mögt ihr eure Naturfarbe nicht? Welche Vorteile hat das Tönen gegenüber dem Färben, außer dass die Haare weniger strapaziert werden?

» blümchen » Beiträge: 3405 » Talkpoints: 19,45 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Meine Naturfarbe ist in Ordnung und passt auch gut zu mir, aber "stolz"? Ich habe ja nichts dafür getan, auf was soll ich da stolz sein? Dass die Gene es zufällig geschafft haben, dass ich nicht das Straßenköterblond mancher Cousins und Cousinen abbekommen habe?

Ich habe farblich mit meinen Haaren schon so ziemlich alles gemacht, was überhaupt möglich ist, einfach weil ich öfter mal Lust auf was Neues habe. Ich kaufe mir ja auch keine neue Hose weil ich die alte nicht mag sondern weil ich nicht immer gleich herum rennen will. Trotzdem könnte ich nicht bei jeder Farbe sagen ob das nun eine Färbung ist oder doch eher eine Tönung.

Eigentlich bestehen Tönungen nur aus einer Komponente, müssen also nicht zusammen gemischt werden und waschen sich vollständig wieder heraus. In Färbungen hast du hingegen immer ein Oxidationsmittel, das dazu gemischt wird kurz vor der Benutzung. Aber wenn man dann mal in der Drogerie schaut findet man halt auch viele nicht permanente oder semi-permanente Produkte, die auch ein Oxidationsmittel enthalten.

Und dann gibt es auch klare "Tönungen", also nur eine Komponente, die trotzdem einen permanenten Eindruck hinterlassen, zum Beispiel wenn man vorher die Haare gebleicht hat oder bei Farben auf Henna-Basis. Das rote-orange Pigment in diesen Farben ist extrem anhänglich.

Ich glaube die Unterscheidung in "Tönung" und "Färbung" ist eher ein Marketing Ding und hat mit der tatsächlichen chemischen Zusammensetzung und der chemischen Reaktion eher wenig zu tun.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26545 » Talkpoints: 81,51 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^